Vorschriften & Regeln für Arbeitskörbe – die UVV im Überblick

Arbeitskörbe und Arbeitsbühnen für Stapler sind die wichtigsten Anbaugeräte und aus dem Betriebsalltag nicht mehr wegzudenken. Um eine sichere Nutzung der Arbeitskörbe zu gewährleisten, gibt es in Deutschland zahlreiche Regeln beim Umgang und zur Nutzung der Arbeitskörbe, wobei insbesondere die UVV (Unfallverhütungsvorschriften) für Arbeitskörbe einen sicheren Betrieb gewährleisten sollen. Einen Überblick dieser Vorschriften und Regeln für Stapler-Arbeitskörbe in Deutschland bietet der heutige Beitrag.

UVV für Stapler-Arbeitskörbe & Arbeitsbühnen

Besonders wichtig bei der Nutzung von Stapler-Arbeitskörben in Deutschland sind die UVV die Unfallverhütungsvorschriften, wobei die genaue Bezeichnung „BG Vorschrift D27“ lautet. Hier enthalten sind nicht nur allgemeine Vorschriften bei der Arbeit mit Flurfördergeräten wie Gabelstaplern, sondern auch detaillierte Angaben zum Einsatz von Staplern-Arbeitskörben. Diese unterscheiden sich in die Vorschriften für den Unternehmer Vorschriften für den Fahrer des Staplers und Vorschriften für den Arbeiter im Arbeitskorb.

Vorschriften aus den UVV für den Unternehmer

An erster Stelle hat der Unternehmer die Pflicht, für entsprechende Rahmenbedingungen für eine sicherer Arbeit zu sorgen, indem bspw. ausreichend große Gabelstapler und nur zugelassene Arbeitskörbe genutzt werden. Beim Einsatz in Regallagern und in besonders schmalen Gängen müssen die Arbeitskörbe darüber hinaus auch einen  ausreichenden Schutz vor Quetsch- oder Schergefahren bieten. Gleichzeitig obliegt es dem Unternehmer auch, dass sich bspw. Fahrer des Staplers und Arbeiter in dem Arbeitskorb ohne Probleme verständigen können. Im Zweifelsfall müssen hierfür technische Hilfen zur Verfügung gestellt werden.

Vorschriften aus den UVV für den Fahrer des Staplers

Auch der Fahrer des Staplers hat sich an zahlreiche Vorgaben aus den UVV zu halten: Bspw. darf die Arbeitsbühne mit dem Stapler nur dann hoch- oder heruntergefahren werden, wenn die sog. Umwehrung (in der Regel ein Art Tür als Zugangsmöglichkeit) geschlossen ist. Der Staplerfahrer darf während des gesamten Einsatzes den Fahrersitz des Staplers nicht verlassen, solange der Stapler-Arbeitskorb in der Höhe ist. Das Fahren mit besetzter Arbeitsbühne ist ebenfalls untersagt, wobei es hier Ausnahmen gibt. Die Feinpositionierung, wenn der Arbeitskorb über Haltemöglichkeiten (Griffe) verfügt und nur bodenfrei angehoben ist, oder bei Kommissionier- und Regalstaplern, die innerhalb der Regalgängen auch mit angehobener Last nach Bestimmung bewegt werden dürfen. Für diese drei Situationen darf der Stapler auch mit besetztem Arbeitskorb bewegt werden.

Vorschriften aus den UVV für den Arbeiter im Arbeitskorb

Gemäß den Unfallverhütungsvorschriften UVV für Arbeitskörbe hat auch der Mitarbeiter auf der Arbeitsbühne Vorschriften bei seiner Arbeit zu beachten. Bei Hub-, Senk- oder Fahrmanövern darf er sich nicht aus aus dem Arbeitskorb hinauslehnen oder -greifen, um Unfälle und Verletzungen zu vermeiden.
Sowohl Fahrer des Staplers wie auch Mitarbeiter auf der Arbeitsbühne sind laut UVV verpflichtet, evtl. zur Nutzung bereitgestellte, technische Kommunikationshilfen zu nutzen.

Werden die UVV für Arbeitskörbe beachtet und eine generelle Sorgfalt berücksichtigt, ist der Betrieb und die Nutzung von Stapler-Arbeitskörben eine große Erleichterung im Betriebsalltag.

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishop

Verladeschienen – unverzichtbar bei der Verladung von Baumaschinen und -fahrzeuge

Wenn es um den Einsatz von Baumaschinen geht, stellt sich immer erst die Frage, wie diese Baumaschinen zum Einsatzort kommen. Gerade wenn es über größere Distanzen geht, ist das selbstständige Fahren von Baumaschinen nicht mehr ökonomisch abbildbar und bei den meisten Kettenfahrzeugen ist das eigenständige Fahren über Straßen überhaupt nicht mehr erlaubt. Daher müssen die Baumaschinen dann auf Transportfahrzeuge verladen werden, wo sogenannte Verladetechnik zum Einsatz kommt. Verladeschienen und Verladerampen sind die gebräuchlichsten Hilfsmittel zum Verladen von Baumaschinen. Der heutige Artikel erläutert, wo die Unterschiede zwischen Verladeschienen und Verladerampen bestehen und was man beim Kauf beachten sollte.

Der Unterschied zwischen Verladeschienen und Verladerampen

Verladerampen sind eher für leichtere Gewichte gebaut und werden in der Regel einzeln verkauft. Mit Verladerampen werden bspw. Rollcontainer oder Sackkarren verladen und spielen bei der Verladung von Baumaschinen keine Rolle. Für die Verladung von Baumaschinen kommen immer sogenannte Verladeschienen zum Einsatz, die paarweise verkauft und genutzt werden. Wichtige Faktoren beim Kauf von Verladeschienen sind neben der Tragkraft auch die Länge und Breite der Schienen, damit die Baumaschinen wie gewünscht auf das Transportfahrzeug geladen werden können.

Richtige Tragkraft, Länge und Breite der Verladeschienen wählen

Die wichtigsten Faktoren beim Kauf von Verladeschienen sind natürlich Tragkraft, Länge und Breite. Diese müssen zu den Baumaschinen passen, die verladen werden sollen. Bei der Tragkraft sollte man nicht nur das Leer-Gewicht der jeweiligen Baumaschine beachten, sondern das gesamte Betriebsgewicht (inkl. evtl. Bordausstattung, Treibtstoff etc.). Bei größeren Baumaschinen kann es hier zwischen Eigengewicht des Fahrzeugs und Betriebsgewicht inkl. Treibstoff schnell zu Differenzen von mehreren hundert Kilogramm kommen, so dass dies extrem wichtig ist.
Die Länge der Schienen hängt maßgeblich davon ab, wie groß die Höhendifferenz ist, die mit den Verladeschienen überbrückt werden soll. Eine maximale Steigung von 30% darf nicht überschritten werden, so dass bspw. eine Höhendifferenz von 100cm eine minimale Länge der Verladeschiene von 333cm erfordert.
Die Breite der Verladeschienen muss so gewählt werden, dass die Reifen oder Ketten die Verladeschienen nicht überschreiten

Verladeschienen für verschiedene Räder und Kettentypen

Alu-Verladeschiene für Luftreifen und Gummiketten

Alu-Verladeschiene für Luftreifen und Gummiketten

Je nach Bereifung oder Kettentyp der Baumaschine gibt es passende Verladeschienen. Auf der einen Seite gibt es Verladeschienen für Luftbereifung / Gummiketten oder auch Schienen für Vollgummi-Reifen und Stahlketten. Je nachdem, wie die jeweilige Baumaschine ausgestattet ist, sollte die passende Schiene gewählt werden.

Verladeschienen mit und ohne Rand

Genauso wie es für verschiedene Reifen- und Kettentypen die passenden Schienen gibt, gibt es auch Modelle  mit und ohne Rand. Die Modelle mit Rand sind insbesondere dann sinnvoll, wenn die Gefahr besteht, dass die zu verladenden Güter / Maschinen seitlich herunterrollen können. Bei normalen, motorgetriebenen Baumaschinen besteht die Gefahr in der Regel weniger, so dass hier meistens Verladeschienen ohne Rand zum Einsatz kommen.

Tragkraft, Länge, Breite und Ausführung  – diese Faktoren bestimmen maßgeblich die Auswahl von Verladeschienen, die man zum Verladen von Baumaschinen benötigt. Hat man hier die passende Auswahl getroffen, können mit entsprechend leistungsfähigen Alu-Verladeschienen aus große Baumaschinen und -fahrzeuge effizient zum Einsatzort transportiert werden.

Kippbehälter mit und ohne Abrollmechanismus – die Unterschiede im Detail

Kippbehälter für Gabelstapler sind neben Arbeitskörben nd Schaufeln eines der am meisten genutzen Stapler-Anbaugeräte und werden besonders häufig im Bereich des Recycling und der Wiederverwendung von Wertstoffen eingesetzt. Dabei unterscheidet man in der Regel grundsätzlich aufgrund des Kipp- und Entleerungsmechnismus zwischen den Standard-Kippbehältern und Kippebhältern mit Aborollmechanismus. Heute erläutern wir, wo genau die Unterschiede liegen und welche Vor- und Nachteile diese beiden Typen von Kippbehältern im Alltag mit sich bringen.

Kippbehälter allgemein – perfekt für Schüttgüter aller Art

Kippbehälter für Gabelstapler kommen in Unternehmen häufig dann zum Einsatz, wenn es um den Transport von Schüttgütern geht und bspw. gerade kein Radlader zur Hand oder frei ist. Mit dem passenden Kippbehälter kann der Gabelstapler schnell zum Ersatz für teure Spezialmaschinen. Kippebhälter sind dabei wie die meisten Anbaugeräte einfach zu nutzen und schnell einsatzbereit, denn die Kippbehälter werden mit den Staplerzinken aufgenommen, gegen das  Abrutschen gesichert und schon dann der Einsatz losgehen. Kippbehälter können ein Volumen von bis zu 5cbm aufnehmen und Lasten von bis zu 4000kg transportieren (je nach Bauart, Ausführung und Typ). Eingeleitet wird der Kippvorgang vom Sitz des Gabelstaplers und in der Regel per Seilzug. Wie oben bereits angesprochen gibt es allerdings einen zentralen Unterschied zwischen Standard-Kippbehältern und den sogenannten Kippbehältern mit Abrollmechanismus, was sich insbesondere bei der Entleerung zeigt.

Standard-Kippbehälter: Entleerung erfolgt über die Gabelspitze hinweg

Normale Kippbehälter verfügen über einen Entleerungsmechanismus, bei dem der Behälter nach vorne über die Gabelspitzen wegklappt und so der Inhalt ausgeschüttet wird. Der Nachteil von diesem Entleerungsmechanismus ist die Schwerpunktverlagerung:  Während dieses Vorgangs wird der Schwerpunkt des Gesamtsystems stark nach vorne verlagert, was sich nachteilig auf die Balance auswirken kann.

Kippbehälter mit Abrollmechanismus: Schwerpunkt bleibt zentraler

Abrollbehälter - hier ist der Schwerpunkt durch den Abrollmechanismus zentraler

Abrollbehälter – hier ist der Schwerpunkt durch den Abrollmechanismus zentraler

Im Gegensatz zum Standard-Kippbehälter funtkioniert das Entleeren bei den sogenannten Kippbehältern mit Abrollmechanismus / Abrollbehältern über eine Art  Abrollen. Soll der Kippbehälter hier entleert werden, rollt der komplette Behälter nach hinten ab und der Schwerpunkt des Gesamtsystems verbleibt wesentlich zentraler und näher am Gabelstapler. Besonders bei schweren Gütern kann das von Vorteil sein.

Neben den Standard-Kippbehältern und Abrollbehältern für Stapler gibt es noch eine Reihe weiterer Kippbehälter – wie bspw. den seitlich wegkippenden Lorenbehälter, den flexiblen Drei-Seiten-Kippbehälter, den Kippbehälter mit hydraulischer Kippvorrichtung, Mini-Kippbehälter vom TYP RMI  uvm., so dass für jeden Einsatzzweck der passende Stapler-Kippbehälter erhältlich ist.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishop

Auffangwannen aus PE – leicht, robust und vielseitig einsetzbar

Insbesondere im Bereich der Kunststoffe hat die Werkstoff-Forschung in den letzten Jahren und Jahrzehnten große Fortschritte gemacht und entsprechend finden Kunststoffe auch um Bereich der Umwelt-Lagertechnik immer mehr Einzug. Auffangwannen aus Polyethylen (PE) werden immer mehr zu einer beliebten Alternative zu den klassischen Stahl-Auffangwannen, so dass wir unsheute die Eigenschaften von Auffangwannen aus PE einmal genauer anschauen wollen und diese mit klassischen Stahl-Auffangwannen vergleichen.

Polyethylen-Auffangwannen sind extrem resistent gegenüber Säuren und Laugen

Früher kamen im Bereich der Gefahrstoff-Lagerung primär Stahl- oder Edelstahl-Auffangwannen zum Einsatz, wobei Edelstahl-Auffangwannen preislich weit über den normalen Stahl-Wannen liegen. Allerdings stoßen klassische Stahl-Auffangwannen schnell an ihre Grenzen, wenn aggressive Säuren oder Laugen gelagert werden sollen, denn Säuren und Laugen können Stahl problemlos zersetzen. Entweder musste man dann zu den teuren Edelstahl-Auffangwannen greifen oder man nutzte zusätzliche Einsätze in den Auffangwannen, die den Stahl schützen sollten. Polyethylen dahingegen ist chemisch extrem resistent und hält auch aggressiven Säuren und Laugen stand, so dass man inbesondere für die Lagerung dieser Gefahrstoffe nun auf Kunststoff als Werkstoff für Auffangwannen zurückgreif. Mit der Entwicklung von PE-Auffangwannen hat man hier eine gute Möglichkeit gefunden, Säuren und Laugen vergleichsweise günstig und trotzdem sicher lagern zu können, denn Kunststoff-Auffangwannen sind gegenüber diesen aggressiven Gefahrstoffen resistent und nicht anfällig für Korrosion etc.

Moderne Produktionsverfahren bei PE-Auffangwannen ermöglichen neue Formen

Stahl-Auffangwannen werden aus massivem Stahlblech geformt und dann verscheißt. Eine etablierte Methode, die aber gerade bei dem Möglichkeiten für die Formgebung schnell an ihre Grenzen stößt. Bei den Kunststoff-Auffangwannen aus Polyethylen erfolgt die Produktion komplett anders, nämlich im Spritzgussverfahren. Entsprechend sind mit diesem Produktionsverfahren ganz neue und wesentlich detailliertere Formen für Kunststoff-Auffangwannen möglich. Gleichzeitig ist das Produktionsverfahrenverfahren  für große Stückzahlen günstiger, so dass Kunststoff-Auffangwannen von den reinen Produktionskosten häufig sogar noch ein stückweit günstiger sind, als Stahl-Auffangwannen in vergleichbarer Größe. Der 3D-Druck ist  auch für Kunststoff-Auffangwannen prinzipiell denkbar, so dass in Zukunft Kunststoff-Auffangwannen vollkommen individuell nach Kundenwünschen bspw. per 3D-Drucker erstellt werden.

Kunststoff-Auffangwannen wiegen bis zu 60% weniger als Stahl-Auffangwannen

Paletten-Auffangwanne aus Polyethylen / PE

Paletten-Auffangwannen sind in der Regel aus PE gefertigt

Das Eigengewicht ist ein weiter, wichtiger Vorteil von PE-Auffangwannen. Im Vergleich mit Stahl-Auffangwannen gleicher Größe spart man bei Kunststoff-Auffangwannen bis zu 60% und mehr beim Eigengewicht. In der Logistik macht sich dieser Gewichtsvorteil stark bemerkbar, so dass die meisten Paletten-Auffangwannen (Auffangwannen in den Maßen von Euro- oder Industriepaletten; diese werden genutzt, um auf den Paletten die Gefahrstoffe zu transportieren) auch aus Kunststoff gefertigt werden.

Chemische Resistenz gegenüber aggressiven Gefahrstoffen wie Säuren und Laugen, größe Flexibilität bei der Formgebung und Herstellung und das geringen Gewicht – diese Faktoren machen PE-Auffangwannen zu einer immer beliebteren Alternative zu den klassichen Modellen aus Stahl oder Edelstahl.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team des Stapler Profishop

Neu auf dem Markt: Gasflaschen-Schränke für 11kg-Gasflaschen

Bei der Gasflaschen-Lagerung im Unternehmen kann sollte man zwischen zwei Gasflaschen-Typen unterscheiden – die Modelle mit 220mm Durchmesser und die ebenso verbreiteten 11kg-Gasflaschen. Viele werden die 11kg-Gasflaschen zum Beispiel auch vom Camping oder aus der Freizeit kennen, aber auch in Unternehmen werden diese Gasflaschen bspw. eingesetzt, wenn Propan oder Butan zum Einsatz kommen.
Für die sichere und effiziente Lagerung dieser 11kg-Gasflaschen benötigt man aufgrund der speziellen Bauform andere Gasflaschen-Lager als für die 220mm-Gasflaschen. Entsprechend sind ganz neu Gasflaschen-Lager auf den Markt gekommen, die perfekt für die Lagerung von 11kg-Gasflaschen geeignet sind. Diese drei neuen Gasflaschen-Schränke für 11kg-Gasflaschen stellen wir daher heute vor: Die Gasflaschen-Lager TYP GFD-G, TYP GFD-L und die mobile Ausführung TYP GFD-R.

TYP GFD-R – mobile Gasflaschen-Depots für größe Flexibilität

Mobiles Gasflaschen-Depot GFD-R-4 für 4 11kg-Gasflaschen

Mobiles Gasflaschen-Depot vom TYP GFD-R-4 für 4 11kg-Gasflaschen

Die mobilen Gasflaschen-Depots für 11kg-Gasflaschen bieten gegenüber den stationären Modellen eine wesentlich größere Flexiblität. Durch die Mobilität kann man flexibel auf den Bedarf reagieren und die 11kg-Gasflaschen genau an den Ort bringen und lagern, wo sie später auch benötigt werden. Stabile Rohrgriffe und leichtlaufende Räder sorgen für einen einfachen Transport der 11kg-Gasflaschen. Bis zu vier Gasflaschen können mit den mobilen Gasflaschen-Depots  sicher transportiert und auch gelagert werden. Vor Fremdzugriff kann die Tür des mobilen Gasflaschen-Depots per Vorhängeschloss gesichert werden.

TYP GFD-G – Geschlossene Gasflaschen-Schränke für 11kg-Gasflaschen

Die geschlossenen Gasflaschen-Schränke für 11kg-Gasflaschen vom TYP GFD-G ermöglichen eine sichere Gasflaschenlagerung, die die Vorgaben der TRGS510 erfüllt. Je nach Modell und Ausführung können in den Depots vom TYP GFD-G bis zwanzig 11kg-Gasflaschen sicher eingelagert werden. Eine robuste Rahmenkonstruktion und die feuerverzinkte Ausführung sorgen dafür, dass Gasflaschen-Depots vom TYP GFD-G für den Innen- und Außenbereich geeignet sind. Der mitgelieferte Zwischenboden ist bei Bedarf herausnehmbar und mit dem integrierten Schloss sorgt für einen effektiven Schutz vor unbefugtem.

TYP GFD-L – Gasflaschen-Schränke mit natürlicher Belüftung

Im Unterschied zum TYP GFD-G verfügen die Gasflaschen-Schränke vom TYP GFD-L über eine natürliche Belüftung des Innenraumes, die über gelochte Türen und Seitenwände erreicht wird. So wird auf eine einfache Weise gewährleistet, dass sich im Innenraum der Gasflaschen-Schränke keine erhöhten Gaskonzentrationen sammeln. Wie auch in den Schränken ohne Belüftung können in diesen Gasflaschen-Depots bis zu zwanzig 11kg-Gasflaschen gelagert werden. Die Modelle vom TYP GFD-L sind ebenfalls per  Schloss abschließbar und erfüllen die TRGS 510.

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishop

Die Topseller unter den Stapler-Anbaugeräten in 2016

Auch wenn alle Anbaugeräte für Gabelstapler im Prinzip die Funktionalität erweitern, nicht alle Geräte sind bei den Kunden gleich beliebt. Das liegt auf der einen Seite natürlich daran, dass nicht es nicht für alle Anbaugeräte gleichviele Einsatzmöglichkeiten gibt, und so ist es wenig verwunderlich, dass sehr spezielle Anbaugeräte eher selten gekauft werden, wohingegen flexibel und häufig gebrauchte Modelle sich sehr gut verkaufen. Im heutigen Beitrag stellen wir die Topseller unter den Anbaugeräten aus 2016 vor: Platz drei belegten in 2016 Stapler-Lastarme / Kranarm, den zweiten Platz eroberten die Kippbehälter und auf Platz eins mit deutlichem Abstand konnten Stapler-Arbeitskörbe sich wieder als meistverkauftestes Anbaugeräte behaupten.

Platz 3 der meistverkauften Anbaugeräte: Lastaufnahmegeräte

Den dritten Platz der meistverkauften Stapler-Anbaugeräte belegen Lastaufnahmegeräte und genauer sind es die Stapler-Lastarme (auch Stapler-Kranarme genannt). Mit derartigen Anbaugeräten ausgestattet, kann ein Gabelstapler wie ein normaler, mobiler Kran genutzt werden. Gleichzeitig wird die Reichweite von einem normalen Stapler über die Länge der Gabelzinken hinaus stark erweitert. Neben den starren Ausführungen gibt es hier noch die variablen Lastarme – die sogenannten Teleskoplader für Gabelstapler– deren Reichweite durch eine Teleskop-Funktion flexibel eingestellt werden kann.

Platz 2 der meistverkauften Anbaugeräte: Kippbehälter

Platz zwei bei den beliebtesten Stapler-Anbaugeräten haben in 2016 die Kippbehälter für Stapler erobert. Durch die Nutzung von Kippbehältern können Schüttgüter aller Art nicht nur transportiert werden, sondern – wie der Name schon vermuten lässt – auch zielsicher abgekippt werden. Nicht nur im Recycling und der Wertstoffnutzung werden diese Stapler-Anbaugeräte eingesetzt, sondern ebenso in vielen anderen Bereichen kommend die Kippbehälter zum  Einsatz, wenn bspw. der Gabelstapler als Alternative zum Radlader genutzt werden solle. Gerade wenn man nur selten Schüttgüter transportieren und abkippen muss, sind Kippbehälter einem Radlader vorzuziehen, denn so hat man eine wesentlich günstigere und flexibel einsetzbare Lösung.

Platz 1 der meistverkauften Anbaugeräte: Stapler-Arbeitskörbe

Arbeitskorb SIKO-M für Gabelstapler

Arbeitskorb SIKO-M für Gabelstapler – ein Topseller unter den Anbaugeräten

Schon seit vielen Jahren sind Arbeitsksköbre die beliebstesten Anbaugeräte und so war es auch im Jahr 2016. Aufgrund der vielseitigen Einsatzmöglichkeiten der Arbeitskörbe sind sie fast in jedem Betrieb zu finden. Ob für Wartung, Reparatur, Reinigung oder andere Arbeiten in der Höhe – mit einem passenden Stapler-Arbeitskorb können ein oder auch mehrere Mitarbeiter schnell und problemlos die verschiedensten Arbeiten vornehmen arbeiten. Wo früher Leitern oder Gitterboxen ohne Zulassung zum Einsatz kamen, übernehmen Stapler-Arbeitsbühnen nun diese Aufgabe. Ob für eine oder mehrere Personen – je nach Bedarf gibt es hier passende Modelle und mit Einstiegspreisen von unter 400€ sind günstige Stapler-Arbeitskörbe keine Investition, über die man lange überlegen sollte.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishop

Anbaugeräte für Recycling & Werstoffsammlung: Kippbehälter & Klappbodenbehälter für Gabelstapler

Die Sammlung von Wertstoffen und das Recycling spielen in modernen Unternehmen eine immer größere Rolle. Ein besonderes Augenmerk muss dabei auf effiziente Prozesse und Betriebsabläufe gelegt werden, dass das Recycling und die Wertstoffnutzung auch ökonomisch sinnvoll ist. Eine Vielzahl von Hilfsmitteln steigern dabei die Effizienz und Effektivität von Wertstoffsammlung und Recycling. Heute stellen wir Stapler-Anbaugeräte vor, die im Rahmen des Recyclings wichtige Dienste leisten: Klappbodenbehälter und Kippbehälter.

Wertstoffsammlung & Recycling mit Stapler-Kippbehältern

Bei sogenannten Kippbehältern handelt es sich um Anbaugeräte, die vornehmlich für den Transport von Schüttgütern zum Einsatz kommen. Über unten angebrachte Einfahrtaschen können die Stapler-Kippbehälter mit den Gabelzinken aufgenommen und am Ziel entweder über einen Seilzug oder auch eine Hydraulik abgekippt werden. Je nach Modell können die Kippbehälter auch per Kran (über angeschlagene Kranösen) bewegt werden; ein manuelles Bewegen ist ebenfalls möglich, wenn die Kippbehälter über optionale Lenk-und Bockrollen verfügen. Bei den Kippbehältern unterscheidet man in zwei Typen, die sich anhand des Kippmechanismus festmachen lassen: Bei sogenannten Abrollbehälter findet das Entleeren über eine Abrollbewegung des Behälters statt, so dass der Schwerpunkt immer über den Stapler-Gabeln verbleibt. Die normalen Kippbehälter kippen dahingegen nach vorne ab, wobei der Schwerpunkt des Gesamtsystems weit nach vorne verlagert werden kann. Besonders beliebt bei der getrennten Wertstoffsammlung sind die Kippbehälter vom TYP DUO / TRIO, die über zwei bzw. drei getrennte Behälter verfügen, die auch getrennt voneinander abgekippt werden können, so dass die einzelnen Wertstoffe zum Beispiel auch in getrennten Containern gesammelt werden können.

Recycling & Wertstoffsammlung mit Klappbodenbehältern

Nicht nur Kippbehälter, auch die sogenannten Klappbodenbehälter gehören zu den beliebtesten Stapler-Anbaugeräten für die Wertstoffsammlung. Im Unterschied zu den meisten anderen Anbaugeräten werden diese nicht über untenliegende Einfahrtaschen aufgenommen, sondern über oben angebrachte Einfahrbügel, weil sonst der Klappboden zum Entleeren nicht geöffnet werden könnte. Das Entleeren selbst erfolgt bei den meisten Klappbodenbehältern per Seilzug vom Fahrersitz des Staplers. Auch bei den Klappbodenbehältern gibt es Mehrkammer-Varianten (TYP 2K / 3K), die über zwei bzw. drei getrennte Sammelbehälter verfügen, die auch unabhängig voneinander entleert werden können. So können die darin enthaltenen Wertstoffe bspw. in getrennte Container abgekippt werden.

Sowohl von den Kippbehältern wie auch von den Klappbodenbehältern stehen zahlreiche verschiedene Modelle zur Verfügung, so dass je nach Bedarf der passende Behälter in der richtigen Größe gefunden werden kann. Gerne beraten wie Sie auch bei der Auswahl des passenden Stapler-Anbaugerätes – sprechen Sie uns an!

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishops

Umgang und Lagerung wassergefährdender Stoffe – die VAwS gibt strenge Regeln vor

Sogenannte wassergefährdende Stoffe sind heutzutage fast in jedem Unternehmen im Einsatz. Ob Öle, Kraftstoffe, Farben, Lacke usw. – all diese Flüssigkeiten gehören zu den wassergefährdenden Stoffen sowohl der Umgang wie auch die Lagerung dieser Stoffe ist streng gesetzlich geregelt. Das in Deutschland wichtigste Regelwerk für den Umgang und auch die Lagerung wassergefährdender Stoffe ist die VAwS, was für „Verordnung über Anlagen mit wassergefährdenden Stoffen“ steht und Gewässer in Deutschland vor einer Kontamination durch diese Stoffe schützen soll. Diese VAwS werden auf Länderebene festgelegt, wobei die einzelnen Regelungen und Verordnungen zwischen den einzelnen Ländern sich nur marginal unterscheiden. Die VAwS haben das Wasserhaushaltsgesetz (WHG) abgelöst, der auf Bundesebene entworfen wurde.

Inhaltlich macht die VAwS bspw. Aussagen, wie wassergefährdende Stoffe welche Pflichten ein Betreiber von „Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen“ hat, so zum Beispiel, dass bei der Arbeit den wassergefährdenden Stoffen ein Sorgfaltspflicht gilt, das Ein- oder Umfüllen überwacht werden muss etc. Ebenso werden hier bspw. Volumina für Auffangwannen vorgegeben, die mindestens erfüllt sein müssen, wenn Gefahrstoffe in normalen oder auch in Wasserschutzgebieten gelagert werden.  Aber nicht nur die klassischen Auffangwannen, sondern auch Tankflächen, Abscheideanlagen uvm. werden von den VAwS erfasst und sind somit von den dort enthaltenen Regeln und Vorgaben betroffen.

Ein zentraler Punkt der VAwS betrifft die Fachbetriebe, denn hier wird klar geregelt, dass nur die Anlagen nur von Fachbetrieben eingebaut, aufgestellt, instandgehalten oder gereinigt werden dürfen. Damit soll sichergestellt werden, dass die Anlagen für die Lagerung der wassergefährdenden Stoffe immer funktionstüchtig sind und eine Leckage oder ein Auslaufen der Flüssigkeiten mit entsprechenden Folgen für Umwelt und Mitarbeiter verhindert wird. Daher ist sowohl für die Reinigung, Prüfung aber auch Sanierung von Tankflächen, Abscheidern und anderen Anlagen für die Lagerung wassergefährdender Stoffe immer zwingend ein Fachbetrieb notwendig. Besonders flexibel sind hier deutschlandweit arbeitende Unternehmen wie die UMTEC GmbH, die sich um die Prüfung und ggf. auch Sanierung von Tankflächen, Abscheidern kümmern. Diese können standortunabhängig die notwendigen Arbeiten vornehmen, so dass die Auflagen den VAwS erfüllt werden und die Anlagen wieder sicher genutzt werden können.

 

Klabbodenbehälter für Gabelstapler – ideal zum Sammeln und Lagern von Wertstoffen

Stapler-Klappbodenbehälter gehören zu den beliebtesten Anbaugeräten, wenn es um das Sammeln und Lagern von Wertstoffen geht. Das besondere an diesen Anbaugeräten ist der Mechanismus zum Entleeren. Anders als bei Kippbehältern oder Stapler-Schaufeln kann bei den Klappbodenbehältern der Boden geöffnet werden, was eine besonders einfache und Zielgenau Entleerung in Container etc. ermöglicht.

Im Unterschied zu vielen anderen Stapler-Anbaugeräten werden die Klappbodenbehälter nicht über untenliegende Einfahrtaschen aufgenommen, sondern über oben an den Klappbodenbehältern angebrachte Einfahrbügel. Untenliegende Einfahrtaschen würden das Öffnen des Klappboden verhindern, so dass diese bei anderen Anbaugeräten gängige Aufnahme hier ungeeignet ist. Unabhängig vom konkreten Typ sind die Klappboden-Behälter in gängigen RAL-Farben lieferbar und meistens auch feuerverzinkt, so dass sie über einen langen Zeitraum genutzt werden können. Zwei der beliebtesten Klappbodenbehälter sind die Typen FB und 2K / 3K, die im Folgenden detailliert vorgestellt werden.

Klappbodenbehälter TYP FB – vielseitig einsetzbar

Klappbodenbehälter FB-2000 für Stapler

Klappbodenbehälter FB-2000 für Stapler – ideal für die Sammlung von Wertstoffen

Die Klappbodenbehälter vom TYP FB sind vielseitig einsetzbar und extrem robust und gehören daher zu den Favoriten vieler Kunden.  Mit einem Volumen von 0,5cbm bis zu 2,00cbm bieten diese Klappbodenbehälter für fast jeden Bedarf ein passendes Modell. steht ein breites Spektrum von verschiedenen Ausführungen zur Verfügung, so dass für jeden Bedarf die passende Größe gefunden werden kann. Neben dem Stapler oder Kran können die Klappbodenbehälter auch bspw. mit einem Hubwagen oder einer Ameise transportiert werden, denn Stützfüße sorgen für eine ausreichende Unterfahrhöhe von 100mm (dann kann der Behälter TYP FB natürlich nicht über den Klappboden geöffnet werden). Um Lagerraum zu sparen können die Behälter TYP FB dreifach gestapelt werden.

Mehrkammerbehälter TYP 2K / 3K – ideal für getrennte Wertstoffsammlung

Wenn Unternehmen auf eine strikte Trennung von Wertstoffen achten, sind die Mehrkammerbehälter vom TYP 2K / 3K die ideale Lösung.  Je nach Ausführung sind diese Klappbodenbehälter mit zwei (Typ 2K) oder drei (Typ 3K) getrennten Kammern ausgestattet, die auch unabhängig voneinander entleert werden können. Mit einen Volumen von insgesamt 1,8cbm (also 0,9cbm pro Kammer beim Zweikammerbehälter und 0,6cbm pro Kammer beim Dreikammerbehälter) können auch große Volumina aufgenommen werden – perfekt für die Wertstofftrennung und ein effizientes Recycling.

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler Profishp

Ideal für den Frühjahrsputz auf dem Betriebshof – Anbaubesen für Gabelstapler

Langsam aber sich steigen die Temperaturen wieder und vielerorts sorgt Regen und Sturm für richtig ungemütliches Wetter. Auch viele Betriebsflächen – Parkplätze, Zufahrten, Betriebshöfe usw. – zeigen sich aktuell eher von ihrer unschönen Seite, denn viel Schmutz, Reste vom Winterdienst und vieles mehr sorgen für ein unschönes Bild. Demnächst ist dann der perfekte Zeitpunkt, den eigenen Betriebshof wieder auf Vordermann zu bringen und Staplerbesen sind ideal für diesen Frühjahrsputz. Wir geben heute einen Überblick, welche Modelle sich für welche Einsatzgebiete am besten eignen.

Nach der dunklen Jahreszeit und dem Winter ist es an vielen Stellen nun Zeit für eine Grundreinigung – Zufahrten, Betriebshöfe und Parkplätze müssen mal wieder von Schmutz und Resten vom Winterdienst befreit werden. Für größere Flächen sind Staplerbesen das ideale Anbaugerät, um mit dem betriebseigenen Gabelstapler schnell große Flächen reinigen zu können. Mit einer Besenbreite von bis zu 2900mm bieten die Staplerbesen vielfältige Möglichkeiten, schnell und zuverlässig Straßen, Höfe oder auch Parkplätze von Schmutz zu befreien. Die Einstiegsmodelle beginnen ab 499€, so dass die Anschaffung eines Anbaubesens auch finanziell für die meisten Unternehmen überschaubar ist.

Anbaubesen vom TYP KehrMuli – intensive Reinigung in einem Arbeitsgang

Stapler-Besen KehrMuli

Anbau-Kehrbesen vom TYP KehrMuli – perfekte Reinigungsleistung mit einem Arbeitsgang

Wer große Flächen reinigen möchte und wenn die Staplerbesen intensiv genutzt werden, sind die Stapler-Besen vom TYP KehrMuli die erste Wahl. Innerhalb eines Arbeitsganges können mit den neun bis zwölf Borstenreihen einer Besenbreite bis 2900mm Straße, Höfe und Zufahrten schnell gereinigt werden. Besonders robusts sind die Modelle, wo der Besenmantel von Kehrmuli-Anbaubesen aus V2A-Edelstahl gefertigt wird und somit eine besonders lange Nutzungsdauer ermöglicht. Auch aggressiver Schmutz (wie Streusalz etc.) können diesem Stapler-Besen nichts anhaben. Die Spezialiborsten dieses Stapler-Besens sind abriebarm und können ohne viel Aufwand getauscht werden. Neben einer Stapleraufnahme sind diese Anbaubesen auch mit Euroaufnahme, Kombiaufnahme, Ballenklammeraufnahme, Schaufaufnahme etc. lieferbar.

Anbaubesen vom TYP SKB – preiswert und solide

Sollen eher kleine Flächen mit den Staplerbesen gereinigt werden oder kommen die Anbaugeräte nur seltener zum Einsatz, ist vielen Unternehmen eine Kehrbesen TYP KehrMuli zu teuern. Dann sind die Besen-Modelle vom TYP SKB die besser Wahl. Diese günstigen Stapler-Kehrbesen haben eine Besenbreit bis zu 2500mm und sechs Borstenreihen. Je nach Modell sind sie seitlich verstellbar . Robuste Qualität zum günstigen Preis – damit überzeugen diese Kehrbesen TYP SKB insbesondere Kunden, die nach einer günstigen Lösung suchen. Die Borsten der Staplerbesen sind nach Abnutzung austauschbar, so dass bei gelegentlichem Einsatz diese Anbaubesen lange ihren Dienst verrichten werden.

Ob günstiger Anbaubesen TYP SKB oder Premium-Modell TYP KehrMuli – mit dem passenden Anbaugerät werden Betriebshof, Parkplätze und die Zufahrten zügig von Schmutz und Dreck und der Frühjahrsputz ist hier ohne viel Aufwand erledigt.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Stapler-Profishop Team