Zulassung oder Abnahme – was müssen Arbeitskörbe erfüllen

Bei der Verwendung von Arbeitskörben und Arbeitsbühnen im Unternehmen müssen eine Reihe von Vorschriften und Regeln für Arbeitskörbe eingehalten werden, die bspw. in der Betriebssicherheitsverordnung, der UVV (Unfallverhütungsvorschriften) und dem Merkblatt „Einsatz von Arbeitsbühnen an Flurförderzeugen mit Hubmast“ (bisher BGI/GUV-I 5183) enthalten sind. Wenn die Stapler-Anbaugeräte den dort hinterlegen Vorschriften und Richtlinien entsprechen, spricht man umgangssprachlich davon, dass die Arbeitskörbe eine Zulassung haben. Nimmt man es ganz genau, ist das formal aber nicht korrekt, sondern nur eine Abnahme.

TÜV- oder DEKRA-Abnahme gewährleistet Konformität

Da in den Vorschriften und Regeln keine echte Zulassung gefordert wird, werden die Anbaugeräte von Prüfgesellschaften wie dem TÜV oder DEKRA daraufhin untersucht, ob die Arbeitskörbe und Arbeitsbühnen für Gabelstapler den Richtlinien entsprechen. Sind die Vorgaben erfüllt, erfolgt die Abnahme und entsprechende Zertifizierung, ohne die die Bühnen und Körbe nicht verwendet werden dürfen. Im Alltag spricht man daher auch von einer Zulassung der Arbeitskörbe und Arbeitsbühnen für die Nutzung, auch wenn es sich im engeren Sinne nicht um eine Zulassung handelt.

Ob Zulassung oder Abnahme – auf jeden Fall muss die Nutzung erlaubt sein

Werden im Unternehmen Arbeitskörbe ganz ohne passende Zulassung / Abnhame eingesetzt oder die Bedingungen für die Abnahme durch TÜV oder DEKRA nicht eingehalten werden (bspw. indem zwei Personen in einem Arbeitskorb arbeiten, der aber nur für eine Person zugelassen ist), kann das vielfältige Konsequenzen nach sich ziehen. Neben Bußgeldern kann insbesondere im Fall eines Unfalls zu Regressansprüchen gegenüber dem Unternehmer führen, der nach den UVV immer für den jeweiligen Einsatz geeigneten Arbeitsgeräte zur Verfügung stellen muss. Daher ist es hier unbedingt empfehlenswert, beim Kauf von Stapler-Arbeitskörben darauf zu achten, dass eine entsprechende Zertifizierung vorliegt. Selbst günstige Arbeitsbühnen für Stapler weisen diese schon auf, wenn sie von entsprechend seriösen Händlern stammen.

Stapler-Arbeitskörbe – am besten Made in Germany

Auf den ersten Blick sieht ein Arbeitskorb aus wie der andere und zunehmend werden extrem günstige Modelle auf verschiedenen Marktplätzen im Internent angeboten. Allerdings sollte man beim Arbeitskorb unbedingt auf Qualität und die notwendigen Zulassungen achten, denn sonst kann es gerade bei Unfällen zu empfindlichen Strafen kommen, wenn der eingesetzt Stapler-Arbeitskorb nicht über die ausreichenden Zulassungen und Zertifikate hatte. Um sicherzugehen, dass die Stapler-Arbeitskörbe hochwertig und qualitativ gut gearbeitet sind, empfieht es sich daher, diese bei Fachhändlern für Arbeitskörbe (wie bspw. den Arbeitskorb-Profishop) zu kaufen, denn so hat man nicht nur eine große Auswahl von verschiedenen Modellen, sondern kann ebenso mit der richtigen Beratung ohne Probleme den passenden Arbeitskorb finden. Die folgenden Fragen helfen zusätzlich bei der Auswahl des passenden Arbeitskorb:

1. Für  welchen Stapler sucht man einen Arbeitskorb?
Den Großteil der verschiedenen Arbeitskörbe kann man Frontstapler oder einem einem Schubmaststapler benutzen – aber nicht mit beiden Stapler-Typen im Wechsel. Die Arbeitsbühnen für Fronstapler werden frontal aufgenommen und die Einfahrtaschen befinden sich an der langen Seite. Die Einfahrtaschen bei den Arbeitskörben für Schubmaststapler sind dahingegen an der kürzeren Seite angebracht, damit sie komplett bis zum Mast eingezogen werden können.
Eine Neuheit sind Arbeitsbühnen, die von beiden Typen genutzt werden können – die sogenannten 2-in-1-Arbeitskörbe. Wenn ein Betrieb beide Staplertypen im Fuhrpark hat, ist das häufig die unter dem Strich günstigste Alternative.

Stapler-Arbeitsbühne / Arbeitskorb TYP MB-A für Österreich

Stapler-Arbeitsbühne / Arbeitskorb TYP MB-A für Österreich

2. Für wie viele Personen soll der Arbeitskorb zugelassen sein?
Arbeitskörbe für Gabelstapler sind meistens nur für eine maximale Anzahl von Personen zugelassen. Beim Kauf von Arbeitsbühnen sollte man also unbedingt darauf achten, dass die Personenanzahl zum eigenen Anforderungprofil passt. Auch bei der späteren Nutzung muss man natürlich beachten, dass nicht mehr Personen auf der Arbeitsbühne arbeiten als zugelassen sind, denn sonst drohen wiederum unangenehme Strafen und im Schadensfall evtl. sogar Regressansprüche.

3. In welchem Land wird der Arbeitskorb eingesetzt?
Bei den Zulassungen für Stapler-Arbeitskörbe gibt es teilweise nationale Unterschiede,auf die man beim Kauf natürlich achten muss. Bspw. ist die Nutzung von Arbeitskörben in der Schweiz fast gänzlich verboten und in Österreich benötigen die Modelle eine spezielle Zulassung vom TÜV Österreich.  Wenn man also bspw. in Österreich die Stapler-Arbeitskörbe einsetzen möchte, sollte man Modelle mit einer TÜV-Zulassung für Österreich wählen.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishop

Stapler Arbeitsbühnen ab 395 € – kann hier die Qualität noch stimmen?

Arbeitsbühnen für Gabelstapler zählen zweifellos zu den am meisten gekauften Anbaugeräte für Gabelstapler. Auch in unserem Sortiment haben wir sehr günstige Stapler-ARbeitskörbe im Sortiment. Unser Preisknaller – die Bühne RAK ONE ist schon für 395€ zu haben – Lieferung frei Haus. Kann hier die Qualität noch stimmen und hat auch so ein günstiger Arbeitskorb alle Zulassungen? Das erläutern wir im heutigen Artikel.

Aufgrund der wachsenden Beliebtheit ist gerade im Bereich der Arbeitskörbe ein regelrechter Preiskampf ausgebrochen und daher sieht man neben den hochwertigen Arbeitskörbe für Stapler “Made in Germany” immer mehr Angebote, die mit absoluten Kampfpreisen – teilweise schon unter 200 Euro für Arbeitsbühne – locken. Bei solch günstigen Angeboten sollte man immer kritisch hinterfragen, ob die Stapler-Arbeitsbühnen auch wirklich über alle notwendigen Zulassungen verfügen und alle Vorschriften eingehalten werden. Neben dem Material sind es oftmals die wichtigen Zulassungen, über die die Arbeitskörbe nicht verfügen und was gerade bei einem Unfall fatale Folgen für den Unternehmer haben kann. Welche Zulassungen und Vorschriften für Stapler-Arbeitsbühnen in Deutschland gelten, finden Sie bspw. hier.

Stapler-Arbeitsbühne Typ RAK-ONE

Stapler-Arbeitsbühne Typ RAK-ONE – in verschiedenen Farben ab 395€ erhältlich

Dass man dahingegen auch für wenig Geld schon einen Top-Arbeitskorb mit allen notwendigen Zulassungen und Qualität Made in Germany bekommen kann, zeigt unser Einstiegsmodell – der RAK ONE. Schon ab 395€ bietet der Arbeitskorb alle Basis-Funktionen, die man von einer guten Arbeitsbühne erwarten kann. Aus robustem Stahlblech gefertigt und relativ schmal in den Außmaßen kann dieses Modell mit einem normalen Standard-Frontstapler oder auch mit einem Schubmaststapler genutzt werden und bietet mit der serienmäßigen Werkzeugablage einen sicheren Arbeitsplatz für eine Person. Eine Kettensicherung verhindert beim Arbeitskorb RAK One das Abrutschen von den Stapler-Gabeln. Von der DEKRA wurde der RAK One nach den UVV geprüft und zugelassen, so dass man hier für 395€ einen zweckmäßigen und günstigen Stapler-Arbeitskorb bekommt, der alle Vorgaben erfüllt und für viele Einsatzmöglichkeiten absolut ausreichend ist.
Natürlich sind auch alle anderen Stapler-Arbeitsbühnen aus unserem Sortiment geprüft und zugelassen, so dass Sie auch mit diesen Modellen alle Vorschriften und Regeln der UVV für Stapler-Arbeitskörbe erfüllen.

 

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team des DD-Profishop

Wann bekommen Stapler-Arbeitskörbe eine Zulassung?

Neben den UVV für Arbeitskörbe (Unfallverhütungsvorschriften für Arbeitskörbe), die umfangreiche Vorgaben bezüglich der Nutzung und dem Verhalten beim Einsatz geben, werden auch an die Stapler-Arbeitskörbe selbst hohe Anforderungen gestellt, damit die Arbeitsbühnen eine Zulassung bekommen und damit überhaupt in Deutschland erst eingesetzt werden dürfen. Auch wenn es immer mehr günstige Stapler-Arbeitskörbe gibt – hier sollte man unbedingt darauf achten, ob diese Modelle über eine Zulassung verfügen. Wird ein Arbeitskorb ohne Zulassung im Betrieb eingesetzt und kommt es zum Unfall, kann das empfindliche Folgen für das Unternehmen haben. Doch welche Kriterien müssen erfüllt sein, damit ein Arbeitskorb eine Zulassung erhält? Das erläutern wir im heutigen Beitrag.

In verschiedenen Verordnungen, Vorschriften und Merkblättern werden die Richtlinien und Kriterien für die Zulassung von Arbeitskörben konkretisiert. Diese Zulassungskriterien  werden bspw. in der Betriebssicherheitsverordnung, der Unfallverhütungsvorschrift UVV und dem Merkblatt „Einsatz von Arbeitsbühnen an Flurförderzeugen mit Hubmast“ (bisher BGI/GUV-I 5183) erläutert. Im Folgenden werden grundsätzliche Informationen bereitgestellt, die man insbesondere beim Kauf von Arbeitskörben berücksichtigen sollte, denn so kann man erkennen, ob Arbeitsbühnen wirklich über eine Zulassung verfügen.

TÜV Nord Geprüfte Sicherheit

Arbeitskörbe mit Zulassung verfügen normalerweise auch über eine Tüv-Prüfung

An dem Arbeitskorb muss ein Schild angebracht werden, auf dem die höchstzulässige Zahl der mitfahrenden Personen, die größte Zuladung in kg und das Eigengewicht angegeben sind. Gleichzeitig ist anzugeben, für welche Art von Gabelstapler der Arbeitskorb verwendet werden darf. Auch wenn man beim Kauf einer neuen Stapler-Arbeitsbühne das Schild selbst häufig noch nicht in Augenschein nehmen kann, sollte man auf die passende Zulassung achten, die in den Unterlagen bzw. Produktbeschreibungen stehen sollten. In Deutschland gängig sind TÜV-Prüfungen für Arbeitskörbe, die auch die Konformität des Arbeitskorbs mit den Berufsgenossenschaftlichen Vorschriften bestätigt.

Werden im Unternehmen Arbeitskörbe ganz ohne passende Zulassung eingesetzt oder die Bedingungen für die Zulassungen nicht eingehalten werden (bspw. indem zwei Personen in einem Arbeitskorb arbeiten, der aber nur für eine Person zugelassen ist), kann das vielfältige Konsequenzen nach sich ziehen. Neben Bußgeldern kann insbesondere im Fall eines Unfalls zu Regressansprüchen gegenüber dem Unternehmer führen, der nach den UVV immer für den jeweiligen Einsatz geeigneten Arbeitsgeräte zur Verfügung stellen muss. Daher ist es hier unbedingt empfehlenswert, auf nur Stapler-Arbeitskörbe mit Zulassung zu kaufen – selbst wenn so ein Arbeitskorb dann etwas teurer ist als ein Modell ohne Zulassung.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishop

Günstige Arbeitsbühnen für Gabelstapler – worauf man beim Kauf achten sollte

Stapler-Arbeitskörbe  sind die Topseller unter den Stapler-Anbaugeräten. In letzter Zeit tauchen immer mehr extrem preisgünstige Sicherheitskörbe für Stapler auf, aber hier ist Vorsicht beim Kauf geboten. Dieser Artikel zeigt, worauf man beim Kauf unbedingt achten sollte.

Nur wenige Stapler-Anbaugeräte sind bei Unternehmern und Handwerkern so beliebt wie Arbeitsbühnen für Gabelstapler und das kann man sehr gut verstehen: In fast jedem Betrieb gibt es über kurz oder lang kleinere oder größerer Arbeiten in der Höhe zu erledigen und dann sind Arbeitsbühnen für Gabelstapler einfach ideal. Ein Gabelstapler ist sowieso fast in jedem Betrieb vorhanden und in Kombination mit einer Arbeitsbühne für Gabelstapler entsteht eine mobile und flexibel einsetzbare Hebebühne, von der aus die Arbeiten ausgeführt werden können.

Neben den hochwertigen Arbeitskörbe für Stapler “Made in Germany” sieht man allerdings auch immer mehr Angebote, die mit absoluten Kampfpreisen – teilweise schon unter 200 Euro für eine Personenkorb für Stapler – locken. Hier ist allerdings Vorsicht geboten, denn bei diesen Arbeitskörbe für Stapler handelt es sich immer häufiger um Kopien der Sicherheitskörbe für Stapler etablierter Hersteller, die zwar auf den ersten Blick gleich aussehen, sich in wichtigen Details aber unterscheiden, so zum Beispiel in der Materialqualität.

Stapler-Arbeitskorb SIKO – Made in Germany für unter 450 Euro

Stapler-Arbeitskorb SIKO – Made in Germany für unter 450 Euro

Gute Arbeitskörbe werden aus robustem Stahlblech gefertigt, was nicht nur eine hohe Lebensdauer garantiert, sondern gleichzeitig den angegebenen Belastungen problemlos standhält. Wird bei günstigen Personenkörbe für Stapler am Material gespart, so ist dadurch häufig nicht nur die Lebensdauer der Sicherheitskörbe für Stapler eingeschränkt, sondern es kann auch zu Materialbrüchen und daraus resultierend zu Unfällen kommen. Um die Sicherheit einer Arbeitskorb für Stapler zu gewährleisten, müssen alle Stapler-Arbeitsbühnen über die entsprechenden Zulassungen verfügen – nur so dürfen sie im gewerblichen Betrieb überhaupt erst eingesetzt werden. Auch hier ist es bei den sehr günstigen Stapler-Arbeitskörbe schon zu Problemen gekommen, bis hin zu gefälschten Zulassungen. Gerade wenn die Lieferanten aus Fernost oder dem osteuropäischen Raum kommen, sollte man hier besonders kritisch nach den notwendigen Zulassungen fragen und sich diese evtl. auch bei der entsprechenden Prüfstelle in Deutschland bestätigen lassen – nur so ist man auf der sicheren Seite, dass der vermeintlich günstige Arbeitskorb für Stapler überhaupt eingesetzt werden darf. Kommen Stapler-Arbeitsbühnen ohne Zulassung zum Einsatz, kann das schnell zu empfindlichen Strafen führen. Passiert mit einer solchen Gabelstapler-Hebekorb  dann noch ein Unfall, kann sich sogar die Versicherung weigern, den Schaden zu regulieren und das kann für Unternehmen schnell existenzbedrohend werden.

Um sich diese Unsicherheit und den potenziellen Ärger zu vermeiden, ist es daher empfehlenswert, direkt Stapler-Arbeitsbühnen von etablierten Händlern zu kaufen. Auch Stapler-Arbeitsbühnen Made in Germany müssen nicht teuer sein – günstige Personenkörbe für Stapler von deutschen Herstellern gibt es bereit für unter 450 Euro – und diese sind nicht nur aus robustem und langlebigem Material gefertigt, sondern verfügen natürlich über alle notwendigen Genehmigungen und Zulassungen für den gewerblichen Einsatz.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team des DD-Profishop