Mindestgröße von Auffangwannen – Deutschland & Österreich im Vergleich

Bei der Wahl der passenden Auffangwanne steht neben der Materialwahl – Stahl oder Kunststoff – die Größe als zentraler Faktor im Mittelpunkt. In der Regel ist durch umfangreiche Gesetze und Vorschriften klar vorgegeben, wie große eine Auffangwanne mindestens sein muss. In Deutschland sind diese Vorgaben in den VaWS fest geregelt. Aber wie sieht es in anderen Ländern aus und welche Unterschiede gibt es bei den Mindestgrößen von Auffangwannen? Wir vergleichen heute die Mindestvolumina von Auffangwannen in Deutschland und Österreich

In Österreich ist die Beschaffenheit des Lagerbehälters entscheidend

Kunststoff-Auffangwanne

Bei der Berechnung der Mindestgrößen von Auffangwannen gibt es in D und AT große Unterschiede

In Deutschland wird bei der Berechnung des Mindestvolumens der eigentliche Lagerbehälter, in dem der Gefahrstoff lagert, nicht betrachtet. Ob IBC, Stahlfass oder Kleingebinde – in Deutschland muss eine Auffangwanne 10% des Gesamtlagervolumens auffangen können, mindestens jedoch das Volumen des größten gelagerten Behälters. In Zwar gilt in Österreich auch die Vorgabe, dass mindestens das Volumen des größten Lagerbehälters aufgefangen werden muss, aber zudem wird in Österreich noch nach der Art der Lagerbehälter differnziert: Werden einwandige Lagerbehälter benutzt, müssen 75% des Gesamtvolumens von der Auffangwanne aufgenommen werden können. Werden ausschließlich bruchfeste Lagerbehälter aus Metall verwendet, reduziert sich die Mindestgröße der Auffangwanne in Österreich auf 50%. Noch weiter reduziert sich die Mindestgröße – nämlich auf 30% – wenn man nur bruchfeste, metallische Lagerbehälter verwendet, die händisch bewegt werden können. Bei allen Vorgaben gilt unabhängig davon, dass mind. das Volumen des größten Lagerbehälters aufgefangen werden muss.

Beispiele zur Berechnung der Größen von Auffangwannen in Deutschland und Österreich

Drei Beispiele verdeutlichen die Unterschiede in Deutschland und Österreich bei den Mindestvolumina von Auffangwannen:

Zu lagernde Behälter Mindestvolumen der Auffangwanne in Deutschland Mindestvolumen der Auffangwanne in Österreich
2 1000-Liter IBC 1000 Liter 1500 Liter
3 200-Liter Stahlfässer 200 Liter 300 Liter
20 20-Liter Kleingebinde in Metallverpackungen 40 Liter 120 Liter

 

Die Mindestgrößen sind in beiden Ländern – Deutschland und Österreich unabhängig vom gewählten Werkstoff der Auffangwanne  – gilt also für Stahl-Auffangwannen ebenso wie für Kunststoff-Auffangwannen. Ebenso gilt für beide Länder, dass in Wasserschutzgebieten eine Auffangwanne immer so groß gewählt werden muss, dass 100% aufgefangen werden können.

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler Profishop

Nutzung von Stapler-Arbeitskörbe in Österreich – Regeln & Vorschriften

Im Gegensatz zur deutschen Gesetzgebung gibt es in Österreich spezielle Regeln, die die Nutzung von Gabelstapler-Arbeitsbühnen bestimmen. Auf der einen Seite müssen Arbeitskörbe für die Nutzung in Österreich eine spezielle Prüfung des TÜV Austria vorweisen können. Die Konstruktion / Bauweise der Arbeitskörbe für Österreich muss dabei § 52 der Arbeitsmittelverordnung (§52 AM-VO) in Österreich genügen. Besonders die folgenden Punkte sind dabei für die Beschaffenheit und Konstruktion von Stapler-Arbeitskörben von Bedeutung:

  • Geländer und Brüstungen der Arbeitsbühnen müssen mind. 1m hoch sein
  • Die Einstiegsöffnung muss mind. 0,5m breit sein
  • Stapler-Arbeitskörbe müssen in Österreich einen mind. 1.75m hohen Rahmen haben
  • Die Arbeitskörbe müssen vor dem Abrutschen von den Gabelzinken gesichert werden (bspw. durch Steckbolzen, Schrauben etc.)
  • Arbeitskörbe für Österreich müssen durch eine Warnmarkierung gekennzeichnet sein und die zulässige Anzahl Personen / das zulässige Gewicht muss deutlich erkennbar sein

Auch die Gabelstapler müssen in Österreich bei der Nutzung von Arbeitskörben dedizierte Sicherheitsmerkmale besitzen, so darf zum Beispiel die Hebe- oder Senkgeschwindigkeit nicht mehr als 0,5m / Sekunde betragen. Auch wenn es zu Problemen mit der Bordhydraulik kommen sollten, darf diese Geschwindigkeit nicht überschritten werden. Ebenso müssen die Reifen des Staplers einen sicheren Stand gewährleisten, auch wenn diese beim Einsatz beschädigt werden sollten. Da Gabelstapler oftmals über Vollgummreifen verfügen, wird diese Auflage dadurch erfüllt.

Stapler-Arbeitsbühne / Arbeitskorb TYP MB-A für Österreich

Stapler-Arbeitsbühne / Arbeitskorb TYP MB-A für Österreich

Nicht nur die Arbeitskörbe für Österreich und die Gabelstapler haben Auflagen zu erfüllenn, in den § 52 der Arbeitsmittelverordnung (§52 AM-VO) werden auch genaue Vorgaben zur Nutzung der Stapler-Arbeitskörbe festgehalten. Neben den normalen Benutzungsvorschriften (wie die maximale Anzahl der Personen nicht zu überschreiten, für die der Arbeitskorb zugelassen ist) gelten spezielle Vorschriften beim Einsatz der Arbeitsbühnen in Österreich, z. B.:

  • Der Arbeitskorb darf nur mit max. 0,5m/sek angehoben oder gesenkt werden
  • Vor dem Betreten oder Verlassen des Arbeitskorbs muss dieser komplett und auf einem sicheren Grund vom Gabelstapler abgesetzt werden
  • Der Arbeitskorb darf erst gehoben und gesenkt werden, wenn die im Arbeitskorb befindliche Person dieses anzeigt
  • Vor der Verwendung des Stapler-Arbeitskorbes müssen Maßnahmen für eine Bergung bei Problemen getroffen werden
  • Der Bedienungsstand bzw. Gabelstapler muss während der gesamten Zeit besetzt sein

Zusätzlich gelten auch die Fahrer des Staplers in Österreich erhöhte Vorgaben, wenn Personen in einem Arbeitskorb transportiert werden sollen. Zum Beispiel muss der Fahrer nicht nur über einen entsprechenden Stapler-Führerschein verfügen, sondernvolljährig sein (Personen, die auf dem Arbeitskorb arbeiten, müssen in Österreich dahingegen nicht zwingend volljährig sein).

Die Regeln zur Nutzung von Stapler-Arbeitskörbe in Österreich sind mit Sicherheit höher, als die Regeln in Deutschland, aber noch nicht so hoch wie die Auflagen, die für Arbeitskörbe in der Schweiz gelten.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishop

Arbeitskörbe für Stapler – in der Schweiz nur noch mit Ausnahmegenehmigung erlaubt

Personenkörbe für Stapler zählen in Deutschland und Österreich zu den beliebtesten und am häufigsten genutzten Stapler-Anbaugeräten – ganz anders in der Schweiz. Dort verbietet seit einiger Zeit die Rechtslage eine Nutzung von Arbeitskörbe für Stapler. Wie genau die Situation ist und wann man in der Schweiz eine Ausnahme für die Nutzung von Personenkörbe für Stapler bekommen kann, zeigt dieser Artikel.

Die Situation scheint auf den ersten Blick sehr seltsam – in Deutschland und Österreich sind Gabelstapler-Hebekörbe zurecht die beliebtesten Gabelstapler-Anbaugeräte, denn die Arbeitskörbe für Stapler sind nicht nur flexibel und mit jedem Stapler nutzbar, sondern auch für unzählige Arbeiten im Betrieb einzusetzen. Ob Wartung, Reparatur oder andere Arbeit in der Höhe, Arbeitskörbe für Stapler sind schnell einsatzbereit und bieten für Mitarbeiter eine sichere Arbeitsplattform. Vorbei sind die Zeiten, in denen Mitarbeiter auf wackeligen Leitern, in selbst gebauten Gitterboxen oder von einer angehobenen Palette ohne jegliche Sicherung arbeiten mussten.

Stapler-Arbeitskörbe (https://www.arbeitskorb-profishop.de/) sollen genau hier Abhilfe schaffen – durch die festen Sicherheitsvorgaben, strenge Gewichts- und Personenbegrenzungen und eine detaillierte Prüfung und Abnahme durch Prüfgesellschaften wie den TÜV können Gabelstapler-Hebekörbe ohne Sicherheitsbedenken eingesetzt werden. Umfangreiche und leicht zu bedienende Mechanismen, wie bspw. eine Bolzensicherung, die die Personenkörbe für Stapler vor dem Abrutschen schützen soll, stellen Sicherheitsvorkehrungen dar, die die Gefahr auf ein Minimum reduzieren, so dass in Deutschland und Österreich die Arbeit mit Arbeitskörbe für Stapler alltäglich ist.

Arbeitskorb für Stapler - in der Schweiz nur mit Ausnahmegenehmigung erlaubt

Arbeitskorb für Stapler – in der Schweiz nur mit Ausnahmegenehmigung erlaubt

Ganz anders in der Schweiz: Dort ist es seit einiger Zeit verboten, n im Betriebsalltag einzusetzen. Als Begründung werden die Gefahren genannt, die durch die Arbeit mit den Stapler-Arbeitsbühnen für die Mitarbeiter entstehen können. Und selbst Betriebe, die schon seit vielen Jahren Stapler-Arbeitsbühnen im Einsatz haben, dürfen diese nicht einfach so weiter nutzen. Aufwändige Prüfungen und Ausnahmegenehmigungen sind notwendig, damit die Arbeitskörbe für Stapler noch eingesetzte werden dürfen. Gleichzeitig werden diese Genehmigungen für den Einsatz von Arbeitsbühnen für Gabelstapler in der Schweiz nur unter strengsten Auflagen erteilt, bspw. dass eine Nutzung auf wenige Male im Jahr beschränkt ist. Anstatt die normalen Gabelstapler-Hebekörbe müssen die Schweizer Unternehmer jetzt für jede Arbeit extra eine Hubarbeitsbühne mieten oder sich sogar eine spezielle Hubarbeitsbühne für die Montage- und Reparaturarbeiten kaufen – ein finanzielle Belastung, die das Vielfache einer normalen Stapler-Arbeitsbühne bedeuten.

Stapler-Arbeitsbühnen – in Deutschland und Österreich fast in jedem Betrieb zu finden, in der Schweiz sind Sicherheitskörbe für Stapler dahingegen seit einigen Jahren nur unter großen Auflagen zu nutzen.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishop

Schneeketten-Pflicht für Nutzfahrzeuge – Wann brauchen LKW Schneeketten im Winter?

Nach den milden Tagen rund um Weihnachten gibt es nun vielerorts Schnee und aus diesem Anlass widmen wir uns heute dem Thema, welche Schneeketten-Pflicht für Nutzfahrzeuge besteht.

Genau wie PKW und Busse müssen auch Lastkraftwagen in vielen Situationen die passenden LKW-Schneeketten mitführen, um auf jede Wetterlage im Winter und bei Schnee vorbereitet zu sein. Allerdings unterscheiden sich die einzelnen Regelungen und Pflichten, wann LKW die passenden LKW-Schneeketten an Bord haben müssen je nach Land.
Gerade international tätige Speditionen und LKW-Unternehmen sind daher immer gut beraten, die aktuellen Regelungen und Schneeketten-Pflichten für Lastkraftwagen zu kennen. Nicht selten führt das zur Verwirrung bei den Speditionen, weil es in Deutschland, Österreich und der Schweiz abweichende Schneeketten-Pflichten für LKW gibt.

In Deutschland wird die Schneeketten-Pflicht für Nutzfahrzeuge beispielsweise mit entsprechenden Verkehrszeichen geregelt und eine generelle Pflicht, LKW-Schnee-Ketten an Bord zu haben, gibt es daher nicht. Speditionen und Fuhrunternehmer aus dem süddeutschen Raum sind dabei natürlich in der Regel auf Schnee vorbereitet und statten ihre LKWs mit den passenden LKW-Schnee-Ketten aus. Ganz anders sieht es bei Speditionen und Fuhrunternehmern aus dem norddeutschen Raum aus. Nicht selten wird hier aus ökonomischen Gründen an der richtigen Winterausstattung der Lastkraftwagen gespart und die Fahrzeuge werden nicht standardmäßig mit den passenden LKW-Schnee-Ketten ausgestattet. Bei starkem Schnee kann das dazu führen, dass ein Weiterfahren ohne die passenden LKW-Schneeketten nicht nur unmöglich, sondern auch verboten ist.

In der Schweiz ist die Schneeketten-Pflicht für LKW, ähnlich wie in Deutschland, nicht fest geregelt, sondern es wird situativ entschieden, wann die Fahrzeuge mit den passenden Schneeketten für LKW ausgestattet werden müssen. Gerade Gebirgspässe und Pass-Straßen sind von diesem Gesetz regelmäßig betroffen, aber auch die niedrigen Regionen können im Winter mit einer Schneeketten-Pflicht für LKW belegt werden. Wann und wo die Nutzfahrzeuge mit LKW-Schnee-Ketten fahren müssen, signalisieren entsprechende Schilder.

Im Gegensatz zu Deutschland und der Schweiz ist die Regelung in Österreich wesentlich einfacher. Hier gilt in einem festen Zeitraum für LKWs die Pflicht, zumindest LKW-Schneeketten an Bord zu haben. Bei entsprechender Wetterlage und Schneemenge müssen die Schneeketten für LKW dann selbstverständlich auch genutzt werden. Im Zeitraum vom 1.November bis zum 15. April jeden Jahres müssen in Österreich LKW mit den passend LKW-Schnee-Ketten ausgestattet sein.

Hat ein LKW nicht die passenden Schnee-Ketten an Bord, kann es für den Spediteur oder Fuhrunternehmer zu großen finanziellen Einbußen führen. Fahren die Lastkraftwagen trotz anders lautender Vorschriften ohne Schneeketten, wird das mit hohen Bußgeldern geahndet. Fällt wider Erwarten viel Schnee kann es auch dazu führen, dass man ohne Schneeketten für LKW gar nicht mehr voran kommt, so dass Termine und die Disposition nicht eingehalten werden können. Daher ist es immer empfehlenswert, den Fuhrpark frühzeitig mit den passenden LKW-Schneeketten auszustatten.

Schneeketten für LKW und Nutzfahrzeuge aller Art bietet unser Partner, der Schneeketten-Profishop. Dort werden Sie gut beraten und finden für alle Reifengrößen die passenden Schneektten der führenden Hersteller.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team des Stapler-Profishop