Stapelkipper – perfekt für die platzsparende Lagerung von Wertstoffen und Abfällen

Eine Vielzahl von Stapler-Anbaugeräten ist für den Transport von Schüttgütern und Wertstoffen verschiedenster Art gemacht – Stapelkipper gehören ebenfalls zu den beliebtesten Anbaugeräten dieser Art. Inbesondere wenn es nicht nur um den Transport, sondern gleichzeitig um die platzsparende Lagerung geht, können Stapelkipper ihre Vorteile gegenüber Kippbehältern und Spänebhältern ausspielen: Geringer Preise, flexible Nutzung und die Stapelbarkeit der einzelnen Behälter zeichnen diese Anbaugeräte aus.

Günstiger Preis durch Handling per Traverse

Im Unterschied äußerlich ähnlichen Stapler-Kippbehältern haben die Stapelkipper einen zentralen Unterschied: Die Stapelkipper werden nicht mit den Gabelzinken aufgenommen, sondern über eine Traverse, d.h. der Stapler nimmt die Traverse auf und darin werden denn die einzelnen Behälter aufgenommen und transportiert. Ebenso erfolgt das Entleeren der Stapelkipper über die Traverse, so dass die Behälter selbst über keinen eigenen Kipp-Mechanismus verfügen müssen und so preislich besonders attraktiv sind – daher kann man sie auch gut als Lagermöglichkeit für Schüttgüter einsetzen, wofür Kippbehälter oder Spänebehälter zu teuer wären.

Stapelkipper sind dreifach übereinander stapelbar

Wie man beim Namen “Stapelkipper” erahnen kann, sind diese Stapler-Anbaugeräte Behälter nicht nur ideal zum Kippen per Traverse, sondern eignen sich ebenso platzsparend lagern, so dass auf kleiner Standfläche eine große Menge Wertstoffe oder Schüttgüter getrennt gelagert werden können. Aufgrund der speziellen Bauform sind die Stapelkipper in gefülltem Zustand dreifach übereinander stapelbar und benötigen so minimalen Stellplatz. Beide Modellreihen der Stapelkipper – die Reihe BSK und die Modelle der Reihe BSK-N sind dabei miteinander kompatibel, so dass man bspw. einen Behälter BSK auf einem Behälter BSK-N stapeln kann (oder umgekehrt). 

Unterschiede der Produktreihen BSK und BSK-N – verschiedene Größen und Designs

Bei den Stapelkippern gibt es die Produktreihen BSK und BSK-N, wobei sich die einzelnen Modellreihen nur in Nuancen unterscheiden. Beide Varianten sind mit den verschiedenen Typen der Stapler-Traversen (natürlich in der jeweils passenden Größe nutzbar), so dass man problemlos in einem Betrieb Stapelkipper beider Produktreihen parallel verwenden kann. Bbenso sind die Anbaugeräte beider Modellreihen robust gebaut und dreifach stapelbar. Der Unterschied liegt lediglich im Design und in der unterschiedlichen Auswahl bei den Größen. Während die Modelle aus der Reihe BSK in sechs verschiedenen Ausführungen von 0,3cbm bis 2,00cbm erhältlich sind, gibt es die Stapelkipper aus der Serie BSK-N lediglich in drei Größen von 0,55cbm bis 0,9cbm. Außerdem sind die BSK-Modelle etwas günstiger als die Abfallbehälter BSK-N (bei vergleichbarer Größe). 

Stapler-Kippbehälter mit besonders kleinem Volumen – Mini-Kippbehälter

Kann es von Vorteil sein, wenn Kippbehälter für Gabelstapler sich nicht durch ein besonders großes Volumen oder eine große Tragfähigkeit auszeichnen, sondern vielmehr durch besonders kompakte Ausmaße. Auf jeden Fall und zwar genau dann, wenn die Stapler-Kippbehälter unter Maschinen oder an anderen Orten im Unternehmen eingesetzt werden, wo nur eingeschränkt Platz zur Verfügung steht. Die normalen Stapler-Kippbehälter kommen dort wegen der Bauhöhe entweder gar nicht oder nur sehr eingeschränkt zum Einsatz, denn es fehlt schlicht der Platz. Sogenannte Mini-Kippbehälter wie bspw. die Kippbehälter MGU mit einer besonders geringen Bauhöhe sind daher ideal für die Situationen, wo kompakte Maße gefordert sind. 

Auswahl von Mini-Kippbehältern MGU

In insgesamt vier verschiedenen Größen gibt es die Mini-Kippbehälter vom TYP MGU: Die kleinste Ausführung hat ein Volumen von 0,23 cbm, der größte Mini-Kippbehälter MGU-610 ein Volumen von 0,61cbm. Trotz dieser sehr beachtlichen Volumens Mini-Kippbehälter MGU nur eine Höhe von 3700mm und sind damit die beste Wahl, wenn sie bspw. unter Maschinen genutzt werden sollen. Obwohl die Mini-Kippbehälter MGU mit kompakten Maßen überzeugen sind sie doch sehr gleichzeitig sehr. Mit einer Tragkraft von bis zu 1000kg sind sie ideal für schwere Schüttgüter, die eine hohe Dichte aufweisen. Durch die robuste Qualität macht die intensive Nutzung den Kippbehältern für Stapler nichts aus. 

Robuste, langlebige Qualität bei den Mini-Kippbehältern MGU

Natürlich wird bei den Mini-Kippbehältern MGU keine Einschränkung in Bezug auf Qualität oder Material gemacht. Wie alle Stapler-Kippbehälter werden auch die Mini-Kippbehälter aus robustem Stahlblech gefertigt und sind entsprechend langlebig und für den intensiven Einsatz ausgelegt.

Viel Zubehör für die Mini-Kippbehälter MGU verfügbar

Um ein größtmögliches Einsatzspektrum zu ermöglichen, sind die Mini-Kippbehälter MGU durch umfangreiches Zubehör vielfach nutzbar. Ob Deckel, Kranösen, Lenk- und Bockrollen oder auch öl- und wasserdichte Verschweißung – für die Mini-Kippbehälter MGU gibt es damit im Einsatz fast keine Grenzen.

Spänebehälter für Stapler – unverzichtbar im Recycling und der Wertstoffnutzung

Im Zuge einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft, in der Wertstoffnutzung und Recycling eine immer größere Rolle spielen, sind Spänebhälter ein unverzichtbarer Bestandteil für viele Firmen geworden. Mit diesen Stapler-Anbaugeräten können Flüssigkeiten effizient und zuverlässig von Feststoffen getrennt werden, aber auch ölverschmierte Feststoffe etc. können mit den sogenannten Spänebehältern gesammelt werden. 

Unterschied von Kippbehältern und Spänebehältern

Auf den ersten Blick sehen Spänebehälter den Kippbehältern für Stapler sehr ähnlich – der Unterschied verbirgt sich im Inneren der Anbaugeäte: Innerhalb der Spänebehälter befindet sich ein Siebblecheinsatz oder ein Lochblechboden, der für die Abscheidung der Flüssigkeiten unabdingbar ist. Auf diesem setzen sich die Feststoffe ab, während die Flüssigkeit durch das Siebblech / Lochblech fließen kann. Entsprechend ist eine Trennung von Flüssigkeit und Feststoff möglich. Die von Feststoffen gereinigte und aufgefangene Flüssigkeit kann durch einen Ablasshahn aus dem Spänebehäler abgelassen werden. Nach dem Ablassen der Flüssigkeit verbleiben die Feststoffe im Spänebehälter, die dann mechanisch, wie bei normalen Kippbehältern auch, abgekippt werden können. 

Für jeden Bedarf passende Spänebehälter

Zahlreiche unterschiedliche Varianten und Baureihen sind als Spänebehälter verfügbar mit einem Volumen von 0,3 cbm -1,5 cbm und einer Tragfähigkeit von 300 bis 1500kg. Die Spänebehälter werden in der Regel über Einfahrtaschen mit den Gabelzinken des Gabelstapler aufgenommen mit einer klassischen Bolzensicherung gegen Abrutschen gesichert. Alle Spänebehälter sind öl- und wasserdicht verschweißt, so dass keine Flüssigkeit unkontrolliert austreten kann. Einige Modelle sind so konstruiert, dass sie stapelbar sind und besonders platzsparend gelagert werden können. 

Zubehör für manuelle Nutzung der Spänebehälter

Neben den verschiedenen Formen sind die Spänebehälter in zahlreichen Standard-RAL-Farben verfügbar, aber auch Sonderfarben für individuelle Wünsche sind lieferbar. Für einen manuellen Transport ist umfangreiches Zubehör für die Spänebehälter verfügbar: Mit Lenk- und Bockrollen können die Spänebehälter auch manuell ohne Gabelstapler manövriert werden. Ein optionaler Deckel sorgt für einen guten Schutz des Inhalts vor Verunreinigung von außen (bspw. bei Lagerung im Außenbereich). 

Stapler-Anbaugeräte für den Winter – Schneeschild, Kehrbesen und Streugerät

Mit dem kommenden Winter rüsten viele Unternehmen auch den Gabelstapler mit dem passenden Anbaugerät aus. Insbesondere drei Typen von Stapler-Anbaugeräten sollte man im Winterdienst dabei immer bereithalten – einen Schneeschieber, einen Anbaubesen und einen passenden Anbaustreuer. Dann ist man perfekt für den nächsten Winter gerüstet.

Für die Beseitigung von Schnee – Stapler-Schneeschilde

Ob Räumschild oder Schneeschieber -mit all diesen Stapler-Anbaugeräten bekommt man auch bei viel Neuschnee schnell wieder eine schneefreie Fläche auf dem Betriebshof. Mit dem richtigen Stapler-Anbaugerät ist das Räumen des Schnees schnell und ohne viel Aufwand erledigt. Die Schneeschieber eignen sich dabei im Gegensatz den Schneepflügen für ebene Fläche, wie bspw. Straßen oder auch gepflasterte Flächen verschiedener Größe und sind in verschiedenen Breiten von 1500-2400mm erhältlich.

Um den restlichen Schmutz zu beseitigen – Anbaubesen für Stapler

Wenn der grobe Schnee mit dem Stapler-Räumschild entfernt wurde, ist für die Feinarbeit (und auch sonst für die Reinigung größerer Flächen) ein passender Anbaubesen das perfekte Winterdienst-Anbaugerät. Parkplätze, Zufahrten oder Wege können mit dem Kehrbesen für Stapler einfach vom Schmutz, Schnee etc. befreit werden. Die austauschbaren Bürsten garantieren eine lange Nutzungsdauer, denn das ist das einzige Verschleißteil an den Stapler-Kehrbesen. Je nach individuellem Bedarf sind die Anbaubesen in verschiedenen Breiten und mit 6 oder 12 Borstenreihen verfügbar.

Um die Flächen dauerhaft eisfrei zu halten – Streugeräte für Stapler

Um große Flächen oder Straßen dauerhaft von Schnee und Eis zu befreien oder evtl. sogar präventiv tätig zu werden, sind Streugeräte die Stapler-Anbaugeräte der Wahl. Ob als Anbaustreuer, Nachlaufstreuer der Kupplungsstreuer – die Auswahl an Stapler-Streugeräten ist groß und bietet für jeden Bedarf eine passende Lösung um das Winterstreugut schnell, effizient und gleichmäßig zu verteilen. Neben der generellen Bauart unterscheiden sich die Stapler-Streugeräte auch durch das Fassungsvermögen für Streugut und den Antrieb des Streumechanismus (mechanisch, hydraulisch oder elektrisch).

E-Staplerbatterien richtig pflegen: Worauf kommt es dabei an?

Elektrische Gabelstapler sind in Bezug auf die Verladung bzw. den Transport von Waren zweifelsfrei das Arbeitsgerät der Zukunft. So bieten E-Stapler im Vergleich zu konventionellen Staplern mit Verbrennungsmotoren zahlreiche Vorteile. Damit ein elektrisch betriebener jedoch Gabelstapler langfristig einwandfrei funktioniert, ist die richtige Wartung und Pflege der Batterie von großer Bedeutung.

Welche Vor- und Nachteile bieten E-Stapler?

E-Stapler bieten gleich eine Reihe von Vorteilen gegenüber Modellen mit Verbrennungsmotor. Aus unternehmerischer Sicht sprechen dabei vor allem die geringeren Kosten für die emissionsfreien Rangierfahrzeuge. So sind E-Stapler in Bezug auf die Kosten pro Kilometer deutlich preiswerter als konventionelle Exemplare. Auch der geringe Geräuschpegel der Elektromotoren ist insbesondere in Lagerhallen und dem restlichen Firmengelände ein positives Merkmal von elektronischen Gabelstaplern. Ein Nachteil von E-Staplern ist allerdings die Tatsache, dass die Wartung und Aufladung der Akkumulatoren einen höheren Aufwand und deutlich mehr Zeit einfordern. Fehler bei der Pflege bzw. Aufladung wirken sich dabei schnell negativ auf die Leistung und Lebensdauer der Batterien aus. Beispielsweise ist es bei einem Verbrennungsmotor nicht wirklich tragisch, wenn der Tank bis auf die letzten Tropfen leergefahren wird. Bei einer Staplerbatterie führen Tiefenentladungen von Akkus hingegen sehr schnell zu Problemen mit der Leistung und Lebensdauer.

Die Batterie: Das Herz des E-Staplers

Während bei klassischen Gabelstaplern die mechanische Bewegung durch die Verbrennung von Treibstoff generiert wird, nutzen E-Stapler für diesen Zweck die gespeicherte Energie des Akkumulators. Im Vergleich zu einem Treibstofftank ist der technische Aufbau im Inneren eines Akkus sehr komplex, was die Batterien deutlich anfälliger macht. So hängt der Wirkungsgrad von E-Staplerbatterien direkt von dem Ladungszustand ab. Bei Akkuladeständen von unter 20 Prozent geht sehr viel Energie durch die Freisetzung von Wärme verloren, was wiederum die Belastung auf die Bauteile erhöht und somit die Lebensdauer reduziert. Weiterhin ist zu beachten, dass die Akku-Lebensdauer wie bei Elektroautos in der Regel in Zyklen bemessen wird. Egal ob kurze Zwischenladung oder vollständige Aufladung: Bei jedem Anschluss an ein Ladegerät verringert sich die Zahl der verbleibenden so Ladezyklen automatisch. Dieses Problem gibt es bei konventionellen Antrieben mit Benzin oder Diesel nicht. Aus diesem Grund sind kurze Zwischenladungen nicht zu empfehlen. Stattdessen sollten E-Stapler möglichst erst beim Erreichen eines Ladestandes von mindestens 20 Prozent vollständig aufgeladen werden.

Den Wasserstand regelmäßig überprüfen

Das destillierte Wasser im Inneren der E-Staplerbatterie ist äußerst wichtig für die einwandfreie Funktion des Akkus. Durch die Wärmeentwicklung innerhalb der Batterie kommt es jedoch mit der Zeit zu einem Verlust des Wassers bedingt durch Verdampfungsreaktionen. Da zu niedrige Wasserstände sich schädlich auf den Akku auswirken, ist der Füllstand mindestens alle sieben Tage zu überprüfen. Das Auffüllen erfolgt dabei idealerweise mit sauberem, destilliertem Wasser. Beim Befüllen ist darauf zu achten, dass die Markierung des maximalen Füllstandes nicht überschritten wird, denn zu viel Wasser kann bei Erwärmung überlaufen und dabei ernsthafte Schäden verursachen.

Große Hitzeentwicklung vermeiden

E-Stapler reagieren äußerst empfindlich auf Wärme, sodass eine Überhitzung unbedingt zu vermeiden ist. Insbesondere in Arbeitsumgebungen mit hohen Temperaturen kann, die durch den E-Motor produzierte Wärme schlecht nach außen abgeführt werden, was die Gefahr für eine Überhitzung erhöht. Durch große Wärmeeinwirkungen wird der normale Alterungsprozess von Akkumulatoren deutlich beschleunigt, wodurch die Lebensdauer drastisch abnimmt. Ob Getriebe für z.B. Stapler-Hebebühnen oder Holzpaletten: Entwickelt der Motor beim Verladen sehr viel Wärme, so sollte dem Gerät regelmäßig eine Abkühlungspause eingeräumt werden. Weiterhin ist zu beachten, dass destilliertes Wasser immer erst nach der Beendigung eines Ladezyklus nachgefüllte werden sollte.

Das Fazit:

Wie sich zeigt, sind die richtige Handhabung der Ladezyklen sowie eine regelmäßige Wartung essentiell wichtig in Bezug auf die Lebensdauer einer E-Staplerbatterie. Aus diesem Grund sollten Unternehmen ihr Personal in jedem Fall über die korrekte Handhabung von akkubetriebenen Gabelstaplern aufklären oder im Zweifel doch eher zu einem konventionellen Stapler greifen.

Die wichtigsten Stapler-Anbaugeräte-Kategorien im Überblick – Teil 3

Heute wollen wir die Reihe der wichtigsten Stapler-Anbaugeräte fortsetzen und stellen alles rund um die Gabelzinken vor. Ob Gabelverlängerung, Anti-Rutsch-Auflagen oder die sogenannten Zinken-Hilfgeräte, diese Erweiterungen erleichtern den Betriebsalltag und sollten in keinen Unternehmen fehlen.

Gabelverlängerungen sorgen für eine schnelle Erweiterung der Reichweite

Die Gabelverlängerungen sind einer der wichtigsten Erweiterungen für Stapler, denn oftmals steht man vor dem Problem, dass Lasten angehoben und transportiert werden sollen, die länger sind als die am Stapler vorhanden Gabelzinken. Dann steht man vor der Frage, ob man entweder aufwändig die kompletten Zinken des Staplers wechseln sollte, oder ob man auf eine Gabelverlängerung zurückgreift. Gabelverlängerungen bieten hier dann eine schnell und ebenso günstige Lösung, die Reichweite eines Stapler zu erweitern.

Große Auswahl von Gabelverlängerungen – bis 2400m Länge und offene  / Geschlossene Modelle

Je nach Bedarf gibt es Verlängerungen für Gabelzinken in unterschiedlichen Längen. Angefangen bei einer Länge von 1600mm bis hin zu Längen von 2400mm sollte für die meisten Bedürfnisse die passende Zinkenverlängerung im Standardsortiment erhältlich sein. Neben den Standardmodellen und -längen gibt es darüber hinaus die Möglichkeit, Gabelverlängerungen genau nach den eigenen Wünschen anfertigen zu lassen.
Neben der Länge gibt es auch die Unterscheidung, ob die Gabelverlängerungen offen oder geschlossen sind, wobei sich diese Eigenschaft auf die Unterseite der Zinkenverlängerung bezieht. Geschlossene Modelle umschließen die Originalgabel vollständig, bei offenen Modellen ist die Unterseite offen. Der Unterschied liegt in der Tragfähigkeit: Geschlossene Gabelverlängerungen haben in der Regel eine wesentlich höhere Belastbarkeit als offene Modelle.

Anti-Rutsch-Auflagen schützen Produkte und sorgen für sicheren Transport

Um mit den normalen Stapler-Gabeln oder auch mit Gabelverlängerungen Lasten sicher und schonend transportieren zu können, sind Anti-Rutsch-Auflagen für Gabelzinken. Die speziell für Staplergabeln konstruierten Anti-Rutsch-Auflagen verhindern ein Verrutschen von Lasten, wenn diese mit dem Stapler transportiert werden. Gerade wenn nicht palettierte Produkte transportiert werden sollen, verhindern Anti-Rutsch-Auflagen für Gabelzinken ein Verrutschen oder sogar ein Abrutschen der Lasten von den Gabelzinken. Neben der Sicherheit beim Transport bieten die Anti-Rutsch-Auflagen für Gabelzinken auch einen guten Schutz für empfindliche Oberflächen, wie beispielsweise lackiertes oder pulverbeschichtetes Metall, wenn diese Materialien mit einem Stapler transportiert werden sollen.

Weitere Zinken-Hilfsgeräte für Stapler

Die vielseitigen Zinken-Hilfsgeräte bieten allerlei Erleichterungen und Helfer im Betriebsalltag und im Umgang mit den Stapler-Zinken. Ob Gabelzinkenheber zum einfachen Austausch von Gabelzinken, Zinkenpalette für den effizienten Transport von mehreren Gabelzinken oder Gabelzinkenschild GZS, das bei Leerfahrten im öffentlichen Bereich genutzt werden muss – diese Hilfsgeräte für Gabelzinken sollten in keinem Unternehmen fehlen. 

Die wichtigsten Stapler-Anbaugeräte-Kategorien im Überblick – Teil 2

Nachdem im letzten Beitrag die ersten Kategorien von Stapler-Anbaugeräten vorgestellt worden sind, die besonders häufig von Unternehmen genutzt werden, wird diese Sammlung heute erweitert. Kippmulden, Schaufeln und Kehrbesen sind weitere Anbaugeräte-Kategorien, sich großer Beliebtheit erfreuen, weil man mit ihnen zum Teil teure Spezialgeräte ersetzen kann.

Kippmulden und Kastenwagen für Gabelstapler – ideal für Schüttgüter

Gabelstapler-Kastenwagen sind für verschiedene Schüttgüter konstruiert und sind in zahlreichen, verschiedenen Varianten erhältlich. Mit einem Volumen von 0,25 -1 cbm und einer Tragkraft von 300kg können die Stapler-Kippmulden vielfältig  im Unternehmen eingesetzt werden, mit und ohne den Einsatz eines Gabelstaplers. Die Kastenwagen werden z. T. bereits mit Einfahrtaschen für Stapler-Gabelzinken am Werk ausgeliefert. Die Kastenwagen ohne serienmäßige Einfahrtaschen für Gabelstapler können aber auch problemlos nachgerüstet werden.
Die Konstruktion der Stapler-Kastenwagen besteht bei den Serienmodellen aus einer stabilen, öl- und wasserdichten Stahlblechkonstruktion, die in vielen verschiedenen RAL-Farben verfügbar ist. Für ein problemloses Manövrieren sind die Stapler-Kastenwagen mit 2 Rädern und 1 Lenkrolle ausgestattet und einem praktischen Schiebegriff. Sonderausführungen der Kastenwagen (bspw. aus Edelstahl oder mit anderen Abmessungen) sind auf Anfrage erhältlich.

Stapler-Schaufeln für Stapler – idealer Ersatz für Radlader

Mit den passenden Stapler-Schaufeln wird der Gabel-Stapler zu einem idealen Ersatz für einen Radlader im Betrieb. Gerade für Unternehmen, die nur hin und wieder einen Radlader benötigen, ist der Kauf eines Radladers oftmals nicht sinnvoll – zu viel Kapital wird gebunden und zu selten wird der Radlader dann genutzt. Die perfekte Alternative ist die Nutzung des Staplers als Radlader, indem man einfach die passende Staplerschaufel als Stapler-Anbaugerät nutzt. Anstatt vier- bis fünfstellige Summen für einen Radlader auszugeben, kann man mit der passenden Schaufel für Stapler schon für wenige hundert Euro eine perfekte Alternative für das Unternehmen schaffen.

Kehrbesen / Anbaubesen für Stapler sorgen für einen sauberen Betriebshof

Stapler-Kehrbesen (auch Anbaubesen genannt) können ganz einfach mit den normalen Gabelzinken aufgenommen werden und sind damit umgehend einsatzbereit. Sowohl Parkplätze, Zufahrten oder Wege können mit dem Kehrbesen für Stapler einfach vom Schmutz, Schnee etc. befreit werden. Auch für die Reinigung von großen Betriebshallen sind die Stapler-Anbaubesen ideal geeignet. Ebenso für Parkplätze werden diese Anbaugeräte für Gabelstapler häufig verwendet. Die austauschbaren Bürsten garantieren eine lange Nutzungsdauer, denn das ist das einzige Verschleißteil an den Stapler-Kehrbesen.

Die wichtigsten Stapler-Anbaugeräte-Kategorien im Überblick

Ursprünglich war ein Stapler im Unternehmen für den Transport von Paletten, palettierten Waren und Produkten gedacht – mit dem Aufkommen von Stapler-Anbaugeräten ist das Einsatzspektrum allerdings wesentlich vielfältiger geworden. Ob Arbeitskorb, Kippbehälter, Schaufel, Lastarm oder Fasshandling-Gerät – um hier einen Überblick der vielfältigen Möglichkeiten  zu bekommen, werden im Folgenden die wichtigsten Anbaugeräte für Gabelstapler kurz präsentiert.

Kippbehälter, Lastarme & Schaufeln für Gabelstapler

KippbehälterSchaufeln und Lastarme / Kranarme gehören ohne Frage zu den Favoriten, denn mit diesen Stapler-Anbaugeräten können Spezialmaschinen wie Radlader, Krane etc. ersetzt werden. Die Leistungen der Anbaugeräte lassen sich dabei durchaus mit denen der speziellen Baumaschinen vergleichen: So können bspw. Lastarme je nach Ausführung bspw. bis zu 7500kg aufnehmen – mehr als viele Kräne heben können. Die Stapler-Schaufeln haben bis zu 1,5cbm Volumen und eine Tragfähigkeit von bis zu 3000kg – ebenfalls Werte, die mit einem normalen Radlader konkurrieren können. An den aufgeführten Beispielen kann man erkennen, dass die Nutzung von Stapler-Anbaugeräten anstelle der entsprechenden Spezialmaschine keineswegs gleichbedeutend mit Abstrichen bei den Einsatzmöglichkeiten ist. 

Arbeitsbühnen und Arbeitskörbe – ideal für Reparaturen, Wartungsrbeiten und mehr

Das beste Beispiel, wie der Gabelstapler mit dem richtigen Stapleranbaugerät im Betrieb genutzt werden kann, sind die  Arbeitskörbe für Gabelstapler. Stapler-Arbeitsbühnen kommen bspw. zum Einsatz, wenn im Betrieb kleine Wartungsarbeiten oder Reparaturen in größeren Höhen erledigt werden müssen. Die Alternative – der Kauf oder das Anmieten von Hubarbeitsbühnen – ist weniger flexibel und gleichzeitig sind die Mietkosten schnell höher als der Anschaffungspreis einer Stapler-Arbeitsbühne, die schon für unter 400€ zu haben sind. Nicht umsonst sind die Arbeitsbühnen für Stapler daher die absoluten Topseller unter den Anbaugeräten – flexibel, robust und gleichzeitig günstig in der Anschaffung und im Unterhalt.

Klappbodenbehälter – für die Sammlung von Wertstoffen im Recycling

Stapler-Klappbodenbehälter sind eines der Stapler-Anbaugeräte, das vornehmlich im Rahmen der Werstoffnutzung zum Einsatz kommt. Die Klappbodenbehälter werden über den Behälterboden geleert, indem dieser nach unten klappt und der Inhalt wird an das darunterstehende Gefäß, häufig ein Container, abgegeben. Um die Entleerung durch den Boden zu ermöglichen werden die Klappbodenbehälter auch nicht über untenliegende Einfahrtaschen aufgenommen, denn dadurch würde der Öffnungsmechanismus blockiert werden. Die Klappbodenbehälter sind daher mit sogenannten Einfahrbügeln ausgestattet, die oben am Anbaugerät montiert sind. Die meisten Klappbodenbehälter besitzen zusätzlich auch normale Einfahrtaschen, damit sie bspw. mit einem Gabel-Hubwagen versetzt werden können. Über 30 verschiedene Modelle bieten eine große Auswahl – ob als klassicher Klappbodenbehälter, Rundbodenbehälter, besonders tragfähiges Modell oderauch Mehrkammerbehälter für die einfache Wertstofftrennung.

Spänebehälter – für die Trennung von Flüssigkeiten und Feststoffen

Die Spänebehälter für Gabelstapler finden ebenfalls Rahmen des Recyclings bzw. der Wertstoffnutzung im Unternehen primäre Verwendung. Im Unterschied zu klassischen Kippbehältern oder vorher genannten Klappbodenbehältern sind Spänebehälter zur Sammlung von Flüssigkeiten gedacht, die mit Feststoffen versetzt sind. Die Besonderheit der Spänebehälter ist die integrierte Abscheidemöglichkeit, durch welche die Feststoffe und die Flüssigkeit voneinander getrennt werden können. In diesen Stapler-Anbaugeräten sind Siebblecheinsätze oder ein Lochblechböden, womit die Feststoffen aus den Flüssigkeiten herausgefiltert werden können. Zusätzlich besitzen die Spänebehälter einen Ablasshahn, über den die Flüssigkeit abgelassen werden kann. In einem zweiten Schritt können dann die Feststoffe über über eine Kippmechanismus entleert werden. Von der Konstruktion ähneln die Spänebehälter daher auch den Kippbehältern – mit den beiden Unterschieden, dass sie über eine Abscheidemöglichkeit verfügen und den Ablasshahn. Auch ölverschmierte Feststoffe etc. können mit den sogenannten Spänebehältern gesammelt werden. 

Dies ist nur ein Auszug aller Stapler-Anbaugeräte – eine wesentlich umfangreichere Auswahl finden Sie hier: Stapler-Anbaugeräte aller Art

Mini-Kippbehälter für Stapler – die Typen MGU, RMI und EXPO-E-150

Stapler-Kippbehälter gehören zu den am häufigsten verwendeten Stapler-Anbaugeräten und sind für viele Unternehmen die erste Wahl, wenn es um den Transport von diversen Schüttgütern geht.  Aufgrund der großen Nachfrage gibt es hier eine extrem großes Spektrum unterschiedlicher Modelle – angefangen von den sehr flexibel einsetzbaren Kippbehältern EXPO, den Abrollbehältern AK bis hin zu Kippbehältern für spezielle Anwendungen wie bspw. die Großraumbehälter BKC oder die Schwerlastbehälter vom Typ SK. Viele Unternehmen benötigen aber auch besonders kleine Kippbehälter, so dass es hier nun auch zahlreiche Modelle gibt, die heute vorgestellt werden.

Mini-Kippbehälter mit geringer Bauhöhe ermöglichen flexiblen Einsatz

Häufig werden Kippbehälter unter Maschinen oder an anderen Orten eingesetzt, wo nur eingeschränkt Platz zur Verfügung steht und wo normale Kippbehälter aufgrund ihrer Bauhöhe entweder gar nicht oder nur sehr eingeschränkt zum Einsazt kommen können. Daher haben Unternehmen immer mehr nach Stapler-Kippbehältern mit geringer Bauhöhe gefragt, um auch für diese Situationen perfekt gerüstet zu sein. Entsprechend haben die Hersteller auf diese Nachfrage reagiert und mit den Mini-Kippbehältern der Typen MGU, RMI und EXPO-E-150 ein breites Spektrum von Anbaugeräten auf den Markt gebracht, die sich besonders durch kompakte Ausmaße hervortun und so ideal für den Einsatz in beengten Umfeldern geeignet sind.

Mini-Kippbehälter haben Volumen von 0,15 – 0,61cbm

Mini-Kippbehälter MGU-610

Mini-Kippbehälter MGU-610

Mit einem Volumen von 0,15 – 0,61 cbm haben die Mini-Kippbehälter immer noch ausreichend Aufnahmemöglichkeiten für die verschiedensten Schüttgüter und können je nach Modell bis zu 1000kg Gewicht aufnehmen. Trotz dieser sehr beachtlichen Volumen und Tragfähigkeiten haben diese Mini-Kippbehälter nur eine Höhe von 3700mm und sind damit die beste Wahl, wenn sie bspw. unter Maschinen genutzt werden sollen. Besonders die Mini-Kippbehälter MGU sind bei Unternehmen für diesen Zweck gerne gewählt.

Robuste Qualität selbstverständlich

Natürlich wird bei den Mini-Kippbehältern keine Einschränkung bei Qualität oder Material gemacht. Wie alle Stapler-Kippbehälter werden auch die Mini-Kippbehälter aus robustem Stahlblech gefertigt und sind entsprechend langlebig und für den intensiven Einsatz ausgelegt.

Viel Zubehör für die Mini-Kippbehälter verfügbar

Um ein größtmögliches Einsatzspektrum zu ermöglichen, sind die Mini-Kippbehälter durch umfangreiches Zubehör vielfach nutzbar. Ob Deckel, Kranösen, Lenk- und Bockrollen oder auch öl- und wasserdichte Verschweißung – für die Mini-Kippbehälter gibt es damit im Einsatz fast keine Grenzen. 

 

Starre Lastarme machen den Stapler preisgünstig zum Kran

Bei weitem nicht alle Produkte und Waren sind auf Paletten gelagert, oftmals sind die nur per Kran transportierbar. Wenn kranbare Güter mit einem Gabelstapler transportiert werden sollen, sind Lastaufnahmegeräte die Anbaugeräte der Wahl, aus eine Gabelstapler einen mobilen Kran zu machen. Starre Lastenarme sind hier eine gute Möglichkeit, für einen vergleichsweise kleinen Preis aus einem Stapler einen vollwertigen Kran zu machen.

Unterschied zwichen starren Lastarmen und Stapler-Kranarmen

Im Unterschied zu den Stapler-Teleskopladern sind  starre Lastarme nicht in der Länge verstellbar und ebenso ist Winkel fest vorgegeben. Die starren Lastarme sind durch die relativ einfache Konstruktion belastbar, langlebig und schnell einsatzbereit. Allerdings sind diese Lastaufnahmegeräte nicht so flexibel einsetzbar, wie bspw. die Stapler-Kranarme, die in Länge und teilweise auch im Winkel verstellbar sind.

Günstig und Schnell einsetzbar

Durch die einfache Konstruktion der Lastaufnahmegeräte sind sie sehr günstig und gleichzeitig schnell einsetzbar. Im Vergleich zu den teleskopierbaren Stapler-Kranarme kosten sie nur eine Bruchteil  und die günstigsten Modelle beginnen schon bei 443€. Aber nicht nur der günstige Preis spricht für diese Anbaugeräte, auch in puncto Wartung und Pflege können sie überzeugen, denn hier ist der Aufwand minimal, um die Anbaugeräte für viele Jahre und Jahrzehnte nutzen zu können.
Neben dem Preis und den Unterhaltskosten spricht auch die schnelle Einsatzbereitschaft für die Lastenarme. Mit den Gabelzinken kann der Stapler das Anbaugerät aufnehmen und nachdem die Lastarme mit einer Kettensicherung gegen das Abrutschen geschützt werden, kann die Nutzung beginnen. Im Lieferumfang der starren Kranarme sind die Wirbellasthaken bereits enthalten.

Große Auswahl von Lastarmen für Stapler

Je nach Modell haben die starren Stapler-Kranarme eine Länge von 1600 – 2400mm und können Lasten bis zu 5to heben. Bei der Farbwahl sind den persönlichen Wünschen so gut wie keine Grenzen gesetzt. Standardmäßig werden sie in einer den gängigen RAL-Farben geliefert, wobei auch Sonderfarben oder bspw. feuerverzinkte Ausführungen der Stapler-Lastarme problemlos lieferbar sind.