Fassheber, Fasslifter und Fasskipper – Kaufberater für Fasshandlinggeräte

Fässer gehören in Unternehmen zu den am häufigsten genutzten Gebinden, wenn es um die Lagerung oder den Transport von Flüssigkeiten aller Art geht. Ob klassische Stahl-Fässer mit 200-Liter Volumen, das allseits bekannte Ölfass (Barrel) mit 169 Litern Volumen oder moderne und besonders leichte Kunststoff-Fässer – eine Vielzahl von Fässern ist im Betriebsalltag zu finden. Auch wenn die Logistik, also der Transport der Fässer, sehr effizient erfolgen kann, gerade wenn es um das Handling von Fässern am Einsatzort geht, ist maschinelle Unterstützung gefragt. Fässer sind auch bei kleinen Volumina (wie bspw. 60 Litern) nicht nur sehr unhandlich, sondern auch wegen des Gewichts im gefüllten Zustand manuell nur noch schwer zu bewegen. Daher gibt es eine Reihe von Stapler-Anbaugeräten für das Fasshandling – angefangen vom Fassheber über Fasslifter bis hin zum Stapler-Fasskipper. Alle Gabelstapler-Anbaugeräte erfüllen dabei andere Aufgaben und dieser Artikel gibt einen Überblick, welches Anbaugerät wann und mit welchen Fässern zum Einsatz kommt.

Fasslifter fuer Stapler

Fasslifter sind gerade für Stahlfässer gut geeignet

Eines der häufigsten Anbaugeräte für das Fasshandling ist der Fassgreifer. Mit diesem Anbaugerät kann man insbesondere gefüllte Fässer schnell und sicher mit dem Stapler transportieren. Ein Fasslifter kann dabei mit den Gabelzinken aufgenommen werden und ist so ohne viel Aufwand einsatzbereit. Je nach Bedarf gibt es Stapler-Fasslifter in zahlreichen Ausführungen, die für eine unterschiedliche Belastung und Anzahl von Fässern ausgelegt ist. Kleine Fasslifter für Gabelstapler können ein 60-Liter-Fass aufnehmen und besitzen eine Tragkraft von 100kg, wohingegen die größeren Modelle bis zu drei 200-Liter Fässer auf einmal aufnehmen können. Diese Fassgreifer sind bis zu 1000kg belastbar. Gleichzeitig sind Fasslifter für Gabelstapler nur für Stahl-Fässer nutzbar. Der Hebemechanismus ist für Kunststoff-Fässer geeignet

Fassheber fuer Gabelstapler_720x600

Stapler-Fassheber – ideal für Kunststofffässer

Fass-Hebegeräte erfüllen beim ersten Betrachten eine ähnliche Funktion wie Fassgreifer, haben aber einen entscheidenden Unterschied. Fass-Hebegeräte sind speziell für das Fasshandling von Kunststoff-Fässern konstruiert und können hier bis zu zwei Kunststoff-Fässer gleichzeitig anheben. Anders als die Fassgreifer setzen die Fass-Hebegeräte im unteren Bereich des Kunststoff-Fasses an und heben dann das Fass. Ein normaler Fassgreifer  ist dahingegen für Kunststofffässer ungeeignet – aufgrund der Form der Fässer und aufgrund des Hebemechanismus. Haben Unternehmen also nur oder vermehrt Kunststoff-Fässer im Einsatz, sind Fassheber die perfekten Anbaugeräte für Gabelstapler für das effiziente Fasshandling.

Stapler-Fasskipper

Fasskipper – perfekt für das Entleeren von Fässern

Wenn es nicht nur um den Transport von Fässern mit einem Stapler geht, sondern auch das dosierte Entleeren, kommen sogenannte Fasskipper zum Einsatz. Wie der Name schon vermuten lässt, kann man mit einem Stapler-Fasskipper ein Fass nicht nur aufnehmen und hochheben, sondern auch kippen und so eine Entnahme des Inhaltes ermöglichen. Je nach Modell gibt es Fasskipper, die direkt an die Bordhydraulik eines Staplers angeschlossen werden oder auch Modelle, bei denen der Kippmechanismus per Handkurbel funktioniert. Einige Fasskipper sind dabei nicht nur mit einem Stapler, sondern auch mit einem Kran nutzbar.

Für das schnelle und sichere Fasshandling gibt es eine Reihe von Anbaugeräte für Stapler – Stapler-Fasslifter, Stapler-Fassheber und Gabelstapler-Fasskipper gehören zu den wichtigsten Vertretern dieser Kategorie. Wann welches Fasshandlinggerät zum Einsatz kommen sollte, zeigte diese Artikel.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler Profishop

Lasthebemagnete – ideal für den schonenden Transport magnetischer Werkstücke

Wenn es um den Transport von magnetischen Gegenständen in Unternehmen geht gibt es für Unternehmen in der Regel zwei Alternativen: Entweder man nutzt klassische Transportmittel wie Haken, Greifer, Gabeln etc. oder man nutzt Lasthebemagnete und macht sich so die ferromagnetischen Eigenschaften der zu transportierenden Güter zu Nutze.

Während man bei der ersten Lösung spezielle Anschlagmittel benötigt, um Bleche, Coils, Stahlblöcke usw. transportieren zu können und gleichzeitig immer Gefahr läuft, dass die Produkte beim Transport beschädigt werden, kann man mit den sogenannten Lasthebemagneten ohne viel Aufwand die verschiedenen Transportgüter schonend und sehr zielgenau transportieren.

Bei den Lasthebemagneten handelt es sich um sogenannte permanent elektrische Lastenmagneten. Die Nutzung dieser Permanent-Lastenmagnete ist dabei denkbar einfach: Sie können einfach an einen Kranhaken eingehängt werden und die Magnetisierung bzw. Demagnetisierung kann über einen Hebel mechanisch gestaltet werden. Leistungsfähige Permanentmagnete sorgen dafür, dass die zu transportierende Last nicht nur sicher angehoben und zum Ziel bewegt werden kann, sondern halten die Last auch so lange sicher fest, bis ein induzierter Strom zum Lösen der Last führt. Mit dieser Funktionsweise ist sichergestellt, dass die Lasthebemagneten auch dann ihre volle Kraft entfalten können, selbst wenn der enthaltene Akku nicht mehr voll geladen ist und das Transportgut auf jeden Fall sicher festgehalten wird. Erst wenn der Stromkreis aktiviert wird, legt sich um die Permanentmagnete ein gegensätzlich gepoltes Magnetfeld und die Last kann abgelegt werden.

Lasthebemagnet Tragkraft 500kg

Lasthebemagnet Tragkraft 500kg

Die Vorteile der Lasthebemagneten sind dabei vielfältig: Auf der einen Seite sind sie so gut wie verschleißfrei, denn die Tragkraft der Permanent-Magnete nimmt nicht signifikant ab. Gleichzeitig sind sie sehr flexibel einsetzbar und bieten schon bei sehr geringen Abmessungen leistungsstarke Hebekräfte. Um die optimale Tragkraft zu erreichen, sollten die Werkstücke eine bestimmte Mindestdicke haben – für Dünnmaterialien gibt es spezielle Lasthebemagnete, die ihre Tragkraft auch bei sehr dünnen Lasten (unter 5mm Dicke) erreichen. Auch Verschmutzungen der Werkstücke sorgen für eine Verringerung der Tragkräfte und sollten für eine optimale Nutzung der Lasthebemagneten vermieden werden, ebenso eine hohe Temperatur. Ideale Tragkraft entwickeln die Lastmagneten, wenn die Werkstücke ungefähr Zimmertemperatur haben.

Die Permanent-Lastmagneten kommen dabei in vielen Industriebereichen zum Einsatz, wobei stahlverarbeitenden Industrie hier natürlich prädestiniert ist. Aber auch in fast jedem Maschinenbau-Unternehmen und vielen anderen Betrieben, in denen magnetische Lasten gehoben und transportiert werden müssen, sind Lasthebemagneten eine sinnvolle Hilfe.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishop

Eigenbetankung im Unternehmen – sind stationäre oder mobile Tankanlagen besser? Ein Kaufberater

Wenn es um einen effizienten Betriebsablauf geht, ist Eigenbetankung immer ein großes Thema. Häufig steht man dabei vor der Frage, ob man eine stationäre oder eine fahrbare Tanklage kaufen soll. Hier werden die Vor- und Nachteile der beiden Diesel-Tankanlagen-Typen erläutert.

Effizienz und Zeitersparnis sind heute mehr denn je zwei Faktoren, die im Wettbewerb entscheiden können. Die Einsatzzeiten von Maschinen müssen maximiert werden, denn nur Maschinen und Fahrzeuge die auch laufen, können für ein Unternehmen Geld verdienen. Ein häufig sehr zeitraubender Vorgang ist die Versorgung der Maschinen und Fahrzeuge mit Kraftstoff. Wohl jeder wird die Situation kennen, wenn man mühsam mit dem Betriebs-Stapler oder Radlader vom Betriebshof zur nächsten Tankstelle fahren muss, um Diesel-Kraftstoff zu tanken. Aufgrund der benötigten Mengen an Diesel-Kraftstoff fällt eine Kanisterbetankung in der Regel aus. Genauso zeitraubend und aufwendig kann es sein, wenn Maschinen irgendwo im Einsatz sind und dort mit neuen Kraftstoff versorgt werden müssen. Um hier die Effizienz und Einsatzzeiten der Maschinen zu erhöhen, gibt es Diesel-Tankanlagen. Sowohl mobile wie auch stationäre Tankanlagen können nicht nur die Effizienz erhöhen, sondern sind in der Regel auch wesentlich umweltfreundlicher als die sonst genutzte Betankung per Ersatzkanister. Die typischen Einsatzmöglichkeiten von fest installierten und mobilen Tankanlagen sind dabei stark unterschiedlich und im Folgenden werden die Unterschiede erläutert.

Wenn es um die Betankung am Betriebshof geht, kommen in der Regel fest installierte Tanklagen zum Einsatz. Diese haben den Vorteil, dass sie nicht nur wesentlich leistungsfähiger sind, sondern auch große Mengen von Diesel können dort gelagert werden. Es gibt fest installierte Tanklagen mit einem Volumen von 10000 Litern und mehr. Gleichzeitig gibt es für die stationären Kraftstoff-Tankanlagen leistungsfähige Kraftstoff-Pumpen, so dass auch große Maschinen und Fahrzeuge in kurzer Zeit betankt werden können. Für den Betrieb einer stationären Kraftstoff-Tankanlage sind allerdings einige Vorschriften zu beachten. So muss normalerweise der Aufstellort der fest installierten Diesel-Tankanlage mit einer Auffangwanne / einem Abfüllplatz geschützt werden, so dass evtl. austretender Diesel-Kraftstoff nicht die Umwelt oder die Mitarbeiter gefährden kann. Große Mengen Kraftstoff auch in kurzer Zeit bereitstellen können – das ist der Fokus einer fest installierten Kraftstoff-Tankanlage.

Mobiler Diesel-Trolley

Mobiler Diesel-Trolley mit 100 Liter Volumen

Dahingegen müssen mobile Tankanlagen einen Kompromiss schaffen -auf der einen Seite sollen sie natürlich auch für eine effiziente Betankung von Maschinen und Fahrzeugen im Einsatz sorgen und damit die zeitaufwändige Kanisterbetankung ersetzen und auf der anderen Seite müssen mobile Diesel-Tankanlagen natürlich die Mobilität behalten. Um diesem Anspruch gerecht zu werden gibt es eine sehr große Auswahl an mobilen Kraftstoff-Tankanlagen: Angefangen bei einem Volumen von 60 Litern bis zu einem Volumen von 3000 Litern bieten fahrbare Diesel-Tankanlagen für jeden Bedarf das passende Modell. So kann vom kleinen Strom-Generator am Bau bis hin zu großen Baumaschinen jede Maschine mit Kraftstoff am Einsatzort versorgt werden, ohne viel Zeit für eine aufwändige Betankung per Ersatzkanister zu verlieren.

Alternativen für eine Kanisterbetankung gibt es viele – fest installierte und fahrbare Diesel-Tankanlagen bieten gerade für Unternehmen mit einem größeren Maschinen- und Fuhrpark eine ideale Möglichkeit, diese sowohl am Unternehmensstandort wie auch im Einsatz mit Diesel zu versorgen.

Aufsatzrahmen für Paletten – so macht man aus einer Palette eine Gitterbox

Gitterboxen oder Holzboxen sind im Unternehmen unabkömmlich und für eine effiziente Logistik gern gewählt. Mit den passenden Aufsatzrahmen wird jede Palette umgehend zur Transportbox.

Transportboxen sind so etwas wie die Allzweckwaffe der innerbetrieblichen Logistik. Gerade wenn es um die Sammlung und den Transport von Wertstoffen oder anderen Teilen innerhalb des Unternehmens geht, haben sich Gitter- oder Holzboxen seit vielen Jahren bewährt. Die Transportboxen kann man praktisch mit dem Stapler aufnehmen und so auch schwere Lasten problemlos bewegen. Auch in der zwischenbetrieblichen Logistik haben Holzboxen ihren festen Platz seit Jahren etabliert.

Das einzige Problem mit normalen Transport-Gitterboxen ist der große Platzbedarf, um leere Transport-Gitterboxen zu lagern. Gleichzeitig sind starre Transportboxen relativ teuer, so dass hier mitunter viel Kapital gebunden wird. Die Lösung für beide Probleme bieten Paletten-Aufsatzrahmen: Mit den passenden Paletten-Aufsatzrahmen  werden normale Standard-Europaletten flexibel und je nach Bedarf zu einer Transport-Gitterbox – je nach Paletten-Aufsatzrahmen kann man aus den Paletten eine Gitterbox oder auch eine Holzbox machen.

Die Gitter-Aufsatzrahmen für Paletten sind aus robustem Stahl gefertigt und passen je nach Ausführung auf alle gängigen Euro- und Industriepaletten-Formaten. In unterschiedlichen Höhen erhältlich bekommt man mit den Gitter-Paletten-Aufsatzrahmen als Ergebnis Transportboxen mit einer Nutzhöhe von 800 – 1200mm. Bei Nichtgebrauch lassen sich die Gitter-Aufsatzrahmen für Paletten platzsparend zusammenfalten und effizient verstauen. Selbstverständlich sind auch mehrere Gitter-Transportboxen übereinander stapelbar.

Holzaufsatzrahmen für Euro-Paletten

Günstiger Holzaufsatzrahmen für Euro-Paletten

Wird eine Holzbox für den Transport benötigt, sind die Holz-Aufsatzrahmen für Paletten die perfekte Lösung, um aus Paletten eine Holz-Transportbox zu machen. Die einzelnen Holz-Paletten-Aufsatzrahmen haben eine Höhe von 200mm und sind beliebig kombinierbar. In Verbindung mit den passenden Stapelecken sind auch hier die Holzboxen übereinander stapelbar – mit den robusten Holz-Paletten-Aufsatzrahmen kein Problem.

Der Clou sind aber die Holzboxen die mit der Quick-Box aus normalen Standard-Paletten entststehen. Die Quick-Box-Aufsatzrahmen für Paletten machen aus jeder Palette eine robuste Gitterbox, aber gleichzeitig ist in den Quick-Box-Aufsatzrahmen eine Ladungssicherung integriert, so dass hier auch der Transport der Quick-Box-Gitterboxen über weite Strecken kein Problem. In Verbindung mit der Ladungssicherung LasiFix können so die Quick-Box-Aufsatzrahmen auch zum Transport ideal im modernen Güterverkehr eingesetzt werden.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profihop

Was bedeutet eigentlich das WHG für die Umwelt-Lagertechnik?

Die Abkürzung WHG ist im Kontext mit Auffangwannen und der Gefahrstofflagerung immer wieder zu hören. Die Abkürzung WHG steht dabei für Wasserhaushaltsgesetz, aber was ist eigentlich der Inhalt vom WHG und wann kommt es zur Anwendung? Welchen Einfluss hat das WHG auf den Kauf von Auffangwannen und worauf muss macnh achten? Die Antworten auf all diese Fragen rund um das WHG gibt dieser Beitrag.

Ganz grundsätzlich ist das WHG (Wasserhaushaltsgesetz) ist die rechtliche Basis, wenn es um die von Umwelt-Lagertechnik und Auffangwannen, denn im WHG ist festgelegt, dass bei der Lagerung von wassergefährdenden Stoffen entsprechende Schutzmaßnahmen getroffen werden müssen. Das Ziel des WHG ist der Schutz der Gewässer und bezieht sich auf oberirdische Gewässer, Grundwasser und Küstengewässer. Im Zusammenhang mit wassergefährdenden Stoffen und Auffangwannen ist besonders der Abschnitt 3 (Umgang mit wassergefährdenden Stoffen) des WHG von Bedeutung. Neben den allgemeinen Sorgfaltspflichten beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen werden konkrete Handlungsvorgaben für den Betreiber / Nutzer von Auffangwannen im WHG beschrieben.

Neben der StawaR (Stahlwannenrichtlinie) und der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen ist das Wasserhaushaltsgesetz damit eine der wichtigsten Vorschriften – vielleicht sogar die wichtigste Vorschrift, die im Zusammenhang mit Auffangwannen Anwendung findet und in der Praxis weitreichende Auswirkungen für Auffangwannen hat. Das WHG regelt nicht nur den Umgang mit wassergefährdenden Stoffen , auch werden die Gefahrstoffe in Wassergefährdungsklassen (WGK 1 bis WGK 3) eingeteilt. Der Begriff „Umgang“ umfasst in diesem Zusammenhang dabei nicht nur die Verwendung Gefahrstoffe Stoffe der Klassen WGK 1-3, sondern auch das Lagern, Umfüllen, Abfüllen oder Herstellen der Gefahrstoffe wird unter dem Begriff „Umgang“ zusammengefasst.

Stahl-Auffangwanne nach WHG

Die Stahl-Auffangwanne vom TYP WM erfüllt die Vorgaben vom WHG

Neben den Handlungsvorgaben und allgemeinen Vorschriften werden im WHG auch Auffangwannen selbst thematisiert. In § 63 WHG wird bspw. festgelegt, dass Auffangwannen so beschaffen sein müssen, dass eine „nachteilige Veränderung von Gewässern“ nicht stattfindet. Was im Amtsdeutsch etwas verklausuliert klingt, bedeutet nichts anderes, als dass Gewässer keinen Schaden durch den Umgang mit wassergefährdenden Stoffen nehmen dürfen und daher Auffangwannen nach dem WHG genutzt werden müssen. Auch regelt das WHG, welche Auffangwannen zum Einsatz kommen dürfen. Für Deutschland bedeutet dies, dass Auffangwannen mit einer Zulassung vom DIBT (bspw. mit Übereinstimmung nach StawaR) nach dem WHG verwendet werden dürfen bzw. müssen. Häufig spricht man bei diesen Modellen von  Auffangwannen nach WHG. Bei Auffangwannen ohne Zulassung ist der § 63 vom WHG dahingegen nicht erfüllt, so dass von einer Nutzung derartiger Auffangwannen abzusehen ist.

Alle unsere Auffangwannen erfüllen die Vorgaben des WHG und besitzten eine entsprechende Zulassung vom DIBT. Gerne beraten wir Sie auch bei der Wahl der passenden Auffangwanne für Ihren Einsatzzweck.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team des Stapler Profishop

Die Sicherungsmechanismen von Stapler-Arbeitbühnen

Stapler-Arbeitsbühnen sind die beliebtesten Anbaugeräte für Stapler und  erleichtern den Alltag im Betrieb ungemein. Aber auch ein Arbeitskorb muss zahlreiche Auflagen in Bezug auf die Sicherheit erfüllen. Maßgeblich dafür sind die sogenannten Unfallverhütungsvorschriften (UVV) für Arbeitskörbe. Zusäztlich muss der Arbeitskorb selbst umfangreiche Sicherungsmechnismen aufweisen. Auf der einen Seite muss der Arbeitskorb so gesichert werden, dass ein Abrutschen von den Staplergabeln verhindert wird. Gleichzeitig müssen auch die Mitarbeiter, die auf der Arbeitsbühne arbeiten, vor Unfällen (z. B. Herausfallen) geschützt werden. Für diese beiden Zwecke verfügen Stapler-Arbeitskörbe mit Zulassung über mind. zwei verschiedene Sicherungen:

Abrutsch-Sicherungen von Arbeitskörben

Abrutschsicherung von Stapler-Arbeitskörben

Abrutschsicherung von Stapler-Arbeitskörben

Um ein ungewolltes Abrutschen der Arbeitsbühnen von den Staplergabeln zu verhinder, gibt es zwei gängige Sicherungsmechanismen: Bei den meisten Modellen erfolgt die Abrutschsicherung der Arbeitskörbe durch zwei Steckbolzen, die hinter dem Gabelrücken arretiert werden. Bei Arbeitskörben für Deichselstapler funktioniert Abrutschsicherung etwas anders: Hier erfolgt die Sicherung des Arbeitskorbes über eine Arretierung auf den Gabelzinken. Beide Arbeitskorb-Sicherungen sind in Deutschland zugelassen und erfüllen die Anforderungen an die Sicherung von Arbeitsbühnen.

Absturzsicherungen von Arbeitskörben

Um ein Herabstürzen oder Herausfallen der Mitarbeiter aus dem Arbeitskorb zu vermeiden, ist in den Unfallverhütungsvorschriften „Flurförderzeuge“ BG Vorschrift D27 von der Berufsgenossenschaft Handel und Warendistribution (kurz BGHW) festgehalten, dass der Boden eines Arbeitskorbes rutschhemmend und in Höhe der Gabelzinken des Staplers sein muss. Ebenfalls muss ein Geländer vorhanden sein, dessen bewegliche Teile (wie zum Beispiel das Eingangstor) sich nur nach Innen öffnen dürfen und gegen ein unbeabsichtigtes Öffnen gesichert sein müssen.
Um Unfälle mit dem Stapler-Mast zu vermeiden, muss an der Rückseite der Arbeitsbühnen ein mindestens 1,8m hoher Rückenschutz angebracht werden, der gleichzeitig durchgriffsicher ist.

Nur Arbeitsbühnen, die die oben genannten Sicherungsmechanismen aufweisen, erhalten eine Zulassung und sind für den Einsatz im Betrieb empfehlenswert.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishop

Gasflachen-Container & Gefahrstoff-Depot im Detail

Die richtige Lagerung von Gefahrstoffen und Gasflaschen ist gesetzlich vorgeschrieben und genausogut für die Sicherheit der Mitarbeiter unabdingbar. Entsprechende Lagertechnik-Produkte erlaubt die eine ordnungsgemäße Lagerung von Gefahrstoffe und besonders Gefahrstofflager und Gasflaschenlager sind in diesem Bereich besonders beliebt. Hier wird erläutert,  worin sich diese beiden Lagertechnik-Einrichtungen unterscheiden und wofür die Gefahrstoff- und Gasflaschenlager eingesetzt werden.

Ein Gasflaschen-Lager ist – wie der Name vermuten lässt – eine Einrichtung für die Lagerung von Gasflaschen. Ein Gasflaschen-Container ist häufig mit einem Gitterrostboden ausgestattet , um einen sicheren Stand der Gasflaschen zur ermöglichen und einen direkten Bodenkontakt der Gasflaschen und bspw. Korrosion zu vermeiden. Ein Gasflaschencontainer ist darüber hinaus für die Außenlagerung von Gasflaschen gedacht, wohingegen ein Brandschutzcontainer oder ein Gefahrstoff-Lager auch für die Innenraumlagerung von Gefahrstoffen ausgelegt sind.

Gefahrstoff-Lager für IBC-Container

Gefahrstoff-Lager für IBC-Container

Im Unterschied zu Gasflaschen-Containern sind Gefahrstoff-Depots normalerweise geschlossene Konstruktionen und häufig zudem abschließbar. Im Vergleich zu Gasfalschen-Depots sind diese etwas aufwändiger konstruiert und besitzen Gasdruckfedern im Dach, so dass ein natürlicher Luftwechsel für einen Austausch der inneren Luft. So sich keine Ausgasungen der gelagerten Gefahrsstoffe ansammeln. Auch gehört eine Auffangwanne zur normalen Ausstattung eines Gefahrstoffdepots, um austretende Gefahrstoffe – inbesondere wassergefährdende Gefahrstoffe – auffangen zu können. Je nach Modell sind Gefahrstoff-Lager für die Lagerung von Fässern, IBC-Containern oder anderen Gebinden konstruiert. Ein besonderes Merkmal bei vielen Gefahrstoff-Depots ist die abklappbare Vordertür, auch als Laderampe benutzt werden kann.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishops

Unfallverhütungsvorschriften (UVV) bei der Nutzung von Arbeitskörben – die wichtigsten Punkte

Arbeitsbühnen und Arbeitskörbe für Stapler gehören in Deutschland zu den am häufigsten genutzten Anbaugeräten, was nicht sehr verwunderlich ist. Sie sind schnell einsatzbereit, vielseitig nutzbar und gleichzeitig günstig in der Anschafffung (schon für unter 400€ bekommen man robuste und langlebige Stapler-Arbeitskörbe). Allerdings gilt es bei der Benutzung einige Regeln zu beachten und die wichtigsten Punkte sind in den Unfallverhütungsvorschriften – kurz UVV – festgehalten. Exakt heißt diese zum Einsatz kommende UVV „BG Vorschrift D27“ (diese steht als PDF hier zum Download bereit: UVV für die Arbeit mit Stapler-Arbeitskörben). Neben den allgemeinen UVV bei der Arbeit mit Flurfördergeräten – zu denen auch Gabelstapler zählen, werden dort in §26 umfangreiche Angaben zum Einsatz von Stapler mit Arbeitsbühnen / Arbeitskörben gemacht. Heute geben wir einen Überblick über die wichtigsten enthaltenen Vorgaben. Gegliedert sind die UVV für Arbeitskörbe in drei Teile: Vorschriften für den Unternehmer, Vorschriften für den Fahrer des Staplers und Vorschriften für den Mitarbeiter auf der Arbeitsbühne.

UVV für Stapler-Arbeitskörbe für den Unternehmer

Nach den UVV für die Nutzung von Stapler-Arbeitskörben hat primär der Unternehmer die Pflicht, für sichere Rahmenbedingungen zu sorgen, indem nur ausreichend dimensionierte Gabelstapler und Arbeitskörbe mit Zulassung zum Einsatz kommen. Beim der Verwendung in Regallagern und in Schmalgängen müssen die Arbeitskörbe darüber hinaus über einen besonderen Schutz vor Quetsch- oder Schergefahren verfügen. Außerdem hat der Unternehmer laut UVV für Arbeitsbühnen die Verpflichtung, für eine problemlose Verständigungsmöglichkeit zu sorgen. Dies kann auch durch technische Hilfsmittel geschehen.

UVV für Stapler-Arbeitskörbe für den Fahrer des Staplers

Stapler-Arbeitskorb mit Zulassung

Stapler-Arbeitskorb mit Zulassung

Neben dem Unternehmer obliegen auch dem Fahrer des Staplers zahlreiche Pflichten zu Sicherstellung einer problemlosen Nutzung. So darf die Stapler-Arbeitsbühne nur hoch- oder heruntergefahren werden, wenn die Umwehrung (die in der in der Regel ein Art Tür als Zugangsmöglichkeit hat) geschlossen ist. Ebenso darf während des Einsatzes der Fahrersitz nicht verlassen werden, solange der Stapler-Arbeitskorb hochgefahren ist und mit einer besetzten Arbeitsbühne darf der Gabelstapler nicht bewegt werden bzw. fahren. Ausnahme: Für die Feinpositionierung darf der Stapler auch mit einem besetzten Arbeitskorb bewegt werden. Wenn der Arbeitskorb über Haltemöglichkeiten (Griffe) verfügt und nur bodenfrei angehoben ist, darf ein Gabelstapler, der max. 16 km/h Höchstgeschwindigkeit hat, ebenfalls bewegt werden. Die dritte Ausnahme bezieht sich auf Kommissionier- und Regalstapler, denn diese auch mit angehobener Last bewegt werden, auch wenn die Last hier eine Arbeitsbühne ist.

UVV für Stapler-Arbeitskörbe für den Mitarbeiter auf der Arbeitsbühne

Gemäß den Unfallverhütungsvorschriften UVV für Arbeitskörbe hat auch der Mitarbeiter auf der Stapler-Arbeitsbühne einige Dinge zu beachten. So darf sich diese bei Hub-, Senk- oder Fahrmanövern nicht aus dem Arbeitskorb hinauslehnen oder -greifen. Sowohl Fahrer des Staplers wie auch Mitarbeiter auf der Arbeitsbühne sind laut UVV verpflichtet, evtl. zur Nutzung bereitgestellte, technische Kommunikationshilfen zu nutzen.

Werden diese UVV für Stapler-Arbeitskörbe beachtet und nur Modelle mit Zulassung verwendet, steht einer gefahrlosen Nutzung nichts mehr im Wege.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishop

Passende Gabelverlängerungen & Anti-Rutschmatten für Gabelstapler

Mit einer Vielzahl von Anbaugeräten kann ein nicht nur für das Lagern und Transportieren von Paletten im Unternehmen genutzt werden – ob Arbeitsbühne, Kippbehälter oder Schaufeln, der Stapler wird damit zur wahren Universalhilfe. Neben den typischen Stapler-Anbaugeräten sind zwei Zubehörteile für Gabelstapler mindestens genauso wichtig für den alltäglichen Betrieb: Gabelverlängerungen und Anti-Rutsch-Auflagen für die Gabeln.

Gabelverlängerungen für Gabelstapler gehören ohne Frage zu dem wichtigstem und am häufigsten gekauften Stapler-Zubehör. Sind Paletten oder andere länger als die normalen Staplergabel sind, dürfen nur mit entsprechenden Gabelverlängerung angehoben und transportiert werden. Wenn also bspw. eine Palette oder andere Güter länger als die Stapler-Gabeln steht man vor der Wahl: Entweder man tauscht die kompletten Gabelzinken gegen längere aus oder nutzt eine Gabelverlängerung – das spart viel Zeit und Gabelverlängerungen sind in der Regel auch günstiger als komplette Tauschgabeln. Die Nutzung von Gabelverlängerungen ist dabei denkbar einfach: Mit den Originalzinken werden die Gabelverlängerungen durch Einfahren aufgenommen, mit Steckbolzen gegen ein Abrutschen gesichert und sind einsatzbereit.

Bei den Gabelverlängerungen unterscheidet man zwei Typen: Die offenen Gabelverlängerungen haben, wie der Name vermuten lässt, eine offene Unterseite und sind somit nur für ein Anheben von Lasten geeignet, die innerhalb der Originalgabeln des Gabelstaplers liegen. Sind die anzuhebenden Lasten länger, kommen geschlossene Gabelverlängerungen zum Einsatz, die eine geschlossene Unterseite besitzen und voll belastbar sind. Die Gabelverlängerungen sind bis zu einer Gesamtlänge von 2000mm

Anti-Rutsch-Auflage für Stapler-Gabeln

Anti-Rutsch-Auflage für Stapler-Gabeln sorgen für Sicherheit und schützen das Transportgut

Anti-Rutsch-Auflagen für Gabelzinken die perfekte Ergänzung für die normalen Staplergabeln, aber auch für die Gabelverlängerungen. Diese speziell für Stapergabeln konstruierten Anti-Rutsch-Matten verhindern ein Verrutschen von Lasten während des Transportes  auf den Stapler-Gabeln. Die vielseitigen Anti-Rutsch-Auflagen für Gabelzinken bieten, neben der erhöhten Sicherheit beim Transport, auch einen guten Schutz für empfindliche Oberflächen, wie beispielsweise lackiertes oder pulverbeschichtetes Metall und sind so die erste Wahl wenn die Ware unbeschadet mit einem Stapler transportiert werden soll. Um ein einfaches Handling zu ermöglichen, sind die Anti-Rutsch-Matten für Stapler magnetisch und werden in allen Bereichen eingesetzt.

Gerne beraten wir Sie auch bei der Auswahl der passenden Gabelverlängerungen und Anti-Rutsch-Auflagen für Ihren Stapler – sprechen Sie uns einfach an.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishops

Flächenschutzwannen und Containerwannen – für große Volumina von Gefahrstoffen

Container-Sicherheitswannen und Bodenschutzwannen bieten vielen Unternehmen einen schnell und eifach zu installiertenden Flächenschutz – daher werden die Bodenschutzwannen auch häufig Flächenschutzsysteme genannt.Hier werden diese beiden speziellen Typen von Auffangwannen – Containerwannen und Bodenschutzwannen vorgestellt.

Normale Auffangwannen haben in der Regel ein Volumen von bis zu 1000 Litern, aber diese Auffangwannen reichen oftmals nicht aus, so dass jetzt zwei weitere Typen immer stärker auf den Markt kommen, die zum Auffangen wesentliche größerer Mengen der Gefahren-Stoffe eingesetzt werden können: Bodenschutz-Sicherheitswannen und Container-Wannen.

Containerwannen haben sehr viel mit den normalen Auffangwannen gemeinsam, bieten aber eine größere Abstellfläche und auch mehr Volumen, so dass sich hier sogar Absetzcontainer gelagert werden können. Absetzcontainer kommt oftmals bei der Sammlung von Bauschutt und anderen Abfällen zum Einsatz und manchmal geraten auch feste oder flüssige Gefahrstoffe in dieses Sammelsurium der Abfälle. Normale Absetzcontainer sind dabei nicht flüssigkeitsdicht, so dass flüssige und wassergefährdende Gefahrsttoffe die Umwelt kontaminieren würden. An diesem Punkt werden dann Containerwannen eingesetzt, denn hier wird der Absetzcontainer nicht auf dem normalen Boden, sondern auf der Container-Auffangwanne abgesetzt. Selbst wenn jetzt Flüssigkeiten aus dem Container austreten sollten, fängt die Containerwanne diese feste oder flüssige Gefahrstoffe auf und verhindert ein Verschmutzen der Umwelt und Mitarbeiter und bewahrt so auch das Unternehmen vor hohen Strafen bzw. Kosten zur Säuberung der Umwelt.

Eine Bodenschutzwanne ist begeh- und befahrbar - ideal für die Lagerung großer Mengen

Eine Bodenschutzwanne ist begeh- und befahrbar – ideal für die Lagerung großer Mengen

Wenn große Flächen vor einer Kontamination geschützt werden müssen, sind die sog. Bodenschutzwannen die beste Wahl. Diese besonders großflächigen Auffangwannen / Flächenschutzsystem sind nicht nur begehbar sondern auch befahrbar. Außerdem lassen sich einzelne Bodenschutzwannen sehr flexibel zusammenfügen, so dass auch große Flächen sicher und geschützt sind (daher auch der alternative Name „Flächenschutzsysteme“). Dazu werden einfach mehrere Bodenschutzwannen über die passenden Wannenverbinder miteinander fixiert und die resultierende Fläche bietet den kompletten Schutz. Bodenschutzwannen kommen bspw. zum Einsatz, wenn mobile Kraftstoffbetankung vorgenommen wird oder auch als Lagerfläche für große Mengen Gefahrstoffe.

Ob Containerwanne, Bodenschutzwanne oder auch normale Auffangwanne – mit den passenden Produkten aus der Umwelt-Lagertechnik ist die Umwelt und sind die Mitarbeiter immer perfekt vor einer Kontamination durch Gefahrstoffe geschützt.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishop