Gabelverlängerungen – ideal für die Verlängerung der Stapler-Reichweite

Gabelstapler sind in der heutigen Intra-Logistik unverzichtbar – sobald es um schwere Güter oder palettierte Waren geht, kommen Gabelstapler in allen Größen und Variationen zum Einsatz. Ob klassischer Motor-Gabelstapler oder moderner Elektro-Stapler für Hochregallogistik – kein mordernes Unternehmen kommt heute mehr ohne einen Gabelstapler im Unternehmensalltag aus. Allerdings ist die Reichweiter der Staplergabeln begrenzt und so stoßen Stapler dann schnell an ihre maximale Reichweite. Gabelverlängerungen bieten an dieser Stelle eine einfache, schnelle und vor allen Dingen kostengünstige Möglichkeit, die Reichweite eines Stapler um bis zu 2/3 zu erhöhen. Dieser Beitrag gibt einen Überblick, welche verschiedenen Gabelverlängerungen es gibt, worauf man beim Kauf achten sollte und wie weit sich die Reichweite eines Gabelstapler damit erhöhen lässt.

Gabelverlängerungen oder komplette Gabelwechsel

Im Prinzip bieten sich zur Verlängerung der Reichweite eine Staplers zwei Möglichkeiten an: Man tauscht die Gabelzinken des Stapler gegen längere Modelle aus, was nicht nur viel Zeit kostet, sondern auch in der Regel relativ teuer ist, oder man nutzt flexible Gabelverlängerungen für Stapler. Im Unterschied zum kompletten Gabelwechsel sind  Gabelverlängerungen sehr schnell und mit wenigen Handgriffen einsatzbereit und bieten so eine große Flexibilität. Außerdem sind Gabelverlängerungen mit fast allen Standardgabeln zu nutzen – im Gegensatz zu kompletten Wechselgabeln, denn diese sind häufig nur für eine Modellserie von Stapler gemacht.

Preisunterschiede bei Gabelverlängerungen

Die Preise für günstige Gabelverlängerungen beginnt schon bei ca. 300 Euro bis hin zu über 600 Euro. Auf der einen Seite sind die Maße der Verlängerungen die Ursache der Preisunterschiede. Je breiter und länger die Gabelverlängerungen sind, desto höher ist auch der Preis. Analoges gilt auch für die Länge, so dass man hier sagen kann, je länger die Gabelverllängerung desto höher liegt der Preis.

Geschlossende Gabelverlängerung

Geschlossende Gabelverlängerung mit 2000mm Länge

Ein weiterer und wesentlich wichtigerer Unterschied für die Preise liegt aber in der Bauform der Gabelverlängerungen, und hier unterscheidet man zwischen offenen und geschlossenen. Die offenen Gabelverlängerungen sind wie der Name schon vermuten lässt  – von unten offen, wohingegen die geschlossenen Modelle die Gabelzinken komplett umschließen, also auch an der Unterseite geschlossen sind. Dieser konstruktionsbedingte Unterschied sorgt auch für die unterschiedlichen Tragfähigkeiten von offenen und geschlossenen Zinkenverlängerungen dahingehend, dass geschlossene Zinkenverlängerungen für Stapler eine wesentlich höhere Tragkraft haben, als offene Modelle.

Erhöhung der Reichweite um 2/3 der Originallänge

Für alle Gabelverlängerungen gilt aus statischen Gründen aber, dass die fest am Stapler angebauten Gabelzinken immer mind. 60% der Länge der Verlängerungen haben müssen. Ein Beispiel: Sind die angebauten Gabelzinken 1500mm lang, dürfen hier maximal Gabelverlängerungen mit einer Länge von 2500mm gentutzt werden (60% von 2500mm = 1500mm). Ist diese Regel eingehalten, sind Gabelverlängerungen in kürzester Zeit einsatzbereit: Sie werden einfach mit den Gabelstaplerzinken aufgenommen, mit Steckbolzen gesichert und schon kann die Nutzung der Zinkenverlängerungen für Stapler losgehen. Die Nutzung ist ähnlich der anderer Anbaugeräte für Gabelstapler.

Egal ob offen oder geschlossen, alle Stapler-Gabelverlängerungen von namhaften Herstellern sind robust gebaut und für den intensiven, gewerblichen Einsatz gedacht. Beim Kauf neuer Gabelverlängerungen sollte man darauf achten, dass die 60%-Regel beachtet wird. Je nach typischem Einsatzgebiet und zu erwartenden Lasten sollte man zu offenen oder geschlossenenen Modellen greifen.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishop

Wie groß müssen Auffangwannen nach den VAwS in Deutschland sein?

Beim Kauf einer neuen Auffangwannen ist neben der Materialwahl – nicht alle Gefahrstoffe können und dürfen auf allen Gefahrstoffen gelagert werden – das Auffangvolumen ein entscheidendes Kriterium. Nicht nur in Deutschland, auch in anderen Ländern gibt es klare Regeln und Vorschriften, die eine Mindestgröße von Auffangwannen bestimmt. Nur wenn die verwendeten Auffangwannen ausreichende Mengen der gelagerten Gefahrstoffe aufnehmen können, ist man als Unternehmer auf der sicheren Seite.

Das wichtigste Regelwerk im Zusammenhang mit dem Mindestvolumen ist in Deutschland die Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen – kurz VAwS genannt. Letztendlich kann es auf Länderebene noch kleinere Abweichungen geben, die generellen Aussagen zu Mindestvolumina von Auffangwannen sind aber in allen Bundesländern identisch. In den VAwS werden dabei zwei Fälle generell getrennt: Auf der einen Seite gibt es Vorgaben für die Lagerung von Gefahrstoffen in normalen Gebieten und auf der anderen Seite wesentlich strengere Regeln, wenn die Gefahrstoffe in Wasserschutzgebieten gelagert werden sollen. Bei der Berechnung ist es nicht relevant, aus welchem Material die Auffangwanne besteht (also ob es sich um eine Stahl- oder Kunststoff-Auffangwanne handelt).

Für Nicht-Wasserschutzgebiete ist in den VAwS festgelegt, dass eine Auffangwanne mindestens so viel aufnehmen können muss, wie das Volumen des größten darauf gelagerten Behälters. Zudem muss die Auffangwanne mindestens 10% des darauf gelagerten Volumens aufnehmen können. Je nachdem, was das größere Volumen ergibt, bestimmt das Mindestvolumen der Auffangwanne.

An einfachen Beispielen kann man verdeutlichen, wie sich das Mindestvolumen einer Auffangwanne berechnet – vorrausgesetzt man befindet sich nicht in einem Wasserschutzgebiet:

  1.  Auf einer Kunststoff-Auffangwanne sollen 3 Standardfässer á 200 Liter und ein 1000l-IBC-Container gelagert werden. Das Gesamtlagervolumen beträgt also 1600 Litern. Jetzt greift die Regel des größten Behälters, so dass die Auffangwanne muss in diesem Fall mindestens ein Volumen von 1000 Litern haben, um bei einer Leckage des IBC die wassergefährdende Flüssigkeite aufnehmen zu können.
  2. Insgesamt sollen 15 60-Liter Fässer gelagert werden, also ein Gesamtvolumen 900 Litern wassergefährdender Flüssigkeiten. Im Unterschied zum ersten Beispiel greift die 10%-Regel, um die Mindest-Größe der Auffangwanne berechnen zu können.
Stahl-Auffangwanne mit einem Auffangvolumen von 215 Litern - ideal für die Lagerung von 200-Liter-Standardfässern

Stahl-Auffangwanne mit einem Auffangvolumen von 215 Litern – ideal für die Lagerung von 200-Liter-Standardfässern

Wie oben bereits erwähnt, kommen in ausgewiesenen Wasserschutzgebieten striktere Regeln zum Einsatz, denn hier muss die Größe der Auffangwanne immer so gewählt werden, dass alle wassergefährdenden Flüssigkeiten aufgefangen werden können. Für die beiden obigen Beispiele müssten die Auffangwannen eine Mindestgröße von 1600 Litern bzw. 900 Litern haben.

Gerne beraten wir Sie bei der Auswahl der passenden Auffangwannen aus Stahl oder Kunststoff für Ihren Bedarf – sprechen Sie uns an.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishop

Klassische Auffangwanne oder Bodenschutzwanne – die Unterschiede im Detail

Wenn es um die Lagerung oder Verwendung wassergefährdender Stoffe im Unternehmen, sind Auffangwannen ein wichtiger Bestandteil zu sicheren Lagerung. Im hoffentlich seltenen Fall einer Leckage des Lagerbehälters sollen die Auffangwannen eine Kontamination der Umwelt und der Mitarbeiter vermeiden und entsprechend den entstehenden Schaden minimieren. Daher gibt es zahlreiche Vorschriften für Auffangwannen, die nicht zur Verwendung, sondern auch zu den Größen entsprechende Aussagen machen.  Während die normalen Auffangwannen für die Lagerung und den Transport eingesetzt werden, gibt es auch sogenannte Flächenschutzsysteme – modular kombinierbare Auffangwannen um große Flächen zu schützen. Worin sich die normalen Auffangwannen und die Bodenschutzwannen unterscheiden, erläutert der heutige Beitrag.

Normale Auffangwannen bis zu einem Volumen 1000 Liter

Stahl-Auffangwanne

Weit verbreitete Stahl-Auffangwanne für 2 Fässer

Unter den klassischen Auffangwannen aus Stahl oder Kunststoff versteht man die Modelle mit einem Volumen von bis zu 1000 Litern. Diese sind zur Lagerung oder dem Transport von  Kleingebinde, Fässern und IBC geeignet. Neben den robusten und weit verbreiteten Stahl-Auffangwannen sind besonders die aufgrund des geringen Gewichts beliebten extrem säureresistenten Kunststoff-Auffangwannen in vielen Unternehmen im Einsatz. Diese Auffangwannen werden primär für die mobile Lagerung von Gefahrstoffen genutzt. Die auf den Auffangwannen gelagerten Kleingebinde, Fässer und IBC werden mit den Auffangwannen von Punkt A zu Punk B transportiert.

Bodenschutzwannen & Flächenschutzsysteme

Stahl-Bodenschutzwanne

Bodenschutzwannen modular zum befahrbaren Flächenschutz kombiniert

Sollen ganze Flächen für die Lagerung großer Mengen  Gefahrstoffe vorbereitet werden, kommen die Bodenschutzwannen zum Einsatz, die je nach Bedarf modular zu kompletten Flächenschutzsystemen kombiniert werden können. Mit den passenden  Wannenverbindern und Auffahrrampen sind die Bodenschutzwannen auch mit bspw. mit einem Hubwagen oder bei den Modellen aus Stahl sogar mit einem Gabelstapler oder anderen Fahrzeugen befahrbar. Daher kommen diese Flächenschutzsysteme besonders dann zu Einsatz, wenn große Menge Fässer / IBC-Container mit Gefahrstoffen eingelagert werden sollen. Im Unterschied zu den normalen Auffangwannen, werden bei den Flächenschutzsystemen die Fässer und IBC direkt – also ohne die Auffangwanne – transportiert. Ebenso kommen Stahl-Bodenschutzwannen bei Kraftstoff-Abfüllplätze zum Einsatz. Da die Stahl-Flächenschutzsystem auch mit schweren Fahrzeugen befahren werden können und diese Modelle für die Verwendung mit brennbaren Stoffen wie Diesel oder Benzin zugelassen sind, kann man hier perfekt die Fahrzeuge betanken.

Ob klassische Auffangwanne oder Bodenschutzwanne – beides ist in der modernen Umelt-Lagertechnik aus dem Betriebsalltag zur sicheren Lagerung und Verwendung von wassergefährdenden Stoffen nicht mehr wegzudenken. Wir beraten Sie gerne bei der Auswahl der passsenden Auffangwanne oder Flächenschutzsysteme für Ihren Bedarf – sprechen Sie uns an.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Stapler Profishop

Lastaufnahmegeräte für Stapler: Lastarme, Teleskoplader und Lasthaken im Vergleich

Das Heben schwerer Lasten mit dem Gabelstapler gehört zum  betrieblichen Alltag wie viele andere Dinge auch, allerdings können mit den normalen Gabelzinken oftmals nur eingeschränkt Lasten gehoben werden bzw. ist das Anheben der Lasten nur eingeschränkt komfortabel. Passende Lastaufnahmegeräten für Stapler bieten an dieser Stelle eine optimale Erweiterung, denn damit wird der Betriebs-Stapler zum perfekten Kranersazt. Dabei gibt es drei unterschiedliche Lastaufnahmegeräte – Lastarme / Kranarme, Teleskoplader und Kranhaken für Gabelstapler. Wir erläutern heute die Unterschiede dieser drei Stapler-Anbaugeräte.

Stapler Lasthaken

Lasthaken für Stapler – robust und schnell einsatzbereit

Lasthaken  / Kranhaken für Stapler  sind die einfachsten Lastaufnahmegeräte und die  richtige Wahl, wenn zum Transport der Lasten die Reichweite der Gabelzinken bereits ausreicht. Die Lasthaken können dann einfach mit den Gabelzinken aufgenommen und werden und je nach Ausführung können Lasten mit einem Gewicht von bis zu 7500kg angehoben und transportiert werden. Durch die einfache Konstruktion sind die Lasthaken für Gabelstapler sehr günstig und beginnen bereits bei unter 200€.

Lastarme für Stapler bieten schon mehr Funktionalität als die einfachen Lasthaken. Mit diesen Stapler-Anbaugeräten können nicht nur Lasten angehoben und transportiert werden, auch die Reichweite des Gabelstapler wird signifikant erhöht. Je nach Ausführung haben die Stapler-Lastarme eine Länge von bis zu 2400mmund können Lasten von bis zu 5000kg aufnehmen. Die Nutzung erfolgt – wie bei den meisten Stapler-Anbaugeräten über die Gabelzinken. Diese nehmen die Stapler-Lastarme auf und nachdem sie fixiert worden sind, sind sie einsatzbereit, sind allerdings in der Länge nicht flexibel.

Noch mehr Einsatzmöglichkeiten und eine höhere Flexibilität beim Einsatz bieten die sogenannten Teleskoplader für Stapler. Diese sind in der Funktionalität den Lastarmen zwar ähnlich, sind aber in der Länge variabel, denn sie verfügen über eine Teleskopfunktion. Je nach Bedarf kann damit die Länge der Kranarme für Stapler bis zu einer Reichweite von bis zu 3690mm angepasst werden.

Gerne beraten wir Sie auch bei der Auswahl der passenden Lastaufnahmegeräte für Ihren Bedarf – telefonisch oder per E-Mail sind wir immer für Sie erreichbar.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishop

Anbaugeräte für Gabelstapler – so wird der Stapler zum Allzweckhelfer

Für viele ist der Gabelstapler noch primär für den Transport von palettierten Waren im Unternehmen nützlich. Ob Standard-Frontstapler, Schubmast- oder Deichselstapler – fast kein Unternehmen möchte und kann heute auf die Vorteile und die Flexibilität eines Gabelstaplers in der unternehmensinternen Logistik verzichten. Allerdings sind die Anwendungsmöglichkeiten für Stapler bei weitem nicht nur auf den Transport oder die Logistik im Unternehmen beschränkt, denn die große Vielfalt von sogenannten Stapler-Anbaugeräten erweitern die Einsatzmöglichkeiten fast bis ins Unendliche. Gleichzeitig kann der sowieso im Unternehmen vorhandene Gabelstapler mit den passenden Anbaugeräten zahlreiche Aufgaben übernehmen, für die man vorher ein Spezialgerät benötigt hätte.

Wann spricht man überhaupt von Stapler-Anbaugeräten?

Eine eindeutige Definition für diese Geräte zu finden, ist schwierig und entsprechend existiert hier auch keine feste Abgrenzung. Für die Praxis kann man festhalten, dass Stapler-Anbaugeräte die Kernfunktionalität des Gabelstaplers – nämlich Waren und Produkte auf den vorhandenen Gabelzinken zu transportieren – erweitern. Diese offene Definition lässt ein großes Spektrum von Erweiterungen für den Stapler als Anbaugeräte zu – angefangen von den relativ einfachen Gabelverlängerungen bis hin komplexen Dreh- und Wendegeräten, die mit Hilfe der Bordelektronik und -hydraulik eines Staplers angetrieben und gesteuert werden.

Wie werden Stapler-Anbaugeräte an den Gabelstapler angebracht?

Viele Anbaugeräte können durch sogenannten Einfahrtaschen über die normalen Gabelzinken vom Stapler aufgenommen werden. Wenn keine elektronische oder hydraulische Verbindung notwendig ist, werden diese verhältnismäßig einfachen Stapler-Erweiterungen nur noch gegen das Abrutschen gesichert (in der Regel über eine Bolzensicherung) und sind dann schon einsatzbereit. Das ist neben der Flexibilität ein weiterer Vorteil der Anbaugeräte für Gabelstapler: Innerhalb kurzer Zeit und mit wenigen Handgriffen sind sie mit dem Stapler nutzbar und machen aus diesem bspw. eine vollwertige Arbeitsbühne, einen Radlader-Ersatz (mit der passenden Stapler-Schaufel bzw. Kippbehälter) oder einen Wertstoffsammler (mit einem Klappbodenbehälter).

Was sind die beliebtesten Anbaugeräte für Gabelstapler?

Kippbehalter fuer Stapler

Kippbehälter gehören zu den beliebtesten Stapler-Anbaugeräten

Ohne Frage der absolute Top-Seller sind die Stapler-Arbeitsbühnen. Wenn man Arbeiten in der Höhe erledigen muss, sind diese Anbaugeräte das Schweizer Messer unter den Gabelstapler-Erweiterungen. Darüber hinaus sind sie schon für unter 400€ zu haben, so dass sich die Anschaffung schnell rentiert hat.
Neben den Arbeitskörben sind auch die Kippbehälter für Stapler extrem beliebt, weil sie ebenfalls sehr vielfältig einsetzbar sind. Mit einem Volumen von 0,15 cbm bis hin zu den Großraum-Kippbehältern mit 5 cbm und einer Tragfähigkeit von bis zu 4to können mit diesen Stapler-Anbaugeräten ohne Probleme große Mengen Schüttgüter transportiert und zielsicher entleert werden.
Als dritte Anbaugerät-Kategorie haben sich in den letzten Jahren die sogenannten Lastaufnahmegeräte für Gabelstapler als sehr erfolgreich erwiesen. Mit den Stapler-Kranarmen oder Teleskopladern kann man mit wenigen Handgriffen aus einem einfachen Gabelstapler einen vollwertigen Kranersatz machen und so Lasten von bis zu 5000kg transportieren. Diese Anbaugeräte gibt es als starre Version (sogenannte Lastarme) oder auch als Teleskopmodell, so dass die Reichweite einstellbar ist (sog. Teleskoplader für Gabelstapler).

Anbaugeräte für Stapler erweitern die Kernfunktion jedes Gabelstaplers um eine nahezu unendliche Vielfalt weiterer Funktionen und ersetzen dabei zahlreiche Spezialgeräte. Flexibel einsetzbar sparen sie so nicht nur viel Geld, sondern auch Zeit beim Einsatz und sind daher unverzichtbar für den modernen Betriebsalltag.
Gerne beraten wir Sie auch bei der Auswahl eines passenden Anbaugerätes für Ihren Stapler – sprechen Sie uns an.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishop

Stapler Arbeitsbühnen ab 395 € – kann hier die Qualität noch stimmen?

Arbeitsbühnen für Gabelstapler zählen zweifellos zu den am meisten gekauften Anbaugeräte für Gabelstapler. Auch in unserem Sortiment haben wir sehr günstige Stapler-ARbeitskörbe im Sortiment. Unser Preisknaller – die Bühne RAK ONE ist schon für 395€ zu haben – Lieferung frei Haus. Kann hier die Qualität noch stimmen und hat auch so ein günstiger Arbeitskorb alle Zulassungen? Das erläutern wir im heutigen Artikel.

Aufgrund der wachsenden Beliebtheit ist gerade im Bereich der Arbeitskörbe ein regelrechter Preiskampf ausgebrochen und daher sieht man neben den hochwertigen Arbeitskörbe für Stapler „Made in Germany“ immer mehr Angebote, die mit absoluten Kampfpreisen – teilweise schon unter 200 Euro für Arbeitsbühne – locken. Bei solch günstigen Angeboten sollte man immer kritisch hinterfragen, ob die Stapler-Arbeitsbühnen auch wirklich über alle notwendigen Zulassungen verfügen und alle Vorschriften eingehalten werden. Neben dem Material sind es oftmals die wichtigen Zulassungen, über die die Arbeitskörbe nicht verfügen und was gerade bei einem Unfall fatale Folgen für den Unternehmer haben kann. Welche Zulassungen und Vorschriften für Stapler-Arbeitsbühnen in Deutschland gelten, finden Sie bspw. hier.

Stapler-Arbeitsbühne Typ RAK-ONE

Stapler-Arbeitsbühne Typ RAK-ONE – in verschiedenen Farben ab 395€ erhältlich

Dass man dahingegen auch für wenig Geld schon einen Top-Arbeitskorb mit allen notwendigen Zulassungen und Qualität Made in Germany bekommen kann, zeigt unser Einstiegsmodell – der RAK ONE. Schon ab 395€ bietet der Arbeitskorb alle Basis-Funktionen, die man von einer guten Arbeitsbühne erwarten kann. Aus robustem Stahlblech gefertigt und relativ schmal in den Außmaßen kann dieses Modell mit einem normalen Standard-Frontstapler oder auch mit einem Schubmaststapler genutzt werden und bietet mit der serienmäßigen Werkzeugablage einen sicheren Arbeitsplatz für eine Person. Eine Kettensicherung verhindert beim Arbeitskorb RAK One das Abrutschen von den Stapler-Gabeln. Von der DEKRA wurde der RAK One nach den UVV geprüft und zugelassen, so dass man hier für 395€ einen zweckmäßigen und günstigen Stapler-Arbeitskorb bekommt, der alle Vorgaben erfüllt und für viele Einsatzmöglichkeiten absolut ausreichend ist.
Natürlich sind auch alle anderen Stapler-Arbeitsbühnen aus unserem Sortiment geprüft und zugelassen, so dass Sie auch mit diesen Modellen alle Vorschriften und Regeln der UVV für Stapler-Arbeitskörbe erfüllen.

 

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team des DD-Profishop

Neu im Sortiment – Vollständig montierte Gasflaschenlager

Schon bei wenigen Gasflaschen, die gelagert werden sollen, kommen sogenannte Gasflaschenlager zum Einsatz. Diese Einrichtungen sind optimal, um die Gasflaschen nicht nur sicher, sondern auch effizient zu lagern, denn auch das Ein- und Auslagern von Gasflaschen kann ohne viel Aufwand und teilweise sogar per Gabelstapler erfolgen. Normale Gasflaschenlager als Bausätze gibt es schon seit langer Zeit am Markt und diese haben sich bei zahllosen Unternehmen etabliert. Fertig montierte Gasflaschenlager sind dahingegen für die Lagerung von Gasfschlachen recht neu und bieten Unternehmen mehr Flexibilität, denn mit ihnen können in kürzester Zeit neue Lagerkapazitäten für Gasflaschen verschiedener Größe geschaffen werden.

In den TRGS 510 werden die Vorgaben detailliert ausgeführt die man bei der Lagerung von Gasflaschen zu berücksichtigen hat. Seit vielen Jahren nutzen Unternehmen Gasflaschen-Container, die speziell für diese Art der Gefahrstofflagerung konstruiert werden und allen Vorgaben der TRGS 510 entsprechen. Neben den Auflagen aus den TRGS 510 sind die Gaslaschen-Container ein sehr guter Diebstahlschutz. Bisher wurden die Gasflaschen-Lager als Bausatz geliefert am Bestimmungsort zusammengebaut – mit dem Nachteil, dass dass ein späteres Versetzen meistens mit einem kompletten Abbau verbunden ist und zusätzliche Lagerkapazitäten nur mit vergleichsweise viel Aufwand geschaffen werden können.

Aufgrund einer großen Nachfrage und eine zunehemden Bedürfnis an Flexibilität bei der Lagerung von Gasflaschen gibt es jetzt komplett montierte Gasflaschencontainer. Ein langwieriger Aufbau oder eine Endmontage entfällt bei diesen Gasflaschen-Lagern. Gleichzeitig kann man die Gasflaschenlager mit wenig Aufwand und mit jedem handelsüblichen Gabelstapler von einem zu anderen Ort versetzen. Die komplett montierten Gasflaschen-Depots verfügen dafür über entsprechende Vorrichtungen und Einfahrtaschen, mit denen die Gasflaschen-Lager einfach mit den Gabeln aufgenommen werden können.

Fertig montierte Gasflaschen-Lager können problemlos versetzt werden

Fertig montierte Gasflaschen-Lager können problemlos versetzt werden

Die fertig montierten Gasflaschen-Lager mit Dach sind ideal für die Gasflaschen-Lagerung im Außenbereich.  Alle montierten Gasflaschen-Lager erfüllen natürlich die Vorgaben der TRGS 510 erfüllt.
Von der weiteren Ausstattung und den verfügbaren Größen unterscheiden sich komplett montierte Modelle nicht signifikant von den Bausatz-Modellen: Es gibt fertig montierte Gasflaschen-Container mit einer Lagerkapazität von bis zu 104 Gasflaschen, mit Einzel- oder Doppelflügeltor sowie mit dem bekannten Zubehör für Gasflaschen-Lager (Gasflaschenwagen, Wand-Halterungen für Gasflaschen, speziellen Paletten für Flaschen für technische Gase uvm.).

Welches Gasflaschenlager  – ob als Bausatz oder fertig montiert und ob mit oder ohne Dach – für das einzelne Unternehmen besser geeignet ist, hängt von zahlreichen Faktoren und individuellen Kriterien ab. Neue, komplett montierte Gasflaschen-Lager bieten auf jeden Fall eine große Flexibilität, wenn Kapazitäten für die Lagerung von Gasflaschen neu geschaffen oder umdisponiert werden müssen.

Gerne beraten wir Sie bei der Auswahl des passenden Gasflaschen-Lagers – sprechen Sie uns an.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishop

Die wichtigsten Eigenschaften von Stapler-Kippbehältern

Kippmulden und sogenannte Kippbehälter sind ein extrem praktisches Anbaugerät, wenn es darum geht, die unterschiedlichsten Schüttgüter sicher zu transportieren und zielgenau entleeren zu können. Aufgrund der vielfältigen Modelle und Einsatzmöglichkeiten, Kippebehälter im Unternehmen einzusetzen, erläutern wir heute die wichtigsten Eigenschaften und Unterschiede der verschiedenen Modelle.

Typischweise unterscheidet man bei den Kippbehältern zwischen den normalen Modellen, die vorne über die Gabelabgekippt werden und den sogenannten Abrollbehältern, wo das Abkippen durch ein Abrollen des Schüttgutbehälters nach hinten stattfindet und so der Schwerpunkt des Kippebehälters näher am Stapler liegt. Das eigentliche Abkippen des Schüttgutes erfolgt entweder bei den einfachen Ausführungen der Kippbehälter über einen Seilzug vom Sitz des Staplers aus oder auch direkt über die Bord-Hydraulik des Staplers (dann per Knopfdruck). Kippbehälter vom TYP BKC oder GU können zum Beispiel auch mit dieser hydraulischen Abkipp-Automatik geliefert werden.

Kippbehälter EXPO-150 für Gabel-Stapler

Kippbehälter EXPO-150 für Gabel-Stapler mit 0,150cbm Volumen

Zu den beliebtesten und bekanntesten  gehören die Kippbehälter TYP-Expo. Diese Modellreihe umfasst Abroll-Behälter mit einem Volumen von 0,15 cbm bis hin zu einem Volumen von 2,10cbm und zeichnen sich besonders durch ein sehr attraktives Preis-Leistungsverhältnis aus. Optional sind die Kippbehälter vom TYP Expo auch mit Rollen aussrüstbar (wie viele andere Kippbehälter auch). Mit diesen optionalen Rollen können die Kippbehälter dann nicht nur per Stapler manövriert werden, sondern sind auch problems manuell bewegbar. Sollen die Kippbehälter Materialien aufnehmen, die vielleicht Flüssigkeiten enthalten, können Sie durch eine entsprechende Verschweißung öl- und wasserdicht gestaltet werden.
Wie die meisten Stapleranbaugeräte werden auch die Kippbehälter mit den Gabelzinken aufgenommen und durch eine Abrutschsicherung fixiert.
Manchmal werden die Stapler-Kippbehälter mit den Kippmulden gleichgesetzt, was allerdings nicht ganz korrekt ist. Während Kippbehälter für das Abkippen des Schüttgutes durch den Gabelstapler aus jeder Höhe konzipiert sind, sind die häufig direkt mit Rollen ausgestatteten Kippmulden für das ebenerdige Entleeren konzipiert. Unsere Auswahl an Kippmulden und Kastenwagen als Stapleranbaugeräte finden Sie hier.

Gerne unterstützen wir Sie bei der Auswahl der passenden Kippbehälter für Ihren Stapler – sprechen Sie uns einfach an. Hier finden unsere Gesamtauswahl an Kippbehältern.

Viele Grüße,

Alexander Kipp

Was sollte man beim Kauf eines Arbeitskorbs beachten?

Dieser Kaufberater für Stapler-Arbeitsbühnen liefert die wichtigsten Fragen, die man sich vor dem Kauf von eines neuen Arbeitskorbs stellen sollte. Werden die folgenden vier Fragen berücksichtigt, kann beim Kauf eines neuen Arbeitskorbes für Stapler nicht mehr viel schiefgehen.

Arbeitskorb SIKO-L fuer Schubmaststapler

Arbeitskorb SIKO-L für Schubmaststapler

Für welchen Gabelstapler-Typen soll die Arbeitsbühne sein?
Die erste beim Kauf eines neuen Arbeitskorbes ist die nach dem Gabelstapler-Typen. Stapler-Arbeitskörbe können normalerweise entweder mit einem Standard-Frontstapler ODER mit einem Schubmaststapler genutzt werden. Bei einemSchubmaststapler – im Gegensatz zu einem normalen Frontstapler – der gesamte Mast vorgeschoben oder auch wieder zurückgezogen werden, daher können mit diesem Stapler-Typen nur schmale Stapler-Anbaugeräte aufgenommen werden, denn sonst kommt es beim Zurückziehen des Mastes zu Problemen. Bei einem normalen Frontstapler gibt es eine derartige Einschränkung nicht, so dass es zwei unterschiedliche Typen von Stapler-Arbeitsbühnen: Die Arbeitskörbe für Frontstapler werden frontal über Einfahrtaschen an der langen Seite aufgenommen. Die Einfahrtaschen bei den Alternativen Arbeitsbühnen für Schubmaststapler sind dahingegen an der kürzeren Seite angebracht, damit es beim Einziehen des Mastes nicht zur einer Kollision kommt.
Noch recht neu auf dem Markt sind die sogenannten 2-in-1-Arbeitskörbe, diese Modelle haben zwei Aufnahmen: Einmal an der langen und einmal an der schmalen Seite und können daher auch mit beiden Stapler-Typen genutzt werden. Wenn ein Betrieb beide Staplertypen im Fuhrpark hat, ist das häufig die unter dem Strich günstigste Alternative.

2. Für wie viele Personen soll der Arbeitskorb zugelassen sein?
Die Zulassung von Stapler-Arbeitsbühnen bezieht sich auf ein maximales Nutzungsgewicht und eine festgelegte Anzahl von Personen, die auf der Arbeitbühne arbeiten dürfen. Gerade bei den sehr günstigen Stapler-Arbeitskörben kann es hier zu Einschränkungen kommen (diese sind teilweise nur für eine Person zugelassen). Auch wenn die Arbeitsbühnen für zwei Personen zugelassen sind, sind die sehr günstigen Modelle  oftmals relativ klein, so dass zwei oder mehr Personen hier nur beengt arbeiten können.

3. Welche Ausstattung soll der neue Stapler-Arbeitskorb haben?
Kommen Arbeitskörbe für bestimmte Arbeiten zum Einsatz, müssen sie oftmals eine spezielle Aussttatung mitbringen oder bestimmte Eigenschaften besitzen. Beispiele sind Sicherheitskörbe mit Kranösen, die bspw. auch von Kränen angehoben werden. Andere Modelle sind zusammenlegbar und damit ideal für den Transport geeignet bzw. können bei Nichtgebrauch platzsparend gelagert werden. Auch gibt es Modelle mit umfangreicher Ausstattung, die die Arbeit auf der Arbeitsbühne erleichtern. Auch hier sollte man vorher gut überlegen, was sinnvoll ist oder was eher weniger benötigt wird.

4. Werden spezielle Zulassungen für die Nutzung der Arbeitskörbe benötigt?
Bei den Zulassungen für Stapler-Arbeitskörbe gibt es teilweise nationale Unterschiede, so sind bspw. nicht alle Arbeitsbühnen, die man in Deutschland nutzen darf, auch für den Betrieb in Österreich zugelassen. Wenn man also bspw. in Österreich die Stapler-Arbeitskörbe einsetzen möchte, sollte man Modelle mit einer TÜV-Zulassung für Österreich wählen.

Gerne beraten wir Sie bei der Auswahl eines passenden Arbeitskorbs für Ihren Bedarf – sprechen Sie uns an.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishop

Abfüllplätze & Flächenschutzsysteme für die unternehmensinternen Tankstellen

Normale Auffangwannen sind in der Regel für die Lagerung von Kleingebinden, Fässern oder IBC-Containern bis 1000 Litern Volument ausgelegt. Je nach Situation und Gefahrstoff haben gängige Stahl- oder Kunststoff-Auffangwannen Volumina von 60-1000 Litern. Wenn es allerdings um die Eigenbetankung im Unternehmen geht, sind andere Faktoren im Vordergrund und besondere Auflagen müssen erfüllt werden. Sogenannte Flächenschutzsysteme und Abfüllplätze kommen dann zum Einsatz. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die Auffangwannen für Tankstellen im eigenen Unternehmen.

Durch eine effiziente Eigenbetankung kann man nicht nur viel Zeit sparen, denn Maschinen und der Unternehmensfuhrpark können am Betriebshof betankt werden, auch kann man durch den Kauf großer Kraftstoffmengen viel Geld sparen. Gleichzeitig muss eine eigene Tankstellen sehr hohe Umwelt-Auflagen erfüllen, um nicht nur eine sichere Lagerung des Kraftstoffes zu gewährleisten, auch beim Tankprozess selbst müssen evtl. austretende Kraftstoffe sicher aufgefangen werden. Spezielle Auffangwannen für Tankstellen – Flächenschutzsysteme und Abfüllplätze sorgen hier für die notwendige Sicherheit.

Die speziellen Auffangwannen für Tankstellen sind dabei nicht nur großvolumig, sondern natürlich auch befahrbar, so dass die Maschinen auf die Auffangwanne fahren können und dort die Betankung vorgenommen werden kann. Soll eine Betankung aus mobilen Tanksystemen erfolgen, werden hier teilweise auch Flächenschutzsysteme oder Bodenschutzwannen genutzt.

Abfüllplätze für Tankanlagen im Unternehmen
Diesel-Abfüllplatz KPS-2 für Eigenverbrauchs-Tankanlagen

Geht es allerdings um feste installierte Tankstellen, sind die verwendeten Auffangwannen für Tankstellen sogenannte Kraftstoff-Abfüllplätze. Diese sind für die feste Installation an einer Eigenverbrauchs-Tankstelle ausgelegt und auch mit steckbarer Spritzschutzwand verfügbar. Gleichzeitig sind diese Auffangwannen für Tankstelle so konstruiert, dass die modular erweiterbar sind. Je nach Bedarf sind die Diesel-Abfüllplätze mit verschiedenen Größen erhätlich. Durch die flexible Erweiterbarkeit sind aber auch wesentlich größere Flächen durch die Flächenschutzsystemen entsprechend nutzbar.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Stapler Profishop