Kriterien beim Kauf eines Kippbehälters: Volumen, Tragkraft, Kippmechanismus & Kippvorgang

Wenn man einen Kauf eines neuen Kippbehälters plant, sollte man sich am besten schon im Vorlauf bestimmte Kriterien festlegen, um die Menge der Möglichkeiten zu verkleinern und so die Auswahl zu erleichtern. In der Regel kann man vier Kriterien so bereits anhand der Verwendung des Kippbehälters im Unternehmen festlegen und damit die Anzahl der Kippbehälter, die in Fragen kommen auf ein überschaubares Maß reduzieren. Die für die meisten Unternehmen wichtigsten Kriterien beim Kauf eines Kippbehälter sind in der Regel der Inhalt / Volumen, die Tragfähigkeit, der Kippmechanismus und wie der Kippvorgang eingeleitet wird. Sind diese Kriterien für den neuen Kippbehälter einmal definiert, reduziert sich die Auswahl der passenden Modelle und man kann dann auf Basis weiterer Faktoren wie Zubehör, weiterer Eigenschaften oder natürlich auch nach dem Preis die endgültige Entscheidung treffen.

Volumen / Inhalt und Tragfähigkeit eine Kippbehälters

Das Volumen und die Tragfähigkeit sind ohne Frage die wichtigsten Faktoren, die bei der Auswahl eines Kippbehälter zu berücksichtigen sind. Angefangen bei den kleineren Stapler-Kippbehältern mit 0,15cbm bis hin zu Großraum-Kippbehältern mit 5 cbm gibt es hier eine große Auswahl von Möglichkeiten und Optionen. Ebenso ist die Spanne bei der Tragkraft – die bei Schwerlast-Kippbehältern bis zu 4000kg reicht – extrem groß und sollte für die meisten Anwendungen im Unternehmen ausreichen. Vor dem Kauf eines Kippbehälters werden daher diese beiden Faktoren anhand des angedachen Einsatzgebietes im Unternehmen bestimmt.

Der Kippmechanismus: Klassisch nach vorne oder Abrollmechanismus

Abroll-Kippbehälter BK für Stapler mit

Abroll-Kippbehälter BK für Stapler mit

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal – neben dem Volumen und der Tragfähigkeit – bei den Kippbehältern ist der Kippmechanismus, wobei hier eigentlich sogar zwischen drei unterschiedlichen Mechanismen unterschieden werden kann: Der einfachste Kippmechanismus ist ganz klassisch nach vorne, wobei der Behälter über die Spitze der Gabelzinken hinweg entleert wird. Der Vorteil dieses klassischen Kippmechanismusses ist der günstige Preis und die einfache, robuste Mechanik. Nachteilig bei dem klassischen Kippmechanismus ist die Verlagerung des Schwerpunktes, der sich während der Entleerung weit nach vorne verlagert. Alternativ dazu gibt es Kippbehälter mit einem Abrollmechanismus, auch Abrollbehälter genannt. Hier erfolgt das Abkippeb nicht indem der gesamte Kippbehälter über die Gabelspitzen wegklappt, sondern durch einen Abrollmechanismus verbleibt der Schwerpunkt des Systems näher am Stapler und bringt so mehr Stabilität.
Ein dritter, aber wenig verbreiteter Kippmechnismus ist ein Scherensystem, das bspw. beim Kippbehälter TYP NK zum Einsatz kommt. Hier wird der Behälter auch nach vorne abgekippt, durch den Scherenmechanismus verbleibt der Schwerpunkt aber ebenfalls sehr zentral und sorgt so für eine erhöhte Stabilität des Gesamtsystems.

Einleiten des Abkippens – mechanisch, hydraulisch oder automatisch

Auch bei der Steuerung des Entleeren vom Kippbehälter gibt es Unterschiede, die beim Kauf beachtet werden sollten: Das Abkippen des Schüttgutes erfolgt bei den meisten Kippbehältern durch ein mechanisches Seilzugsystem vom Sitz des Staplers. Alternativ dazu gibt es auch hydraulische Systeme, die an die Bordhydraulik angeschlossen weden und so eine sehr komfortable Entleerung und auch ein Zurücksetzen ermöglichen.  Eine Besonderheit bieten die Schwerlastkippbehälter vom TYP SK: Hier kann die Entleerung auch automatisch eingeleitet werden, indem der Auslösefuß auf den Rand des Containers aufgesetzt wird, in den das Schüttgut entleert werden soll.  

Wenn man sich in Bezug auf die vier oben genannten Kriterien – Volumen, Tragfähigkeit, Kippmechanisums und Einleiten des Kippvorgangs entschieden hat, sind die wichtigsten Rahmendaten für den neuen Stapler-Kippbehälter gesetzt. Optionales Zubehör, weitere Eigenschaften und Preis führen dann letztendlich zur finalen Auswahl. Gerne beraten wir Sie natürlich auch bei der Auswahl eines Kippbehälters, der zu Ihren Wünschen und Anforderungen passt.

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishop

 

Die wichtigsten Kippbehälter für Gabelstapler tabellarischen Vergleich

Unter den Stapler-Anbaugeräten sind Kippbehälter gerade für den Einsatz im Wertstoff- und Recycling nicht mehr wegzudenken. Gleichzeitig gibt es eine große Auswahl von unterschiedlichen Modellen, so dass ein Überblick über die einzelnen Modelle nicht einfach ist. Gerade beim Kauf eines neuen Kippbehälter für Gabelstapler sollte man daher die verschiedenen Modelle vergleichen, um eine optimale Wahl treffen zu können. Die nachstehende Tabelle gibt einen Überblick der wichtigsten Kippbehälter für Gabelstapler und erleichtert so die Entscheidung beim Kauf eines neuen Stapler-Anbaugerätes.

Überblick der wichtigsten Kippbehälter mit den relevanten Eigenschaften

Kippbehälter TYP AK EXPO SK (Schwerlast) BKM GU RD BKC (Großraum) NK (Scherenkipper) DUO / TRIO
 Inhalt  0,5 – 1,00 cbm  0,15 – 2,1 cbm  0,3 – 2,1 cbm 0,3 – 2,1 cbm  0,3 – 2,00 cbm  0,75 – 1,00 cbm  2,00 – 5,00 cbm  0,3 – 1,00 cbm  0,6 cbm (DUO) – 0,9 cbm (TRIO)
 Tragfähigkeit  1000 kg  750 – 1500 kg  4000 kg  1500 – 2000 kg  1500 – 2000 kg  1000 – 1500 kg  2500 kg  750 – 1500 kg  1500 kg
 Kippvorgang  Mechanisch per Seilzug  Mechanisch per Seilzug  Automatisch oder Manuell  Mechanisch per Seilzug  Mechanisch per Seilzug ; Optional hydraulisch  Mechanisch per Seilzug  Mechanisch per Seilzug ; Optional hydraulisch  Mechanisch per Seilzug  Mechanisch per Seilzug
 Kippmechanismus  Abrollmechanismus     Klassisch nach Vorne    Scherenkippmechanismus Klassisch nach Vorne  
 Schüttkantenhöhe  1070 mm  453 – 963 mm    730 – 1084 mm  395 – 890 mm  880 mm  1210 mm  600 – 790 mm  
 Abrutschsicherung    Kettensicherung     
 Verschweißung  Öl- und wasserdichte Verschweißung möglich
 Besonderheiten          Geringe Bauhöhe  Runddeckel Aufsatzrahmen für große Volumina Günstiger Lastenschwerpunkt durch Scherenkippmechanismus Zwei (DUO), bzw. drei (TRIO) getrennte Behälter
 Optionale Zubehör Rollen, Deckel, Gitter-Aufsatzrahmen, Kranösen, Anhängevorrichtung   Rollen, Deckel, Kranösen, Anhängevorrichtung, Aufnahme für Heberoller Rollen, Deckel, Kranösen, Anhängevorrichtung, Aufnahme für Heberoller, einstellbare Kippbremse  (ab GU-500)
hydraulische Kippvorrichtung
Rollen, Anhängekupplung mit Deichsel, einstellbare Kippbremse   Rollen, Deckel, einstellbare Kippbremse,
hydraulische Kippvorrichtung
Rollen, Deckel, Kranösen, Anhängekupplung mit Deichsel, Aufnahme für Heberoller Rollen, Deckel, Beschriftung 
 Preis ab 640 € ab 499 € ab 999€ ab 565 € ab 529 € ab 979 € ab 1899 € ab 550 € ab 1492 €

Weitere Kippbehälter im Shop erhältlich

Neben den oben genannten Stapler-Kippbehältern – das sind nur die Top-Seller in dieser Anbaugeräte-Kategorie – gibt es noch zahlreiche weitere Modelle. Wir beraten Sie daher gerne bei der Auswahl eines passenden Kippbehälters, der exakt Ihren Bedarf erfüllt.

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishop

Gasflaschen-Lager und Gasflaschen-Container im Überblick

Die richtige Gasflaschenlagerung im Unternehmen gehört zu den schwierigsten, aber auch gleichzeitig wichtigsten Aufgaben, die man beim Umgang mit Gasflaschen der verschiedenen Größen im Unternehmen berücksichtigen muss. Insbesondere sind in produzierenden Unternehmen zwei Typen von Gasflaschen im Einsatz: Die 220mm-Stahl-Gasflaschen und die 11kg-Gasflaschen, die  man häufig auch aus dem privaten Bereich kennt. Neben technischen Gasen, die eher ungefährlich sind, beinhalten die Gasflaschen häufig auch brennbare oder hochendzündliche Gase, so dass, neben der Gefahr durch den Druck in den Gasflaschen, auch noch Brandgefahr bei falscher oder unsachgemäßer Lagerung besteht. Entprechend wichtig ist es, die Gasflaschen im Unternehmen bei Nichtbenutzung sorgfältig zu lagern.

Gasflaschen-Lagerung ist in den TRGS 510 klar geregelt

Aufgrund der möglichen Gefahren bei einer falschen Gasflaschen-Lagerung gibt es hier strikte Richtlinien, wie Gasflaschen im Unternehmen gelagert werden müssen. In den sogenannten Technichen Regeln für Gefahrstoffe 510 (kurz TRGS 510) werden die Rahmenbedingungen für die Gasflaschenlagerung beschrieben. Um diese Regeln für die Gasflaschenlagerung im Unternehmen einzuhalten, haben sich sogenannten Gasflaschen-Lager / Gasflaschen-Depots in Unternehmen etabliert.

Große Auswahl von Gasflaschen-Lagern und Gasflaschen-Depots

Eine große Auswahl von verschiedenen Ausführungen und Varianten bietet hier für jeden Bedarf und Anlass das passende Gasflaschenlager – sowohl für die 220mm Flaschen, wie auch für die 11kg-Gasflaschen. Die nachstehende Tabelle zeigt dabei im Überblick die wichtigsten Kriterien der unterschiedlichen Gasflaschen-Lager

 
Gasflaschenlager  GFC-M Gasflaschenlager GFC-M-D Gasflaschencontainer GFC-E Gasflaschenlager für 11kg-Flaschen GF-D
ohne Dach mit einfacher Flügeltür mit Dach und einfacher Flügeltür Komplett montiert Stationäre & mobile
Gasflaschen-Lager
speziell für
11kg-Gasflaschen
Gasflaschenlager GFC-M-DF Gasflaschenlager GFC-M-D-DF Gasflaschencontainer GFC-B
ohne Dach mit Doppelflügeltor mit Dach und mit Doppelflügeltor Kpl. montiert & Feuerbeständig
F90 nach DIN 4102
besonders geeignet für das Handling mit Gasflaschen-Paletten
 

Komplett montierte Gasflaschen-Lager besonders flexibel einsetzbar

Häufig ist im Rahmen der Gasflaschenlagerung besondere Flexibilität gefragt, gerade wenn es darum geht schnell Kapazitäten zu schaffen bzw. an einem anderen Ort zu nutzen. Hier sind die komplett montierten Gasflaschen-Lager eine relativ neue Entwicklung, die genau diesen Bedarf decken kann. Die komplett montierten Gasflaschen-Lager müssten nicht aufwändig abgebaut und an einem neuen Ort wieder aufgebaut werden, sondern können per Gabelstapler komplett zum neuen Ort transportiert werden (natürlich ohne Gasflaschen). So kann man innerhalb kürzester Zeit auch größere Lagerkapazitäten für Gasflachen an jedem beliebigen Ort schaffen oder auch wieder abbauen.

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishop

Arbeitkorb TYP MB-D oder SIKO? Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Detail

Nachdem wir im letzten Beitrag einen Vergleich aller Arbeitskörbe vorgestellt haben, richten wir den Fokus heute auf zwei Produktlinien und wollen diese im Detail vergleichen. – genauer gesagt geht es um die Arbeitskörbe vom TYP SIKO und MB-D. Auf den ersten Blick sind die beiden Modelle doch ähnlich, der auffälligste Unterschied liegt im Preis. Der Arbeitskorb SIKO, der seit Jahren zu den meistverkauften Stapler-Arbeitsbühnen gehört, kostet 549€, während das Vergleichsmodell – der Arbeitskorb MB-D . stolze 699€ kostet. Auch bei den Modellen für Schubmaststapler lässt sich ein ähnlicher Preisunterschied erkennen. Wie sich diese Unterschiede erklären lassen und wo auch Gemeinsamkeiten dieser beiden Stapler-Arbeitsbühnen liegen, erläutert der heutige Artikel.

Das haben die Arbeitskörbe SIKO und MB-D gemeinsam

Von den harten Fakten haben die beiden Arbeitskröbe SIKO und MB-D eine Vielzahl von Übereinstimmungen – wie man auch im Vergleich der Arbeitskörbe schon sehen konnte: Beide sind für 2 Personen zugelassen, beide haben eine Standfläche von 1200x800mm (bei den Modellen für Frontstapler, die Modelle für Schubmaststapler haben eine Standfläche von 800x1200mm), die Abrutschsicherung erfolgt über Steckbolzen. Auch beim Zubehör unterscheiden sich die beiden Stapler-Arbeitsbühnen nicht merklich, denn sowohl die SIKO-Arbeitskörbe, wie auch die Modelle vom TYP MB-D werden mit einer verzinkten Werkzeugablage geliefert, sind optional mit Lenk- und Bockrollen ausstattbar und verfügen über eine TÜV-Zertifizierung. Bis zu diesem Punkt lässt sich der Preisunterschied vom den beiden Arbeitskörben noch nicht nachvollziehen – das ändert sich aber spätestens, wenn man sich das Eigengewicht anschaut.

Arbeitskorb MB-D ist aus massivem Vierkant-Stahlrohr gefertigt

Gabelstapler-Arbeitsbühne / Arbeitskorb TYP MB-D

Gabelstapler-Arbeitsbühne / Arbeitskorb TYP MB-D – robuster gebaut als das Pendant TYP SIKO

Der erste Unterschied kommt beim Vergleich der Eigengewichte zum Vorschein: Die Modelle des TYPs SIKO und SIKO/L haben „nur“ ein Eigengewicht von 90kg und 96kg , wohingegen die Arbeitskörbe MB-D und MB-D/L jeweils 120kg auf die Waage. Die Ursache liegt darin, dass beim der Arbeitsbühne vom TYP MB-D eine massive Vierkantrohr-Stahlkonstruktion verbaut wird, während die SIKO-Arbeitskörbe mit Rundrohren gefertigt werden. Auf der einen Seite sind die Arbeitskörbe vom TYP MB-D damit besser für den intensiven Einsatz geeignet und liegen schlicht wegen der erhöhten Materialeinsatzes und der aufwändigeren Fertigung preislich über SIKO-Modellen. Der Vorteil des TYPs SIKO liegt dahingegen im geringeren Eigengewicht, das nämlich eine erhöhte Zuladung erlaubt, so beide Modelle ihre spezifischen Vor- und Nachteile besitzen.

Soll man nun zum Arbeitskorb TYP SIKO oder TYP MB-D greifen? Nicht nur der Preis sollte bei dieser Entscheidung berücksichtigt werden denn während der TYP MB-D vor allen Dingen für den intensiven Einsatz und eine besonders lange Lebensdauer konstruiert ist, kann der TYP SIKO mit einem geringen Eigengewicht und hoher Zuladung punkten.

Alexander Kipp
Vom Team des Winterdienst Profishop

Eine Tabelle zeigt die wichtigsten Arbeitskörbe im Vergleich

Die Auswahl an Stapler-Arbeitskörben ist nicht klein – kein Wunder, denn diese Stapler-Anbaugeräte sind die am häufigsten gekauften Erweiterungen für Gabelstapler und können vielseitig und flexibel im Unternehmen eingesetzt werden. Zahlreiche Dinge müssen beim Kauf einer neuen Stapler-Arbeitsbühne beachtet werden – was für ein Gabelstapler steht zur Verfügung (Fronststapler, Schubmastgabelstapler, Deichselstapler), für wie viele Mitarbeiter soll der Arbeitskorb zugelassen sein, wie groß soll  die mögliche Zuladung sein und natürlich nicht zuletzt, wie viel Budget steht für den Kauf des Arbeitskorbs zur Verfügung. Einen tabellarischen Vergleich von Arbeitskörben verschiedener Anbieter findet man nur sehr selten, aber so ein direkter Vergleich von Arbeitskörben ist beim Kaufprozess eine wichtige und willommende Entscheidungshilfe. Entsprechend präsentieren wir im heutigen Beitrag einen übersichtlichen Vergleich der wichtigsten Stapler-Arbeitskörbe. Neben den allgemeinen Angaben zu den Arbeitskörben sind die Besonderheiten in der Tabelle hervorgehoben.

Direkter Vergleich von Arbeitskörben für Gabelstapler

 Arbeitskorb 

TYP SIKO-M

TYP SIKO

TYP SIKO/L

TYP RAK-ONE

TYP RAK 

TYP RAK-SLIM

TYP AB 2-in-1

TYP MB-D

TYP MB-D/L

Anzahl Aufnahmen 1 1 (breite Seite) 1 (schmale Seite) 1 1 (breite Seite) 1 (schmale Seite) 2 (breite & schmale Seite) 1 (breite Seite) 1 (schmale Seite)
Geeignet für:         
Frontstapler Ja Ja Ja
(eingeschränkt)
Ja Ja Ja
(eingeschränkt)
Ja Ja Ja
(eingeschränkt)
Schubmastapler Ja Nein Ja Ja Nein Ja Ja Nein Ja
Deichselstapler / Ameise Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein Nein
Zulässige Personenanzahl 2 2 2 1 2 2 2 2 2
Standfläche (Breite X Tiefe) 740 x 740mm 1200 x 800mm 800 x 1200mm 800 x 800mm 1200 x 800mm 800 x 1200mm 800 x 1200mm / 1200mm x 800mm 1200 x 800mm 800 x 1200mm
Eigengewicht 54 kg 90 kg 96 kg 70 kg 125 kg 130 kg 135 kg 120 kg 120 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 240 kg 300 kg 300 kg 200 kg 300 kg 300 kg 300 kg 300 kg 300 kg
Zuladung 186 kg 210 kg 204 kg 130 kg 175 kg 170 kg 165 kg 180 kg 180 kg
Abrutschsicherung Steckbolzen Kettensicherung Steckbolzen
Prüfung TÜV DEKRA TÜV
Werkzeugablage Ja (verzinkt) Ja Ja (verzinkt)
Optionales Zubehör   Lenk- & Bockrollen   Radsatz aus Polyamid   Lenk- und Bockrollen
Sonstiges / Besonderheiten   Unterfahrschutz       Ideal für Normal – & Schubmaststapler besonders massive Vierkantrohr-Stahlkonstruktion
TYP TYP SIKO-M TYP SIKO TYP SIKO/L TYP RAK-ONE TYP RAK  TYP RAK-SLIM TYP AB 2-in-1 TYP MB-D TYP MB-D/L
Preis ab 449 € ab 549€ ab 695€ ab 399€ ab 528 € ab 660 € ab 685 € ab 699€ ab 828€

Wie man n der Tabell erkennen kann, ist zum Beispiel der Arbeitskorb TYP AB 2-in-1 ideal, wenn in einem Unternehmen Standard-Frontstapler und gleichzeitigt Schubmaststapler zum Einsatz kommen, denn der TYP AB 2-in-1 verfügt als einziges Modell über zwei Aufnahmen (an der breiten und an der schmalen Seite). Für den intensiven Einsatz sind dahingegeben die Arbeitskörbe vom TYP MB-D und MB-D/L die beste Wahl. Durch die Verwendung einer massiven Vierkantrohr-Stahlkonstruktion sind diese Stapler-Arbeitsbühnen robuster als die anderen Modelle im Vergleich und so erklärt sich bspw. hier auch der Preisunterschied zu den restlichen Arbeitskörben.

Weitere Arbeitskörbe für Deichselstapler, Österreich, Krane uvm.

Neben den hier verglichenen Arbeitskörben für Gabelstapler gibt es selbstverständlich noch zahlreiche weitere Modelle – bspw. einen Arbeitskorb für Ameisen / Deichselstapler, spezielle Arbeitskörbe für Österreich (mit Zulassung vom TÜV AT), faltbare Modelle und Arbeitsbühnen für Krane.

Klappbodenbehälter TYP FB und RKB im Vergleich

Klappbodenbehälter für Gabelstapler kommen in vielen Unternehmen zum Einsatz und können sehr vielfältig genutzt werden. Insbesondere wenn es um das effiziente Wertstoffmanagement geht, sind diese Stapler-Anbaugeräte wahre Alleskönner und sind ideal für das Sammeln, Lagern, Umfüllen und Transportieren von Wertstoffen aller Art. Besonders beliebt sind hier Klappbodenbehälter vom TYP FB, die sich seit vielen Jahren durch die robuste Bauweise  und vielseitige Einsetzbarkeit etabliert haben. Mit dem Klappbodenbehälter TYP RKB gibt es nun eine Alternative, die auf den ersten Blick sehr ähnliche Eigenschaften bietet und wie so häufig, liegt der Teufel im Detail. Daher werden diese beiden Klappbodenbehälter im heutigen Artikel verglichen.

Gemeinsamkeiten der Klappbodenbehälter FB und RKB

Die auffälligste Gemeinsamkeit beider Anbaugeräte ist die Bauform: Beide sind quaderförmig konstruiert und es gibt bei beiden die Möglichkeit, sie zu stapeln, so dass sie bei Nichtbenutzung platzsparend gelagert werden können. Ebenso sind beide Klappbodenbehälter aus robustem Stahlblech gebaut, das für eine lange Nutzungsdauer spricht und für den intensiven Einsatz geeignet ist. Wie bei den meisten Klappbodenbehältern verfügen auch die TYPEN FB und RKB über obenliegende Einfahrbügel, Kranösen und einen Unterfahrhöhe von 100mm, so dass sie problemlos per Stapler, Kran oder auch per Ameise / Hubwagen transportiert werden können.
Keine Unterschiede gibt es bei den Klappbodenbehältern ebenso bei der Entriegelung (erfolgt per Seilzug vom Fahrersitz) und Schließmechanisums (erfolgt automatisch beim Absetzen). Bis zu dieser Stelle fällt es schwer, sich für eines der beiden Modelle zu entscheiden – das erleichtern die folgenden Unterschiede.

Unterschiede der Klappbodenbehälter FB und RKB

Der erste – und für viele Kunden wichtigste – Unterschied liegt beim Preis. Die Klappbodenbehälter vom TYP FB sind etwas günstiger als die Modelle vom TYP RB (bei vergleichbaren Inhalten). Der zweite Unterschied liegt im Dämpfungsmechanismus: Während beim TYP FB eine Gummifederung zum Einsatz kommt, setzt man beim TYP RKG auf eine Zugfederung. Auch bei den lieferbaren Oberflächen gibt es Differenzen – der TYP FB ist lackiert oder feuerverzinkt, während der TYP RKB pulverbeschichtet oder feuerverzinkt geliefert wird. Möchte man die Funktionalität des Klappbodenbehälters durch Zubehör erweitern, bietet sich nur der TYP FB an, der mit Rollen, einem Deckel und Zentrierwänden ein breites Spektrum an Optionen bietet, während der TYP RKB an dieser Stelle nicht punkten kann. Die nachstehende Tabelle zeigt die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der beiden Stapler-Klappbodenbehälter noch einmal im Detail:

 

Klappbodenbehälter TYP FB

Klappbodenbehälter TYP RKB

Volumen / Inhalt 0,5 – 2 cbm 0,5 – 1 cbm
Tragfähigkeit 1000 – 1500 kg 1000 – 1250 kg
Stapler-Aufnahme Einfahrbügel
Kran-Aufnahme Kranösen
Unterfahrhöhe 100 mm
Stapelbar Ja
Entriegelungsmechanismus Seilzug vom Fahrersitz
Dämpfung bei Entleerung Gummifederung Zugfederung
Schließmechanismus Selbsttätig bei Absetzen
Lieferbare Oberflächen Lackiert oder feuerverzinkt Pulverbeschichtet oder feuerverzinkt
Lieferbares Zubehör Lenk- & Bockrollen, Deckel, Zentrierwände  –
     
Preis  ab 613 € ab 631 €

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishop

Gefahrstofflagerung in Unternehmen – Gefahrstoff-Schränke und Depots im Vergleich

Die korrekte Lagerung von Gefahrstoffen ist ein wichtiger und kritischer Bestandteil der Umwelt-Lagertechnik und sollte in jedem Unternehmen immer mit ausreichender Aufmerksamkeit beachtet werden. Falsche Lagerung und daraus resultierende Schäden an Umwelt oder eine Gefährdung von Mitarbeitern kann sonst schnell zu großen Problemen für die Unternehmen führen, so dass eine regelgerechte Gefahrstoff-Lagerung für Unternehmen jeder Größe – ob kleiner Handwerker, Mittelständler oder Großbetrieb – empfehlenswert ist. Für die Lagerung von entzündlichen Gefahrstoffen oder wassergefährdender Gefahrstoffe der GHS-Kategorien 1-4 (Einordnung nach Wassergefährdungsklasse wäre 1-3) gibt es eine Vielzahl von Lagermöglichkeiten – angefangen bei Gefahrstoffschränken bis hin zu Gefahrstoffdepots. Der heutige Beitrag gibt einen Überblick über die wichtigsten Gemeinsamkeiten und Unterschiede der verschiedenen Lageroptionen für Gefahrstoffe.

Aufbau von Gefahrstoff-Depots & Gefahrstoffschränken

In den allermeisten Fällen sind Gefahrstofflager für Fässern und IBC immer aus zwei Komponenten aufgebaut, aus einer Auffangwanne und einer Umhausung. Die Auffangwanne bildet sprichwörtliche das Fundament jedes Gefahrstoff-Depots, um im Falle einer Leckage die gelagerten Gefahrstoffe auffangen zu können und eine Kontamination der Umwelt zu verhindern. Die zweite Komponente von Gefahrstoff-Depots ist die Umhausung, welche vor äußeren Einflüssen und auch vor unbefugtem Zugriff schützen soll.  Um die Gefahrstoffe vor Fremd-Zugriff zu schützen,  Gefahrstoffdepots – und -schränke abschließbar, entweder durch intergierte Schlösser oder bspw. durch ein Vorhängeschloss.

Gefahrstoff-Schränke mit fester Umhausung vom TYP GS und TYP RSG

Gefahrstoff-Schrank GS-2 für 2 x 200-l-Fass

Gefahrstoff-Schrank GS-2 für 2 x 200-l-Fässer

Explizit von Gefahrstoff-Schränken spricht man bei  TYPEN GS und TYP. Diese Gefahrstoffschränke vom TYP GS haben ein geschlossene Umhausung und sind für die Lagerung von bis zu vier 200-Liter Fässern geeignet. Primär werden diese Gefahrstoff-Schränke im Innenbereich oder auch unter einem Dach eingesetzt. Die Modelle vom TYP RSG sind auch komplett geschlossen, verfügen über eine Alu-Rollade als Schließmechanismus. Je nach Ausführung sind dies Gefahrstoff-Schränke für 2 200l-Fässer, 6 60l-Fässer oder primär für die Kleingebindelagerung ausgelegt. Die Gefahrstoffschränke vom TYP RSG sind sowohl für den Innen- wie auch Außenbereich nutzbar.

Gefahrstoff-Depots mit (teil-) offenener Umhausung TYP GD, GD-E und GD-N

Wenn Gefahrstoffe im Außenbereich gelagert werden sollen, sind die oben vorgestellten Varianten häufig nicht die beste Wahl. Dann sind Gefahrstoff-Depots vom TYP GD, GD-E oder GD-N besser geeignet. Zudem gibt es für diese Gefahrstoff-Depots umfangreiches Zubehör, so dass die Nutzungmöglichkeiten über die reine Lagerung hinausgehen.  Insbesondere die Modelle vom TYP GD-E und GD-N sind so ausgelegt, dass hier auch Abfüllpumpen und -Trichter mit den Fässern eingestellt werden können und direkt die aus dem Gefahrstoff-Depot die Inhalte um- oder abgefüllt werden können. Alle Gefahrstoff-Depots haben eine Unterfahrhöhe von 100mm und sind daher problemlos per Stapler zu versetzen.

Ob Gefahrstoff-Schrank oder Gefahrstoff-Depot – zur sicheren Lagerung von entzündliche Flüssigkeiten und wassergefährdenden Stoffen sind sie unverzichtbar. Je nach Anwendung und individuellen Wünschen gibt es eine große Auswahl unterschiedlicher Modelle, so dass für jedes Unternehmen problemlos das passende Gefahrstoff-Depot gefunden werden kann.

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler Profishop

Schwerlast-Kippbehälter im Vergleich – TYP SK & TYP RTB

Kippbehälter gehören zu den vielseitigsten Anbaugeräten für Stapler und finden sich daher zu Recht jedes Jahr wieder unter den Topsellern der Stapler-Anbaugeräte. Auch innerhalb dieser Kategorie gibt es noch ein sehr breites Spektrum an Modellen und Varianten und heute stellen wir zwei Modellreihen vor, die sich durch eine besonders große Tragfähigkeit / Nutzlast auszeichnen: Den Schwerlast-Kippbehälter TYP SK und den Schwerlast-Kipper TYP RTB. Wo liegen Gemeinsamkeiten, wo die Unterschiede und welcher Schwerlast-Kippbehälter ist wann empfehlenswert? Diese Fragen werden im Folgenden geklärt.

Schwerlast-Kipper TYP RTB – preiswert und für Lasten bis 3to

Der Schwerlast-Kipper vom TYP RTB zeichnet sich neben der hohen Nutzlast insbesondere durch einen günstigen Preis aus. Die kleinen Modelle mit 0,3cbm Volumen sind schon für unter 600€ erhältlich und somit gerade für die Unternehmen interessant, denen ein Schwerlast-Kippbehälter für eine Last von in diesem Fall 1500kg ausreicht und die auf eine niedrige Bauhöhe achten. Die größeren Modelle des Kippbehälters RTB bieten entsprechend höhere Nutzlasten (ab 1,5cbm 3000kg). Mit Abrollmechanismus, Entleerung per Seilzug vom Fahrersitz des Staplers und einer robusten Konstruktion von 6mm starkem Rahmen und 3mm starker Kippmulde bieten diese Schwerlast-Kipper ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis, wobei man leichte Abstriche bei der Nutzlast und Ausstattung machen muss.

Schwerlast-Kippbehälter TYP SK – extrem robust und für Lasten bis 4to

Schwerlast-Kippbehälter TYP SK

Schwerlast-Kippbehälter TYP SK

Wenn ein Unternehmen ständig große Lasten transportieren möchte, ist der Schwerlast-Kippbehälter TYP SK die erste Wahl: Alle Varianten – auch die mit einem kleinen Volumen von 0,3cbm – können mit der vollen Nutzlast von 4000kg aufwarten und sind extrem robust konstruiert: Der Rahmen besteht aus 6mm starkem Stahlblech und auch die Kippmulde ist bei allen Ausführungen 5mm stark. Lange Lebensdauer auch bei voller Ausnutzung der Tragfähigkeit sind hier selbstverständlich. Der etwas höhere Preis im Vergleich zum Schwerlast-Kipper TYP RTB hat sich so in vielen Unternehmen schnell rentiert und gerade bei Modelle mit größem Volumen (bspw. bei den Modellen mit 2cbm) ist der Preisunterschied nur minimal, der TYP SK kann aber auch hier mit größerer Nutzlast und massiver Konstruktion punkten.

Direkter Vergleich der Schwerlast-Kippbehälter  
  Schwerlast-Kipper TYP RTB Schwerlast-Kippbehälter TYP SK
Tragkraft 1500 – 3000 kg (je nach Volumen) 4000kg (für alle Größen)
Volumen / Inhalt 0,3 – 2 cbm 0,3 – 2,1 cbm
Kippvorgang mechanisch mechanisch
Auslösung Kippvorgang Seilzug Seilzug oder Automatisch durch Auslösefuß
Abrutschsicherung Kettensicherung Kettensicherung
Stärke Rahmen 6mm Stahlblech 6mm Stahlblech
Stärke Wanne 3mm Stahlblech 5mm Stahlblech
     
Preis ab 593€ ab 999 €

 

Ob Schwerlast-Kipper TYP RTB oder Schwerlast-Kippbehälter TYP SK – nicht zuletzt kommt es auf die individuellen Wünsche, Nutzungskriterien und finanziellen Mittel an, welcher Stapler-Kippbehälter für welches Unternehmen ideal ist. Gerne beraten wir Sie auch bei der Auswahl der passenden Kippbehälter für Ihr Unternehmen.

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishop

 

 

 

LED-Beleuchtung – ideal auch für Lager- und Produktionshallen

Anders als sonst geht es im heutigen Beitrag nicht um Anbaugeräte für Gabelstapler oder passende Lagertechnik für Gefahrstoffe, sondern um die richtige Beleuchtung von Lager- und Produktionshallen. Wo früher standardmäßig alle Bereiche einheitliche mit Leuchtstoffröhren ausgeleuchtet wurden, kann man heute mit innovativen Beleuchtungskonzepten nicht nur viel Geld sparen, sondern auch für effizientere und entspanntere Mitarbeiter sorgen und gleichzeitig die Kosten für Reparaturen und Instandhaltung senken – das Zauberwort lautet hier LED-Beleuchtung

Große Fortschritte bei der LED-Beleuchtung in den letzten 10 Jahren

Während früher LEDs nur innerhalb von Geräten eingesetzt wurden (LED-Dioden waren weit verbreitet), haben LEDs in den letzten 10 Jahren Einzug in alle Bereiche der Beleuchtung gefunden und ersetzen sowohl klassische Glühlampen, aber auch Energiesparlampen, Leuchtstoffröhren und andere Beleuchtungslösungen werden zunehmend durch  LED verdrängt. Die weite Verbreitung hat dazu geführt, dass nicht nur die Auswahl an LED-Lampen und Leuchtmitteln stark zugenommen hat, sondern auch die Preise für die LED-Lampen inzwischen stark gefallen sind, so dass nicht nur bei neuen Gebäuden LEDs zum Einsatz kommen, sondern in Bestandsimmobilien die Leuchtkonzepte gegen LEDs getauscht werden.

Energieersparnis von bis zu 90%

Die Senkung von Kosten in allen Bereichen ist für jeden Unternehmer ein kritischer Faktor, um im Wettbewerb bestehen zu können. Natürlich zählen auch Energiekosten zu einem Block, der in Zeiten steigender Strompreise für Unternehmer immer relevanter wird. Mit moderner LED-Beleuchtung lässt sich gegenüber klassischen Glühlampen bis zu 90% an Strom sparen und selbst gegenüber Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen sind die LED-Lampen noch bis zu 70% sparsamer. Wenn man an Lager- und Produktionshallen denkt, die komplett beleuchtet werden müssen, kommen so im Jahr schnell fünf- bis sechsstellige Eurobeträge zustande, die ein moderne Lichtkonzept sparen kann.

Passende LED-Lichtkonzepte sorgen für optimale Arbeitsbedingungen

LEDs sorgen aber nicht nur für eine Ersparnis im Bereich des Energieverbrauchs, sondern mit einem gut abgestimmten Lichtkonzept schafft man auch innerhalb von Gebäuden ideale Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter. Insbesondere bei der Schichtarbeit, aber auch bei normalen Arbeitstagen kann man mit einer kontinuierlichen Anpassung der Lichtatmosphäre den natürlichen Rhythmus der Belegschaft so unterstützen, dass diese weniger belastet werden und entsprechend effizienter arbeiten können. Auch auf die Stimmung schlägt sich ein gut geplantes Lichtkonzept am Arbeitsplatz aus – all das ist mit moderner LED-Beleuchtung ohne Probleme umsetzbar.

Lange Lebensdauern sorgen für weniger Reparaturen und Instandhaltungskosten

Austausch von Lampen

Austausch von defekten Leuchtmitteln kann sehr aufwändig sein

Normale Glühlampen haben eine Lebensdauer von ca. 1000h, Energiesparlampen bei ca. 4000-5000h und gute Leuchtstoffröhren bei ca. 5000-8000h, wobei hier im Laufe der Zeit die Leuchtkraft nachlässt. Entsprechend häufig müssen all diese Leuchtmittel getauscht werden. Bei Lager- und Produktionshallten ist es durch die Höhe der Gebäude aber ein erheblicher Aufwand, die Leuchtmittel zu tauschen, bei dem dann bspw. ein Mitarbeiter per Stapler-Arbeitskorb zum Tausch der Lampen in Höhe gefahren werden muss. Wenn diese Arbeiten aufgrund der vergleichsweise kurzen Lebensdauern häufig durchgeführt werden, bindet das Mitarbeiterkapazitäten, die an anderer Stelle produktiv eingesetzt werden können. Hochwertige Led Lampen haben im Vergleich eine Lebensdauer von 10.000h, teilweise auch wesentlich mehr, so dass mit dem Einsatz von LED-Leuchtmitteln die Reparaturarbeiten signifikant verringert werden können.

Moderne Beleuchtungskonzepte mit LED-Lampen, die in Lager- und Produktionshallen zum Einsatz kommen, sind für Betrieb gleich aus mehrfacher Hinsicht empfehlenswert: Die LED-Lampen sind stromsparend, haben eine hohe Lebensdauer und sorgen gleichzeitig für eine motivierende Arbeitsatmosphäre – Argumente, die jeden Unternehmer überzeugen sollten.

Alexander Kipp
Vom Stapler Profishop

Vorschriften & Regeln für Arbeitskörbe – die UVV im Überblick

Arbeitskörbe und Arbeitsbühnen für Stapler sind die wichtigsten Anbaugeräte und aus dem Betriebsalltag nicht mehr wegzudenken. Um eine sichere Nutzung der Arbeitskörbe zu gewährleisten, gibt es in Deutschland zahlreiche Regeln beim Umgang und zur Nutzung der Arbeitskörbe, wobei insbesondere die UVV (Unfallverhütungsvorschriften) für Arbeitskörbe einen sicheren Betrieb gewährleisten sollen. Einen Überblick dieser Vorschriften und Regeln für Stapler-Arbeitskörbe in Deutschland bietet der heutige Beitrag.

UVV für Stapler-Arbeitskörbe & Arbeitsbühnen

Besonders wichtig bei der Nutzung von Stapler-Arbeitskörben in Deutschland sind die UVV die Unfallverhütungsvorschriften, wobei die genaue Bezeichnung „BG Vorschrift D27“ lautet. Hier enthalten sind nicht nur allgemeine Vorschriften bei der Arbeit mit Flurfördergeräten wie Gabelstaplern, sondern auch detaillierte Angaben zum Einsatz von Staplern-Arbeitskörben. Diese unterscheiden sich in die Vorschriften für den Unternehmer Vorschriften für den Fahrer des Staplers und Vorschriften für den Arbeiter im Arbeitskorb.

Vorschriften aus den UVV für den Unternehmer

An erster Stelle hat der Unternehmer die Pflicht, für entsprechende Rahmenbedingungen für eine sicherer Arbeit zu sorgen, indem bspw. ausreichend große Gabelstapler und nur zugelassene Arbeitskörbe genutzt werden. Beim Einsatz in Regallagern und in besonders schmalen Gängen müssen die Arbeitskörbe darüber hinaus auch einen  ausreichenden Schutz vor Quetsch- oder Schergefahren bieten. Gleichzeitig obliegt es dem Unternehmer auch, dass sich bspw. Fahrer des Staplers und Arbeiter in dem Arbeitskorb ohne Probleme verständigen können. Im Zweifelsfall müssen hierfür technische Hilfen zur Verfügung gestellt werden.

Vorschriften aus den UVV für den Fahrer des Staplers

Auch der Fahrer des Staplers hat sich an zahlreiche Vorgaben aus den UVV zu halten: Bspw. darf die Arbeitsbühne mit dem Stapler nur dann hoch- oder heruntergefahren werden, wenn die sog. Umwehrung (in der Regel ein Art Tür als Zugangsmöglichkeit) geschlossen ist. Der Staplerfahrer darf während des gesamten Einsatzes den Fahrersitz des Staplers nicht verlassen, solange der Stapler-Arbeitskorb in der Höhe ist. Das Fahren mit besetzter Arbeitsbühne ist ebenfalls untersagt, wobei es hier Ausnahmen gibt. Die Feinpositionierung, wenn der Arbeitskorb über Haltemöglichkeiten (Griffe) verfügt und nur bodenfrei angehoben ist, oder bei Kommissionier- und Regalstaplern, die innerhalb der Regalgängen auch mit angehobener Last nach Bestimmung bewegt werden dürfen. Für diese drei Situationen darf der Stapler auch mit besetztem Arbeitskorb bewegt werden.

Vorschriften aus den UVV für den Arbeiter im Arbeitskorb

Gemäß den Unfallverhütungsvorschriften UVV für Arbeitskörbe hat auch der Mitarbeiter auf der Arbeitsbühne Vorschriften bei seiner Arbeit zu beachten. Bei Hub-, Senk- oder Fahrmanövern darf er sich nicht aus aus dem Arbeitskorb hinauslehnen oder -greifen, um Unfälle und Verletzungen zu vermeiden.
Sowohl Fahrer des Staplers wie auch Mitarbeiter auf der Arbeitsbühne sind laut UVV verpflichtet, evtl. zur Nutzung bereitgestellte, technische Kommunikationshilfen zu nutzen.

Werden die UVV für Arbeitskörbe beachtet und eine generelle Sorgfalt berücksichtigt, ist der Betrieb und die Nutzung von Stapler-Arbeitskörben eine große Erleichterung im Betriebsalltag.

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishop