Stapler-Kippbehälter mit besonders kleinem Volumen – Mini-Kippbehälter

Kann es von Vorteil sein, wenn Kippbehälter für Gabelstapler sich nicht durch ein besonders großes Volumen oder eine große Tragfähigkeit auszeichnen, sondern vielmehr durch besonders kompakte Ausmaße. Auf jeden Fall und zwar genau dann, wenn die Stapler-Kippbehälter unter Maschinen oder an anderen Orten im Unternehmen eingesetzt werden, wo nur eingeschränkt Platz zur Verfügung steht. Die normalen Stapler-Kippbehälter kommen dort wegen der Bauhöhe entweder gar nicht oder nur sehr eingeschränkt zum Einsatz, denn es fehlt schlicht der Platz. Sogenannte Mini-Kippbehälter wie bspw. die Kippbehälter MGU mit einer besonders geringen Bauhöhe sind daher ideal für die Situationen, wo kompakte Maße gefordert sind. 

Auswahl von Mini-Kippbehältern MGU

In insgesamt vier verschiedenen Größen gibt es die Mini-Kippbehälter vom TYP MGU: Die kleinste Ausführung hat ein Volumen von 0,23 cbm, der größte Mini-Kippbehälter MGU-610 ein Volumen von 0,61cbm. Trotz dieser sehr beachtlichen Volumens Mini-Kippbehälter MGU nur eine Höhe von 3700mm und sind damit die beste Wahl, wenn sie bspw. unter Maschinen genutzt werden sollen. Obwohl die Mini-Kippbehälter MGU mit kompakten Maßen überzeugen sind sie doch sehr gleichzeitig sehr. Mit einer Tragkraft von bis zu 1000kg sind sie ideal für schwere Schüttgüter, die eine hohe Dichte aufweisen. Durch die robuste Qualität macht die intensive Nutzung den Kippbehältern für Stapler nichts aus. 

Robuste, langlebige Qualität bei den Mini-Kippbehältern MGU

Natürlich wird bei den Mini-Kippbehältern MGU keine Einschränkung in Bezug auf Qualität oder Material gemacht. Wie alle Stapler-Kippbehälter werden auch die Mini-Kippbehälter aus robustem Stahlblech gefertigt und sind entsprechend langlebig und für den intensiven Einsatz ausgelegt.

Viel Zubehör für die Mini-Kippbehälter MGU verfügbar

Um ein größtmögliches Einsatzspektrum zu ermöglichen, sind die Mini-Kippbehälter MGU durch umfangreiches Zubehör vielfach nutzbar. Ob Deckel, Kranösen, Lenk- und Bockrollen oder auch öl- und wasserdichte Verschweißung – für die Mini-Kippbehälter MGU gibt es damit im Einsatz fast keine Grenzen.

Die wichtigsten Stapler-Anbaugeräte-Kategorien im Überblick

Ursprünglich war ein Stapler im Unternehmen für den Transport von Paletten, palettierten Waren und Produkten gedacht – mit dem Aufkommen von Stapler-Anbaugeräten ist das Einsatzspektrum allerdings wesentlich vielfältiger geworden. Ob Arbeitskorb, Kippbehälter, Schaufel, Lastarm oder Fasshandling-Gerät – um hier einen Überblick der vielfältigen Möglichkeiten  zu bekommen, werden im Folgenden die wichtigsten Anbaugeräte für Gabelstapler kurz präsentiert.

Kippbehälter, Lastarme & Schaufeln für Gabelstapler

KippbehälterSchaufeln und Lastarme / Kranarme gehören ohne Frage zu den Favoriten, denn mit diesen Stapler-Anbaugeräten können Spezialmaschinen wie Radlader, Krane etc. ersetzt werden. Die Leistungen der Anbaugeräte lassen sich dabei durchaus mit denen der speziellen Baumaschinen vergleichen: So können bspw. Lastarme je nach Ausführung bspw. bis zu 7500kg aufnehmen – mehr als viele Kräne heben können. Die Stapler-Schaufeln haben bis zu 1,5cbm Volumen und eine Tragfähigkeit von bis zu 3000kg – ebenfalls Werte, die mit einem normalen Radlader konkurrieren können. An den aufgeführten Beispielen kann man erkennen, dass die Nutzung von Stapler-Anbaugeräten anstelle der entsprechenden Spezialmaschine keineswegs gleichbedeutend mit Abstrichen bei den Einsatzmöglichkeiten ist. 

Arbeitsbühnen und Arbeitskörbe – ideal für Reparaturen, Wartungsrbeiten und mehr

Das beste Beispiel, wie der Gabelstapler mit dem richtigen Stapleranbaugerät im Betrieb genutzt werden kann, sind die  Arbeitskörbe für Gabelstapler. Stapler-Arbeitsbühnen kommen bspw. zum Einsatz, wenn im Betrieb kleine Wartungsarbeiten oder Reparaturen in größeren Höhen erledigt werden müssen. Die Alternative – der Kauf oder das Anmieten von Hubarbeitsbühnen – ist weniger flexibel und gleichzeitig sind die Mietkosten schnell höher als der Anschaffungspreis einer Stapler-Arbeitsbühne, die schon für unter 400€ zu haben sind. Nicht umsonst sind die Arbeitsbühnen für Stapler daher die absoluten Topseller unter den Anbaugeräten – flexibel, robust und gleichzeitig günstig in der Anschaffung und im Unterhalt.

Klappbodenbehälter – für die Sammlung von Wertstoffen im Recycling

Stapler-Klappbodenbehälter sind eines der Stapler-Anbaugeräte, das vornehmlich im Rahmen der Werstoffnutzung zum Einsatz kommt. Die Klappbodenbehälter werden über den Behälterboden geleert, indem dieser nach unten klappt und der Inhalt wird an das darunterstehende Gefäß, häufig ein Container, abgegeben. Um die Entleerung durch den Boden zu ermöglichen werden die Klappbodenbehälter auch nicht über untenliegende Einfahrtaschen aufgenommen, denn dadurch würde der Öffnungsmechanismus blockiert werden. Die Klappbodenbehälter sind daher mit sogenannten Einfahrbügeln ausgestattet, die oben am Anbaugerät montiert sind. Die meisten Klappbodenbehälter besitzen zusätzlich auch normale Einfahrtaschen, damit sie bspw. mit einem Gabel-Hubwagen versetzt werden können. Über 30 verschiedene Modelle bieten eine große Auswahl – ob als klassicher Klappbodenbehälter, Rundbodenbehälter, besonders tragfähiges Modell oderauch Mehrkammerbehälter für die einfache Wertstofftrennung.

Spänebehälter – für die Trennung von Flüssigkeiten und Feststoffen

Die Spänebehälter für Gabelstapler finden ebenfalls Rahmen des Recyclings bzw. der Wertstoffnutzung im Unternehen primäre Verwendung. Im Unterschied zu klassischen Kippbehältern oder vorher genannten Klappbodenbehältern sind Spänebehälter zur Sammlung von Flüssigkeiten gedacht, die mit Feststoffen versetzt sind. Die Besonderheit der Spänebehälter ist die integrierte Abscheidemöglichkeit, durch welche die Feststoffe und die Flüssigkeit voneinander getrennt werden können. In diesen Stapler-Anbaugeräten sind Siebblecheinsätze oder ein Lochblechböden, womit die Feststoffen aus den Flüssigkeiten herausgefiltert werden können. Zusätzlich besitzen die Spänebehälter einen Ablasshahn, über den die Flüssigkeit abgelassen werden kann. In einem zweiten Schritt können dann die Feststoffe über über eine Kippmechanismus entleert werden. Von der Konstruktion ähneln die Spänebehälter daher auch den Kippbehältern – mit den beiden Unterschieden, dass sie über eine Abscheidemöglichkeit verfügen und den Ablasshahn. Auch ölverschmierte Feststoffe etc. können mit den sogenannten Spänebehältern gesammelt werden. 

Dies ist nur ein Auszug aller Stapler-Anbaugeräte – eine wesentlich umfangreichere Auswahl finden Sie hier: Stapler-Anbaugeräte aller Art

Kippbehälter oder Abrollbehälter – hier werden die Unterschiede erklärt

Transportbehälter für Gabelstapler gehören zu den wichtigsten Anbaugeräten und kommen in den unterschiedlichsten Bereichen zum Einsatz: Ob bei der Trennung von Wertstoffen, dem Recycling oder wenn es bspw. um den Transport von Schüttgütern geht. Zwei Bezeichnungen werden dabei immer wieder genannt – Kippbehälter und Abrollbehälter und es kommt bei einigen Kunden zu Nachfragen, was denn nun der Unterschied zwischen Kippbehältern und Abrollbehältern ist. Das erläutern wir im heutigen Beitrag.

Kippbehälter – Oberbegriff für viele Stapler-Transportbehältern

In Zusammenhang mit Stapler-Transportbehältern wird am häufigsten von den sogenannten Kippbehältern gesprochen und bei dieser Bezeichnung handelt es sich um einen Oberbegriff für eine ganze Anbaugeräte-Sparte. Die Stapler-Kippbehälter zeichnen sich dadurch aus, dass sie für Schüttgüter aller Art verwendet werden und diese Güter innerhalb des Unternehmens bequem transportieren können. In der Regel werden Kippbehälter mit den Gabelzinken aufgenommen, einige Modelle verfügen zusätzlich über Kranösen. Je nach Ausführung und Bauform gibt es die Kippbehälter mit Volumina von 0,15cbm (sogenannte Mini-Kippbehälter) bis zu Großraum-Kippbehältern mit 5cbm Fassungsvermögen und einer Tragfähigkeit von bis zu 4000kg (Schwerlast-Kippbehälter).  Neben diesen technischen Daten unterscheiden sich die einzelnen Serien zudem noch in dem Kippmechanismus und hier kommen dann auch die sogenannten Abrollbehälter ins Spiel.

Abrollbehälter sind Kippbehälter mit einem Abroll-Kippmechanismus

Bei den Kippbehältern gibt es drei Kippmechanismen, wobei der einfachste Kippmechanismus klassisch nach vorne über die Gabelzinken hinweg funktioniert.  Als Alternative dazu haben sich in den letzten Jahren immer mehr Kippbehälter mit einem Abrollmechanismus etabliert: Hier erfolgt das Entleeren nicht indem der gesamte Behälter nach vorne über die Gabel wegklappt, sondern durch einen Abrollmechanismus verbleibt der Schwerpunkt des Kippbehälters näher am Gabelstapler. Kippbehälter mit diesem Abrollmechanismus werden daher oftmals auch als Abrollbehälter bezeichnet.  Das dritte System ist ein Scherenmechanismus, der allerdings noch recht selten zu finden ist. Hier gibt es dann mancherorts die Bezeichnung „Scheren-Kippbehälter“.

Bekannte Modellserien der Abrollbehälter

Sehr beliebte Abrollbehälter sind bspw. Modelle vom TYP AK, BKM oder BK, die jeweils in zahlreichen Varianten und Größen erhältlich sind. Ganz neu am Markt sind die Abrollbehälter vom TYP 4K, der flexibel zu mehreren Seiten abgekippt werden kann.

Ganz neu – Kippbehälter mit Entriegelungs-Automatik

Jetzt ganz neu auf dem Markt: Der erste Abroll-Kippbehälter mit automatischen Entriegelungspunkten und einer automatischen Sicherung gegen unbeabsichtigtes Abrutschen von den Gabelzinken. Ab sofort muss man den Fahrersitz des Staplers nicht mehr verlassen, um die volle Funktionalität nutzen zu können. Hier alle Details zu den neuen Automatik-Kippbehältern vom TYP 4A.

Kippbehälter erstmals mit Entriegelungs-Automatik

Die Stapler-Kippbehälter aus der Modellreihe 4A sind eine langerwartete Innovation aus dem Bereich der Stapler-Anbaugeräte. Die Abroll-Kippbehälter sind die ersten Ausführungen, die über drei automatische Entriegelungspunkte verfügen, was eine besonders effiziente Nutzung ermöglich. Die drei automatischen Entriegelungspunkte des Automatik-Kippbehälters schaffen die Option, den Kippbehälter versetzt über einem Container abzukippen, wobei für das Entleeren des Kippbehälters die Kabine des Staplers nicht verlassen werden muss. So spart man nicht nur viel  Zeit, sondern für den Fahrer wird die Nutzung wesentlich bequemer.

Automatische Sicherung gegen Abrutschen von Gabelzinken

Kippbehälter Typ 4A-900 mit automatischer Entriegelung

Kippbehälter Typ 4A-900 mit automatischer Entriegelung

Eine weitere Innovation bei diesem Stapler-Kippbehälter ist die automatische Sicherung gegen Abrutschen von den Gabelzinken. 
Anders als die meisten anderen Anbaugeräten für Stapler, werden die Automatik-Kippbehälter nicht durch eine manuelle Kettensicherung vor dem Abrutschen von den Gabelzinken gesichert. Die neuartige, automatische Sicherung erfolgt bereit durch das Einfahren mit den Gabelzinken in die dafür vorgesehenen Staplertaschen. Dann wird die automatische Sicherung ausgelöst und der Kippbehälter ist gegen unbeabsichtigtes Abrutschen gesichert. Also muss auch jetzt die Fahrerkabine nicht mehr verlassen werden! 

Gewohnt hohe Qualität für die Automatik-Kippbehälter TYP 4a

Natürlich wird der Automatik-Kippbehälter TYP 4a in der gewohnt hohen Qualität gefertigt und besteht aus robustem Stahlblech mit umlaufendem Randprofil und zusätzlichen Einfahrtaschen für eine Aufnahme mittels Gabelzinken. Die Modelle 4A sind in Größen von 0,6 cbm bis 1,2 cbm lieferbar und in den gängigen RAL-Farben standardmäßig lackiert. Optional können die Stapler-Kippbehälter öl- und wasserdicht verschweißt werden, umfangreiches Zubehör eröffnet darüber hinaus vielfältige und flexible Nutzungsmöglichkeiten.

Alexander Kipp
Vom Stapler-Profishop

 

Neue Mini-Kippbehälter – Typ SGMU und MGU

Kippbehälter für Stapler sind schon in vielen Unternehmen im Einsatz, weil man mit den Kippbehältern und dem Gabelstapler dann Schüttgüter oder andere Dinge innerhalb des Betriebs bequem transportieren kann. Wie die meisten Anbaugeräte werden Kippbehälter werden mit den Staplerzinken aufgenommen und schon kann der Transport beginnen. Für die unterschiedlichen Einsatzgebiete gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Kippbehälter – aber gerade Behälter mit kleinem Volumen sind noch relativ selten. Jetzt gibt es mit den Mini-Kippbehältern MGU und SMGU zwei Modellreihen, die gerade für kleine Mengen Schüttgüter oder auch kleinere Gabelstapler die perfekte Lösung sind. Besonders häufig werden die Mini-Kippbehälter unter Maschinen eingesetzt, die niedrige Bauhöhe erlaubt diesen Einsatz an fast jedem Ort.

Mini-Kippbehälter TYP MGU

Die Minikipper vom TYP MGU sind von eigentlichen Bauweise klassische Kippbehälter, die mit den Gabelzinken aufgenommen werden und, anders als Abrollbehälter, beim Abkippen nicht nach hinten wegrollen, sondern klassich nach vorne über die Gabelzinken abgekippt werden. Die Beosnderheit der MGU-Mini-Kippbehälter ist die Bauhöhe – das kleinste Modell mit einem Volumen von 0,23cbm und einer Tragfähigkeit von 750kg ist lediglich 450mm hoch und somit an so gut wie jedem Ort einsetzbar. Gerade wenn der Raum unter Maschinen etc. sehr klein ist, greifen immer mehr Unternehmen daher zu den Minikippern vom TYP MGU. Mit umfangreichem Zubehör, wie einer öl- und wasserdichten Verschweißung, Lenk- und Bockrollen, einem Deckel und vielem mehr kann man die Mini-Kippbehälter vom TYP MGU perfekt an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Je nach Wunsch sind die Mini-Kippbehälter in verschiedenen Farben erhältlich und in Größen von 0,23cbm bis 0,61cbm (mit einer Tragfähigkeit von 750kg bis zu 1000kg).

Mini-Spänebhälter TYP SMGU

Vom prinzipiellen Aufbau sind die Mini-Kippbehälter SMGU den oben beschriebenen Modellen aus der MGU-Reihe sehr ähnlich – allerdings haben sie einen wichtigen Zusatz: In die Mini-Spänebehälter ist ein Lochblech eingeschraubt, so dass man mit ihnen perfekt Flüssigkeiten und Feststoffe trennen kann (wie mit allen Stapler-Spänebehältern). Entsprechend sind die Mini-Kippbehälter TYP SMGU auch serienmäßig öl- und wasserdicht verschweißt, damit die Flüssigkeiten nicht austreten können. Um die aufgefangenen Flüssigkeiten aus den Mini-Spänebehältern ohne viel Aufwand entnehmen zu können, verfügen die Modelle über einen Ablasshahn.

Alexander Kipp
Vom  Team des Stapler-Profishop

Kippbehälter, Klappbodenbehälter und Spänebehälter – die Unterschiede im Überblick

Für den Transport von Schüttgütern mit dem Gabelstapler stehen die unterschiedlichsten Anbaugeräte zur Verfügung und in dem Zusammenhang fallen immer wieder die Begriffe Kippbehälter, Klappbodenbehälter und Spänebehälter. Was die einzelnen Anbaugeräte ausmacht, wo die Unterschiede sind und wann man welches Anbaugerät am besten einsetzt, erläutert dieser Artikel.

Stapler-Kippbehälter – vielseitig für Schüttgüter einsetzbar

Kippbehälter sind klassische Gabelstapler-Anbaugeräte, die in der Regel verwendet werden, um Schüttgüter oder andere Dinge innerhalb des Betriebs bequem mit dem Stapler transportieren zu können. Die Kippbehälter werden dabei ganz einfach mit den Staplerzinken aufgenommen und schon kann der Transport beginnen. Wenn die Güter in größere Höhen gehoben werden sollen, können die Kippmulden dafür verwendet werden, für die auch Kranösen verfügbar sind. Mit diesen Kranösen ausgestattet, können auch Krane die Kippbehälter problemlos nutzen, indem sie mit einer Vierstrangkette angeschlagen werden. 

Klappbodenbehälter – Entleerung erfolgt durch Aufklappen des Behälterbodens

Im Unterschied zu den Kippbehältern werden die Klappbodenbehälter nicht über untenliegende Einfahrtaschen vom Stapler aufgenommen, denn das würde ein Öffnen des Klappbodens verhindern. Bei den Klappbodenbehältern liegen Einfahrbügel oberhalb des eigentlichen Klappbodenbehälters, wo man mit den Gabelzinken dann einfahren kann. Zum Entleeren wird nicht der Behälter gekippt, sondern einfach der Boden weggeklappt. Zusätzlich zu den obenliegenden Einfahrbügeln besitzen die meisten Klappbodenbehälter Einfahrtaschen, um einen Transport per Hubwagen zu ermöglichen.

Spänebehälter – ideal zur Trennung von Feststoffen und Flüssigkeiten

Die Spänebehälter werden insbesondere im Rahmen des Recyclings oder der Wertstoffnutzung verwendet. Im Unterschied zu Kippbehältern oder Klappbodenbehältern, die vornehmlich zur Sammlung von Feststoffen genutzt werden, werden in Spänebehältern Flüssigkeiten, die mit Feststoffen versetzt sind bzw. ölverschmierte Feststoffe gesammelt.

Trennung der Feststoffe und Flüssigkeiten in Spänebehältern möglich

Innerhalb der Spänebehälter befindet sich immer einen Siebblecheinsatz oder ein Lochblechboden, auf diesem sich die Feststoffe absetzen können, während die Flüssigkeit durch das Siebblech / Lochblech hindurchfließt. Durch diesen einfachen Mechanismus wird eine problemlose Trennung von Flüssigkeit und Feststoff erreicht. Die Flüssigkeit kann durch einen integrierten Ablasshahn aus dem Spänebehälter abgelassen werden  und die dann im Behälter verbleibenden Feststoffe werden dann wie bei normalen Kippbehältern einfach abgekippt.

Alexander Kipp
Vom Stapler-Profishop

Kippbehälter für Stapler – die Serien AK, EXPO und BKM

Stapler-Kippbehälter gehören zu den am meisten genutzten und auch sehr flexibel einsetzbaren Anbaugeräten. Bspw. können mit den Kipp- und Abrollbehältern Schüttgüter oder andere Dinge innerhalb des Betriebs bequem mit dem Stapler transportiert werden. Die Stapler-Kippbehälter werden dabei, wie die meisten Anbaugeräte auch, den Staplerzinken aufgenommen, gesichert und der Einsatz kann starten. Durch die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten gibt es zahlreiche, unterschiedliche Modellserien, die sich durch bestimmte Charakteristika, Eigenschaften und Einsatzgebiete unterscheiden. Im heutigen Beitrag stellen wir die ersten drei Typen von Kippbehältern vor: Den Abrollbehälter AK, den Kippbehälter EXPO und den Abroll-Behälter BKM.

Abrollbehälter TYP AK – robust und umlaufendem Wannenprofil

Die Abrollbehälter TYP AK haben ein Volumen von 0,5 – 1 cbm und eine Tragfähigkeit von bis zu 1000kg. Die Kippbehälter werden mit den Stapler-Zinken des Staplers, mit einer Kettensicherung vor dem Abrutschen gesichert und dann können diese Anbaugeräte genutzt werden. 
Der Kippbehälter wird über einen ausgeklügelten Abrollmechanismus abgekippt, so dass sich der Schwerpunkt dabei nicht weit nach vorne verlagert, sondern die ganze Zeit über den Gabeln des Staplers verbleibt. Eingeleitet wird der Kippmechanismus vom Sitz des Gabelstaplers mit Hilfe eines Seilzuges. Wegen dieses Abrollmechanismus spricht man bei den Kippbehältern vom TYP AK auch von sogenannten Abrollbehältern.

Kippbehälter TYP EXPO – vielseitig und mit top Preis-Leistungsverhältnis

Die Kippbehälter vom TYP EXPO bieten mit einem Volumen von 0,15 – 2,1 cbm und einer Tragfähigkeit von bis zu 1500kg eine sehr große Auswahl an Ausführungen und können entsprechen vielseitig genutzt und eingesetzt werden. Auch die Kippbehälter vom TYP EXPO werden mit den Staplerzinken aufgenommen und mit einer Kettensicherung vor dem Abrutschen gesichert. 
Eine Besonderheit der EXPO-Kippbehälter liegt im Kippmechanismus, denn das Abkippen erfolgt nicht wie bei vielen anderen Kippbehältern nach vorne über die Spitze der Gabelzinken hinweg, sondern mit Hilfe eines Abrollmechanismus. Das Abkippen selbst wird ganz einfach per Seilzug vom Fahrersitz des Gabelstaplers eingeleitet. Aufgrund des besonderen Abkippmechanismus werden die Kippbehälter vom TYP EXPO auch häufig Abrollbehälter genannt.

Abrollbehälter TYP BKM – idealer Lastschwerpunkt für große Traglast

Kippbehälter BKM-150 für Stapler

Kippbehälter BKM-150 für Stapler

Die Stapler-Kippbehälter TYP BKM bieten mit einem Volumen von 0,3 – 2 cbm und einer Tragfähigkeit von bis zu 3000kg eine ideale Möglichkeit, um schwere Schüttgüter sicher und schnell per Gabelstapler zu transportieren. Die Aufnahme der Stapler-Kippbehälter BKM erfolgt über die Gabelzinken, wo der Abrollbehälter BKM per Abrutschsicherung fixiert wird. 
Durch den besonderen Abkipp-Mechanismus, der wie bei anderen Abrollbehältern auch, über ein nach hinten Abrollen des Behälters die Entleerung ermöglicht, haben die Modelle der Reihe BKM einen günstigen Lastschwerpunkt, so dass Gewichte bis 3000kg ohne Probleme transportiert und zielsicher abgekippt werden können. In jeder Höhe kann der Kippbehälter BKM abgekippt werden, selbst das ebenerdige Abkippen ist durch den Abrollmechanismus möglich.

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler Profishop

Kippmulden und Kastenwagen für Gabelstapler

Wenn es im Unternehmen und dem Transport oder die Lagerung von Abfällen und festen Schüttgütern geht, sind neben Kippbehältern die sogenannten Kastenwagen oder Kippmulden eines der wichtigsten Anbaugeräte für diese Anwendung. Im Unterschied zu den Kippbehältern sind die Kastenwagen und Kippmulden in der Regel auch für den manuellen Betrieb ausgelegt, so dass nicht unbedingt ein Gabelstapler vorhanden sein muss, um die Behälter bewegen / manövrieren zu können.

Große Auswahl an Kastenwagen und Kippmulden für Gabelstapler

Je nach Anwendung gibt es zahlreiche Kastenwagen und Kippmulden, die sich jeweils durch Besonderheiten in der Konstruktion, der Serienausstattung oder auch den baulichen Dimensionen unterscheiden. Dies große Auswahl ermöglicht es, genau die passende Kippmulde oder den passenden Kastenwagen für den eigenen Bedarf zu finden, ohne dass man kostenintensive Sonderanfertigungen benötigt. Ein Tipp: Wenn man Flüssigkeiten und Feststoffe voneinander trennen möchte, bieten sich die sogenannten Spänebehälter an: Diese Anbaugeräte sind von der Konstruktion her oftmals den Kippmulden sehr ähnlich, verfügen aber über einen zusätzlichen Lochblecheinsatz oder ein Siebblechboden, so dass eine Trennung von Flüssigkeiten erfolgen kann. Eine große Auswahl von Spänebehältern findet man hier.

Kippmulden Typ KK & KN – kastenförmige oder besonders niedrige Kippmulde

Kippmulden der Typen KK bzw. KN fallen durch die Bauform aus, denn diese Stapler-Anabugeräte haben entweder eine kastenförmige Kippmulde (das gilt für die Modelle des Typs KK) oder verfügen über eine niedrige Kipp-Mulde (die Modelle des Typ KN). Die Entleerung der Kippmulden KK / KN erfolgt manuell mittels Handgriffes an der Oberkante des jeweiligen Behälters. Die Aufnahme der Kippmulden erfolgt, wie bei anderen Anbaugeräten für Stapler, über integerierte Einfahrtaschen für Gabelzinken. Außerdem sind alle Kippmulden KK / KN öl- und wasserdicht verschweißt, so dass Flüssigkeiten nicht austreten können.

Stapler-Kippmulde Typ KS mit Einfahrtaschen und Rollen

Kippmulde KS-700  mit Rollen und Einfahrtaschen

Kippmulde KS-700 mit Rollen und Einfahrtaschen

Kippmulden vom Typ KS sind besonders gut für den multimodalen Transport ausgelegt, denn alle Kippmulden KS sind serienmäßig sowohl mit Einfahrtaschen, wie auch mit Rollen ausgestattet. Entsprechend ist der Transport per Hand, aber auch per Gabelstapler ohne viel Aufwand bei diesen Anbaugeräten möglich.  Die Entleerung der Kippmulde erfolgt ebenfalls manuell über den Handgriff und kann ebenerdig, aber auch im angehobenen Zustand erfolgen. Die Kippmulden KS sind aufgrund der besonders stabilen Konstruktion mit einer Tragfähigkeit von 1000kg extrem belastbar und langlebig.

Kastenwagen Typ KW – ideal für das ebenerdige Entleeren

Die Modelle vom Kastenwagen vom Typ KW wurden extra für die ebenerdige Entleerung gebaut. Sie sind serienmäßig mit einem Rollensatz, bestehend aus Lenk- und Bockrollen,  ausgerüstet, so dass sich der Kastenwagen KW per Hand befördern lässt. Optional kann der Kastenwagen ebenfalls  mit Einfahrtaschen ausgestattet werden, so dass dieser mit Gabelzinken aufgenommn werden kann (wie die meisten anderen Stapler-Anbaugeräte auch). Die Entleerung des Kastenwagens TYP KW erfolgt per Hand mittels Handgriffes an der Oberkante des Behälters.

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler Profishop

Kippbehälter, Spänebehälter oder Klappbodenbehälter – die Unterschiede im Überblick

Die Auswahl an Stapler-Anbaugeräten ist nahezu unendlich und so kann der Gabelstapler zum regelerechten Alleskönner im Unternehmen werden. Bei einigen Anbaugeräten ist allerdings auf den ersten Blick häufig gar nicht klar, wo denn die Unterschiede liegen. Gerade bei Kippbehältern, Spänebehältern und Klappbodenbehältern kommen immer wieder Kundenfragen, worin genau die Unterschiede liegen, so dass der heutige Beitrag einen kleinen Überblick darüber vermittelt, wo die Unterschiede zwischen den drei Stapler-Anbaugeräten liegt.

Kippbehälter – die Klassiker für den Transport fester Schüttgüter

Kippbehälter für Gabelstapler sind werden besonders häufig im Rahmen der Wertstoffnutzung und des Recyvling im Unternehmen eingesetzt. Für den Transport von festen Schüttgütern sind die Kippbehälter die ideale Option und durch die extrem große Auswahl verschiedener Modelle – angefangen vom Mini-Kipper, über Großraum- und Schwerlast-Kippbehälter bis hin zu speziellen 3-Seiten-Kippbehältern bzw. Mehrkammer-Kippbehältern gibt es hier für den jeden Bedarf den passenden Stapler-Kippbehälter.

Spänebehälter – für die Trennung von Feststoffen und Flüssigkeiten

Oftmals liegen Abfälle oder Reststoffe aber nicht nur in Form trockener Schüttgüter vor, sondern es handelt sich um Mischungen aus Flüssigkeiten und Feststoffen, die für ein sauberes Recycling erst einmal getrennt werden müssen. Normale Kippbehälter sind dann wenig geeignet und hier kommen die auf den ersten Blick den Kippbehältern sehr ähnlichen Spänebehälter für Stapler ins Spiel. Im Unterschied zu den Kippebhältern sind Spänebehälter immer öl- und wasserdicht verschweißt und verfügen zudem in der Regel auch über ein Siebblech und einen Ablasshahn, so dass Gemsiche aus Feststoffen und Flüssigkeiten mit Hilfe der Spänebehälter ohne viel Aufwand getrennt werden können. Das Abkippen erfolgt hier – analog zu den Stapler-Kippbehältern – entweder klassisch oder per adaptiertem Abrollmechanismus  und das Entleeren wird in der Regel manuell vom Sitz des Gabelstaplers eingeleitet. Durch die speziellen Anforderungen ist die Auswahl der Spänebehälter nicht ganz so groß wie bei den Kippebhältern.

Klappbodenbehälter – ideal zur Wertstoffsammlung & mit alternativem Entleerungsmechanismus

Klappbodenbehälter für Stapler

Klappbodenbehälter für Stapler

Klappbodenbehälter gehören ebenfalls zu den am häufigsten im Recycling und der Wertstoffsammlung verwendeten Anbaugeräten für Stapler und können prinzipiell ähnliche Schüttgüter und Wertstoffe aufnehmen, wie die Kippbehälter. Der entscheidende Unterschied liegt im Entleerungsmechanismus, denn wie der Name schon vermuten lässt, wird zum Entleeren der Klappbodenbehälter der komplette Boden aufgeklappt. Dadurch ist eine besonders zielgenaue Entleerung in Container oder andere Sammelbehälter möglich. Durch diese Entleerungsmechanismus können diese Stapler-Anbaugeräte aber nicht wie die meisten anderen Stapler-Erweiterungen durch untenliegende Einfahrtaschen aufgenommen werden, sondern dies erfolgt über obenliegende Einfahrbügel. Auch bei den Klappbodenbehältern ist die Auswahl der Modelle sehr umfangreich, so dass hier für jede Größe und Anwendung ein passender Klappbodenbehälter zu finden ist. 

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishop

Kriterien beim Kauf eines Kippbehälters: Volumen, Tragkraft, Kippmechanismus & Kippvorgang

Wenn man einen Kauf eines neuen Kippbehälters plant, sollte man sich am besten schon im Vorlauf bestimmte Kriterien festlegen, um die Menge der Möglichkeiten zu verkleinern und so die Auswahl zu erleichtern. In der Regel kann man vier Kriterien so bereits anhand der Verwendung des Kippbehälters im Unternehmen festlegen und damit die Anzahl der Kippbehälter, die in Fragen kommen auf ein überschaubares Maß reduzieren. Die für die meisten Unternehmen wichtigsten Kriterien beim Kauf eines Kippbehälter sind in der Regel der Inhalt / Volumen, die Tragfähigkeit, der Kippmechanismus und wie der Kippvorgang eingeleitet wird. Sind diese Kriterien für den neuen Kippbehälter einmal definiert, reduziert sich die Auswahl der passenden Modelle und man kann dann auf Basis weiterer Faktoren wie Zubehör, weiterer Eigenschaften oder natürlich auch nach dem Preis die endgültige Entscheidung treffen.

Volumen / Inhalt und Tragfähigkeit eine Kippbehälters

Das Volumen und die Tragfähigkeit sind ohne Frage die wichtigsten Faktoren, die bei der Auswahl eines Kippbehälter zu berücksichtigen sind. Angefangen bei den kleineren Stapler-Kippbehältern mit 0,15cbm bis hin zu Großraum-Kippbehältern mit 5 cbm gibt es hier eine große Auswahl von Möglichkeiten und Optionen. Ebenso ist die Spanne bei der Tragkraft – die bei Schwerlast-Kippbehältern bis zu 4000kg reicht – extrem groß und sollte für die meisten Anwendungen im Unternehmen ausreichen. Vor dem Kauf eines Kippbehälters werden daher diese beiden Faktoren anhand des angedachen Einsatzgebietes im Unternehmen bestimmt.

Der Kippmechanismus: Klassisch nach vorne oder Abrollmechanismus

Abroll-Kippbehälter BK für Stapler mit

Abroll-Kippbehälter BK für Stapler mit

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal – neben dem Volumen und der Tragfähigkeit – bei den Kippbehältern ist der Kippmechanismus, wobei hier eigentlich sogar zwischen drei unterschiedlichen Mechanismen unterschieden werden kann: Der einfachste Kippmechanismus ist ganz klassisch nach vorne, wobei der Behälter über die Spitze der Gabelzinken hinweg entleert wird. Der Vorteil dieses klassischen Kippmechanismusses ist der günstige Preis und die einfache, robuste Mechanik. Nachteilig bei dem klassischen Kippmechanismus ist die Verlagerung des Schwerpunktes, der sich während der Entleerung weit nach vorne verlagert. Alternativ dazu gibt es Kippbehälter mit einem Abrollmechanismus, auch Abrollbehälter genannt. Hier erfolgt das Abkippeb nicht indem der gesamte Kippbehälter über die Gabelspitzen wegklappt, sondern durch einen Abrollmechanismus verbleibt der Schwerpunkt des Systems näher am Stapler und bringt so mehr Stabilität.
Ein dritter, aber wenig verbreiteter Kippmechnismus ist ein Scherensystem, das bspw. beim Kippbehälter TYP NK zum Einsatz kommt. Hier wird der Behälter auch nach vorne abgekippt, durch den Scherenmechanismus verbleibt der Schwerpunkt aber ebenfalls sehr zentral und sorgt so für eine erhöhte Stabilität des Gesamtsystems.

Einleiten des Abkippens – mechanisch, hydraulisch oder automatisch

Auch bei der Steuerung des Entleeren vom Kippbehälter gibt es Unterschiede, die beim Kauf beachtet werden sollten: Das Abkippen des Schüttgutes erfolgt bei den meisten Kippbehältern durch ein mechanisches Seilzugsystem vom Sitz des Staplers. Alternativ dazu gibt es auch hydraulische Systeme, die an die Bordhydraulik angeschlossen weden und so eine sehr komfortable Entleerung und auch ein Zurücksetzen ermöglichen.  Eine Besonderheit bieten die Schwerlastkippbehälter vom TYP SK: Hier kann die Entleerung auch automatisch eingeleitet werden, indem der Auslösefuß auf den Rand des Containers aufgesetzt wird, in den das Schüttgut entleert werden soll.  

Wenn man sich in Bezug auf die vier oben genannten Kriterien – Volumen, Tragfähigkeit, Kippmechanisums und Einleiten des Kippvorgangs entschieden hat, sind die wichtigsten Rahmendaten für den neuen Stapler-Kippbehälter gesetzt. Optionales Zubehör, weitere Eigenschaften und Preis führen dann letztendlich zur finalen Auswahl. Gerne beraten wir Sie natürlich auch bei der Auswahl eines Kippbehälters, der zu Ihren Wünschen und Anforderungen passt.

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishop